Andreas Augustin
PIRATEN
Zum Profil
Frage stellen
Die Frage-Funktion ist deaktiviert, weil Andreas Augustin zur Zeit keine aktive Kandidatur hat.

Frage an Andreas Augustin von Kurt M. bezüglich Gesundheit

Sehr geehrter Herr Augustin,

bis zu welchem Punkt sind sie bereit sich dafür einzusetzen, dass die Geretteten an den Kosten für ihre Rettung selbst zu beteiligen sind?

Mit freundlichen Grüßen
Kurt Meisinger

Frage von Kurt M. am
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 7 Stunden 22 Minuten

Sehr geehrter Herr Meisinger,

ich war kurz verunsichert, über was wir hier eigentlich reden, denn das Wort "Griechenlandrettung" ist derzeit medial omnipräsent, doch ich denke Ihnen geht es um Rettung im Kontext von Feuerwehr, Krankentransporten etc.

Meine Bereitschaft, mich für eine Kostenbeteiligung geretteter Personen einzusetzen liegt auf einer Skala von 0 bis 10 bei 0. Nein, eigentlich liegt sie bei -10, denn ich will das Gegenteil.

Ich bin betrieblicher Ersthelfer, war Zivi im Pflegedienst und bin Mitglied der Partei, für die ich hier kandidiere, einer sozial-liberalen Partei und diese Forderung ist das Gegenteil von sozial und das Gegenteil von liberal: Es kann nicht sein, dass ein finanziell schlecht gestellter Mensch in seiner Handlungsfreiheit und seinem Recht auf freie Entfaltung dadurch beschränkt wird, dass er es nicht riskieren kann, das Haus zu verlassen, weil er es sich nicht leisten kann, im Falle einer Verletzung versorgt zu werden. Das Recht auf körperliche Unversehrtheit darf nicht vom Füllstand des Geldbeutels abhängen!

Für mich steht eine solche Forderung deshalb mindestens mal im Widerspruch zu beiden Absätzen von Artikel 2 Grundgesetz und wenn jemand mit so was kommt bin ich einer der ersten, der auf die Barrikaden geht, das verspreche ich Ihnen.

Schon eine Stufe vorher hat z.B. ein Ersthelfer Anspruch auf Entschädigung
(durch den Staat!), wenn im Rahmen seiner Helfertätigkeit seine Ausrüstung
beschädigt wird. Das ist richtig so! Der Staat stellt unterlassene
Hilfeleistung unter Strafe, aber dafür muss er auch die Kosten tragen, die den
Helfern aufgrund ihrer Helfertätigkeit entstehen. Auch hier bin ich nicht
bereit, Abstriche in Kauf zu nehmen, denn es kommt auch so schon viel zu oft
vor, dass Leute einfach nicht helfen. Denjenigen, die es trotzdem noch tun,
dann auch noch Knüppel zwischen die Beine werfen zu wollen, nein, ohne mich.

Wenn Sie so etwas fordern möchten, dann stellen Sie sich auf massiven Widerstand meinerseits ein und es würde mich arg wundern, wenn ich der einzige Pirat wäre, der bei so was auf die Barrikaden ginge.

Mit freundlichen Grüßen,
Andreas Augustin