EU-Parlament Wahl 2014

Neueste Antworten

EU-Parlament Wahl 2014
MdEP Prof. Dr. Klaus Buchner
Frage an
Klaus Buchner
ÖDP

(...) Ist das alles nicht ganz furchtbar? Sind die Grünen nicht glaubwürdig, weil sie sich aufs politische Foulspiel spezialisiert haben, mit dem Ergebnis, daß die Wiederaufarbeitung, plus die von Trittin erfundene Zwischenlagerung an den Atomkraftwerken (wie zum Beispiel in Landshut) sowie die Atommülltransporte zwischen den Atomanlagen den Weiterbetrieb für Jahrzehnte absicherten, ohne die EVUs in die Verantwortung für den eigenen Atommüll zu nehmen? (...)

Europapolitik und Europäische Union
24. Mai 2014

(...) Ich arbeite mit meinen deutschen Kolleginnen und Kollegen in der Fraktion Grüne/Europäische Freie Allianz vertrauensvoll zusammen. Deshalb möchte ich hier nicht die Bundespolitik der Grünen kommentieren. (...)

EU-Parlament Wahl 2014
Frage an
Anne Helm
DIE LINKE

(...) Sie sind ja im Vorwege zur Europawahl durch die vielbeachtete Aktion sich im Femen-Stil barbusig in Dresden für Fotos zu positionieren aufgefallen. Auf Ihre Brust haben Sie "Thanks Bomber Harries" gemalt, und sich damit bei dem Kommandeur der britischen Flugzeugflotte bedankt, die Dresden kurz vor Kriegsende in Schutt und Asche gebombt, und dabei mehere zehntausend zivile Menschenleben getötet hat.. (...)

24. Mai 2014

(...) Die Möglichkeit der internationalen Gemeinschaft, zu intervenieren, wenn eine Regierung nicht fähig oder willens ist, ihre Bevölkerung komplett vor Genoziden zu schützen halte ich für richtig und wichtig. Dafür wurden die UN ja bekanntlich geschaffen. (...)

EU-Parlament Wahl 2014
Frage an
Reinhard Bütikofer
DIE GRÜNEN

(...) Die Aufzählung der Gründe dagegen erspare ich uns aus Zeitgründen. Weshalb haben Sie sich bei der Abstimmung darüber enthalten und damit keine klare Position bezogen? Ihre Argumente interessieren mich. (...)

Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen
23. Mai 2014

(...) Wir haben im Europäischen Parlament nicht "für das TTIP-Abkommen" abgestimmt, sondern über den Verhandlungsauftrag an die Europäische Kommission. Dafür habe ich mich enthalten. (...)

EU-Parlament Wahl 2014
Frage an
Rebecca Harms
DIE GRÜNEN

(...) Esperanto-Sprecher die Grünen wählen. Wie ist die sprachpolitische Einstellung der Grünen heute? (...)

Recht
23. Mai 2014

(...) Das setzt voraus, dass alle sowohl ihre eigene als auch andere Kulturen kennen und als gleichberechtigt akzeptieren und wertschätzen können. Für uns Grüne ist auch die in Europa gelebte Sprachenvielfalt ein erstrangiges Kulturgut. Sprachenvielfalt ist Basis und Ausdruck unseres kulturellen Reichtums. (...)

EU-Parlament Wahl 2014
Frage an
Bernd Posselt
CSU

(...) Wie haben Sie bitte vor, das Unrecht der Vertreibung auf europäischer Ebene auf die Agenda zu setzen und eine Wiedergutmachung des Vertreibungsunrechts zu bewirken. (...)

Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen
23. Mai 2014

(...) Für die nächste Legislaturperiode habe ich mir unter anderem vorgenommen, ein Europäisches Volksgruppen- und Minderheitenrecht sowie eine Ächtung des Kollektivschuldgedankens voranzutreiben und zu einer Annäherung der Geschichtsbilder sowie der ethischen und rechtlichen Bewertungen zwischen den betroffenen Nationen beizutragen. Wichtig ist mir auch die permanente Menschenrechtsarbeit im Europaparlament, die im Sinne eines "Nie wieder" Konsequenzen aus dem Unrecht zieht, das Europas Völker und Volksgruppen einander in der Geschichte immer wieder zugefügt haben. (...)

EU-Parlament Wahl 2014
Frage an
Werner Langen
CDU

(...) Warum glauben Sie bzw. behaupten Sie, dass es keine Austeritätspolitik gegenüber den südeuropäischen Ländern geben würde, obwohl dies doch offensichtlich und nachweisbar ist?

Europapolitik und Europäische Union
23. Mai 2014

(...) So hatte Portugal im Jahr 2012 ein Haushaltsdefizit von 6,4 % des Bruttoinlandsprodukts, Griechenland von 9 % und Spanien sogar von 10,6%. Das alles trotz angeblicher "Austeritätspolitik". (...)