Fragen an Vural Öger

SPD | Abgeordneter EU-Parlament 2004-2009
Profil öffnen

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen

Sie sehen 30 Fragen.

Sie sehen 30 Fragen

Sortierung: nach Datum der Frage

Sehr geehrter Herr Öger,

Wie ist Ihre Meinung zur Volkszählung und was halten Sie vom Bilderberg Treffen.
Finden Sie es nicht...

Von: Znexhf Ibvtg

An:

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Sehr geehrter Herr Öger,

In Hamburg wirbt die >SPD für ihren EU-Kandidaten Fleckenstein. haben Sie auf eine erneute Kandidatur...

Von: Wbnpuvz Xyrvaunaf

An:

(...) Es war für mich eine Ehre, in den vergangenen fünf Jahren unsere Hansestadt Hamburg als SPD-Abgeordneter im Europäischen Parlament zu vertreten und zusammen mit Kollegen aus 27 Mitgliedstaaten an der Zukunft der Europäischen Union mitzuarbeiten. Aus persönlichen Gründen habe ich mich vor einiger Zeit entschlossen, bei der kommenden Europawahl am 7. Juni 09 nicht mehr als Kandidat für das Europäische Parlament anzutreten. (...)

Stichwort "ePrivacy-Richtlinie" - die Neuregelung von Cookies
(weitere Details bzw. meine Informationen zum Thema entnehmen Sie bitte...

Von: Oreauneq Jvyyebgu

An:

(...) Wir sollten bei der ganzen Diskussion um das Telekom-Paket nicht vergessen, dass es uns SozialdemokratInnen gelungen ist, eine ganze Reihe von Verbraucherschutzrechten einzubauen, die ursprünglich von der Europäischen Kommission so nicht vorgesehen waren: So wird zukünftig der Verbraucher beim Wechsel des Mobilfunkanbieters seine Telefonnummer innerhalb eines Werktages mitnehmen können und die Anbieter werden auch gezwungen Verträge mit einer Laufzeit von einem Jahr anzubieten (heute bekommt man praktisch nur noch zweijährige Verträge). Bisher haben längere Wartezeiten die Menschen oft davon abgehalten, zu einem günstigeren Anbieter zu wechseln. (...)

Sehr geehrter Herr Öger,

wie ist ihre Meinung zum von Frau von der Leyen initiierte Vorstoss zur Sperrung von Internetseiten in Deutschland...

Von: Wraf Ovryraoret

An:

(...) Deshalb habe ich am 6. Mai 2009 mit der Mehrheit des Europäischen Parlaments für einen Richtervorbehalt bei Internetsperren gestimmt. Damit haben wir den Plänen der französischen Regierung, die Internetsperren per Verwaltungsakt - also ohne Beteiligung eines Richters - einführen wollte, eine klare Absage erteilt. (...)

Sehr geehrter Herr Vural Öger,

aktuell wird Europa häufig als Festung bezeichnet. Wir beschäftigen uns gerade im Rahmen einer...

Von: Gnorn Jvaarzöyyre

An:

(...) Nicht nur in dieser Woche erreichen uns Schreckensmeldungen von menschlichen Tragödien, die sich beispielsweise auf dem Mittelmeer in völlig überladenen Flüchtlingsbooten oder in überfüllten Auffanglagern abspielen. (...)

Sehr geehrte Herr Vural Öger,

ich bin eine tamilische Studentin, die aus lauter Verzweiflung und nach Hilfe für meine Schwestern und Brüder...

Von: Fvaguh Guneznyvatnz

An:

(...) In der Tat sind die Berichte über die zahlreichen Toten und Verletzte in Sri Lanka erschreckend. Die Gefechte zwischen Regierungstruppen und den tamilischen Rebellen forderten immer mehr zivile Opfer. Unabdinglich ist jetzt, dass die Armee wie auch die Rebellen es der Zivilbevölkerung ermöglichen, durch humanitäre Korridore das Kampfgebiet zu verlassen. (...)

Lieber Herr Öger,

ich möchte Sie gerne fragen, wie Sie über extremistisch, als verfassungsfeindlich eingestuften Vereine wie: Milli Görüs...

Von: Nyv Xnenuna

An:

(...) es ist die Aufgabe des Bundesverfassungsgerichtes zu entscheiden, ob eine Vereinigung als verfassungsfeindlich einzustufen ist oder nicht. Meinen Informationen zur Folge werden Milli Görüs und die Grauen Wölfe derzeit vom Verfassungsschutz beobachtet. Solange die Vereine unter Beobachtung stehen, halte ich es nicht für angebracht, mich dazu zu äußern bzw. (...)

# Internationales 25Okt2008

Guten Tag,
Hiermit bitte ich Sie, sich für die Abschaffung der Sommerzeit einzusetzen.Der Sinn dieser Umstellung hat sich in der heutigen...

Von: Unaf-Zvpunry Ynatr

An:

(...) Wenn wir das Verfahren wieder ändern wollten, dann müsste das europaweit geschehen, um viel unnötige Unordnung in der Kommunikation unter den Nationen zu vermeiden. An das Wirken einer Lobby hingegen glaube ich nicht, und wenn ich mich persönlich prüfe, ob ich einer solchen angehören kann, dann ist es die Lobby der Sommerzeit. Aber bitte mit höheren Temperaturen als jetzt. (...)

# Gesundheit 26Juli2008

Gesundheitsreform
Ausgleich der Verwaltungskosten: Gefährliche Entwicklung stoppen...!

Sehr geehrter Herr Öger,

als...

Von: Fvyxr Fvrorygf

An:

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Integration 25Juni2008

Sehr geehrter Herr Öger,

auch ich möchte wissen, ob Sie sich oder irgendjemand sonst für eine bestimmte Gruppe einsetzen. Die Gruppe um...

Von: Zrygrz Lvyznm

An:

(...) Heißt, man muss die Dinge in Relation sehen. Überzogene und wilde Deutschlandkritik finden Sie auch in der Türkei, in den USA, in Frankreich, überall. Niemand ist vor Dummheit sicher. (...)

Ich wundere mich über die agressive
Antwort an Herrn Götzenburg.
Jetzt ist es wahrscheinlich für so Einige von Interesse, was Sie in...

Von: Nfln Orlgnf

An:

(...) Ich habe immer wieder klargemacht, dass ich für die weitere Entwicklung der Demokratie in der Türkei bin, und dazu zählt der Alltag, der keine Polizeiwillkür kennen darf. Ich wiederhole: die Frage Herrn Götzenburgs, warum ich meinen Einfluss nicht in Bezug auf Verletzungen der Menschenrechte nutze, unterstellt ein Verhalten, das ich mir nicht vorwerfen lassen muss. (...)

# Sicherheit 9Mai2008

Sehr geehrter Herr Öger!

Bitte lesen Sie den hier angegebenen Spiegelartikel. Haben Sie Kenntnis darüber, ob die Informationen zutreffen...

Von: Xynhf Rpxuneqg

An:

(...) Der Moderator ist in keiner Wese dagegen geschützt, dass die von ihm befragte Person ausschert und in Schimpf oder Unwahrheiten verfällt, das mag selten und nur ab und zu passieren und wird vom Sender hernach gewiss richtiggestellt. Die Hamburger Justiz verlässt sich aber nicht darauf, dass man sich innerhalb solcher geordneten Bahnen von Zivilisation bewegt, sondern will eine Art vorbeugenden Maulkorb umhängen, das ist der Freiheit unserer Demokratie schlicht nicht würdig und außerdem gefährlich. Wenn wir zulassen, dass Juristen die Freiheit unserer Medien derart unterminieren, können wir uns gleich mit begraben lassen. (...)

Pages