Wolfgang Ziller
DIE LINKE

Frage an Wolfgang Ziller von Rin Züyyre bezüglich Soziale Sicherung

24. August 2013 - 10:34

Sehr geehrter Herr Ziller,
was muss geschehen um eine sozial verträgliche Energiewende voran zu bringen ?

Frage von Rin Züyyre
Antwort von Wolfgang Ziller
24. August 2013 - 18:14
Zeit bis zur Antwort: 7 Stunden 40 Minuten

Sehr geehrte Frau Müller,

herzlichen Dank für ihre hoch interessante Frage !

Sie ist sehr aktuell, besonders mit der Intension für eine sozial-ökologische Energiewende. Dafür gibt´s, außer bei den LINKEN noch kaum Politik- bzw. Umsetzungs-Konzepte, Da braucht´s noch mehr Druck von der Basis (Umwelt- u. soziale Bewegungen, auch von Gewerkschaften, von anderen Organisationen u. Initiativen usw.). Der politische Druck muß vor allem von Links ausgeübt werden.

Das Problem ist, dass die 4 in Deutschland bestimmenden Energieriesen ein höchst profitables Geschäft wittern bzw. bereits seit langem gestalten u. mit Bund u. Ländern um Kompetenzen, auch um entsprechende Zuschüsse (z.B. für Netzausbau) feilschen bzw. zocken.

Dabei werden die Interessen von Menschen in unterschiedlichen sozialen Situationen, z.B. in Miete oder/und prekär beschäftigt bzw. erwerbslos usw., zu immens hohen Stromkosten u. damit vollkommen unter die Räder gelangen (unerträglich hohe "zweite Miete" u.a. mit menschenunwürdigen Stromabschaltungen usw.)

Wir LINKEN verlangen deshalb konsequent eine durch und durch sozial-ökologische Energiewende. Die Energie-Erzeugung sollte in kommunales-, regionales- bzw. landes-Eigentum zurückgeführt u. von den zuständigen Parlamenten demokratisch kontrolliert werden. Es ist ohnehin seit Jahren ein eklatanter Verlust an Demokratie, dass die früheren Stadt- bzw. Gemeindewerke einst privatisiert wurden. Das kommt uns jetzt allen sehr teuer.

Politisch konsequent umsteuern, damit ökologisch saubere Energie für Alle bezahlbar bleibt. Ohne diese sozialen Bedingungen (die in Gesetzen festgeschrieben werden müssen), können die 4 großen Energie-Konzerne ihre unsoziale u. eher ökofeindliche Politik am Ende erfolgreich durchsetzen. Es ist ihnen zuzutrauen, daß sie nach Wahlen umsteuern u. in alt bekannter Weise (vielleicht zurück zur Atomenergie bzw. konventionelle Stromerzeugung ?), wirtschaften bzw. zu unser aller Lasten profitieren. Das wollen wir keinesfalls, das sollte gemeinsam verhindert werden.

100 % sozial - DIE LINKE, gilt auch für eine dringend notwendige sozial-ökologische Energiewende !

Empfehle zum angesprochenen Thema unser Bundestags- u. unser Landtagswahl-Programm ( http://www.die-linke.de/wahlen/wahlprogramm/wahlprogramm/ivgesellschaftsozialoekologischundbarrierefreiumbauenunddiewirtschaftdemokratisieren/ und hier: http://www.die-linke-bayern.de/fileadmin/Dokumente/Programm/Wahlprogramme/2013/DIE_LINKE_Wahlprogramm_Landtagswahl_Bayern_2013.pdf )

Bleiben sie uns bitte gewogen. Wenn sie sich kurz aber gut informieren konnten, freut es mich/uns. Es wäre sehr schön, wenn sie uns bei allen anstehenden Wahlen unterstützen, uns wählen u. vielleicht in ihrem Bekanntenkreis für uns werben könnten.

Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang Ziller
Ihr Direkt-Kandidat für Würzburg Land,
in ganz Unterfranken wählbar (auf Landtags- u. Bezirkstags-Liste DIE LINKE Bayern)