Wolfgang Brauer
Frage an
Wolfgang Brauer
DIE LINKE

Sehr geehrter Herr Brauer!

Wie kann es sein das ein öffentliches Unternehmen, wie die degewo, Vorreiter bei der Erhöhungen der Kaltmiete ist? Was will Die Linke und Sie dagegen tun?

Mit freundlichen Grüßen

Kurt Schmidt

Soziale Sicherung
18. August 2011

(...) Ihre Frage bezieht sich sicherlich auf die Mieterhöhungserklärungen der Wohnungsbaugesellschaft degewo Marzahner Wohnungsbaugesellschaft, die diese im Verlaufe des Sommers 2011 an viele Mieterinnen und Mieter verschickt hat. Diese beabsichtigten Mieterhöhungen bewegen sich tatsächlich im Rahmen des rechtlich Zulässigen, die Gesellschaft schöpft ihre rechtlichen Möglichkeiten aus. (...)

Wolfgang Brauer
Frage an
Wolfgang Brauer
DIE LINKE

Sehr geehrter Herr Brauer,

Soziale Sicherung
17. August 2011

(...) mein Wahlkreis besteht de facto aus vier Quartieren, die alle eine eigene Struktur und diverse Besonderheiten aufweisen: Marzahn-West, Marzahn-Nord, das Wohngebiet zwischen Wuhletalstraße, Mehrower Allee, Blumberger Damm und der Märkischen Allee sowie Marzahn–Ost. Gemeinsam ist diesen Gebieten allerdings, dass sie auf dem Berliner Sozialindex so ziemlich am Ende erscheinen, von den Neubauten (der „Platte“) aus den letzten Jahren der DDR dominiert werden – es gibt so gut wie kein Siedlungsgebiet – und es sich de facto um reine Wohngegenden mit einer geringen Zahl von Arbeitsplätzen vor Ort handelt. Wenn Arbeitsplätze vorhanden sind, dann im Bereich von Einzelhandel, Dienstleistungen, freien Trägern und dem öffentlichen Dienst. (...)

Wolfgang Brauer
Frage an
Wolfgang Brauer
DIE LINKE

Sehr geehrter Herr Brauer

wie stehen Sie persönlich denn zum Sozialismus?

Ihre Partei möchte ja genau den wieder einführen, finden Sie das eigentlich Richtig?

Mit freundlichen Grüßen

Dennis Kufner

Recht
10. August 2011

(...) Wie diese Gesellschaft dann benannt wird, weiß ich nicht - ich weiß, sie ist nur machbar, wenn die übergroße Mehrheit aller Menschen diese will. Aus den Erfahrungen auch des DDR-Sozialimus heraus lehnt meine Partei jede Politik, die die Menschen auf einem Zwangsweg "glücklich" machen will sehr grundsätzlich ab. Jede gesellschaftliche Veränderung darf nur auf demokratischem Wege erfolgen. (...)