Walter Lübcke
CDU
Zum Profil
Frage stellen
Die Frage-Funktion ist deaktiviert, weil Walter Lübcke zur Zeit keine aktive Kandidatur hat.

Frage an Walter Lübcke von Karl-Heinz R. bezüglich Bildung und Erziehung

Sehr geehrter Herr Dr. Lübcke,

wir haben noch einen schulpflichtigen Sohn (Klasse 9).

In der Schulpolitik der CDU wird "Unterrichtsgarantie Plus" als ein Aushängeschild angepriesen. Tatsächlich fallen kaum noch Schulstunden aus. Tatsächlich jedoch werden diese Schulstunden mit Aushilfskräften besetzt, die sich wenig bis keine Mühe machen, den ausgefallenen Unterricht adäquat zu ersetzen. Meist ist es nur ein beaufsichtigen der Schüler. Alles in Allem stelle ich fest, daß "Unterichtsgarantie Plus" auf dem Papier ein "dolles Ding" ist, praktisch jedoch nichts taugt, da es den Schülern nicht hilft und ausgefallenen Stunden praktisch nicht ersetzt.
Nun meine Frage:
Plant man diesen Zustand endlich zu beenden und den Schülern einen gleichwertigen Ersatzunterricht anzubieten, wenn der Unterricht auszufallen droht, oder will man mit "Unterrichtsgarantie Plus" weiter machen wie bisher?

Mit freundlichen Grüßen
KH Reuter

Frage von Karl-Heinz R. am
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 4 Tage 13 Stunden

Sehr geehrter Herr Reuter,

vielen dank für Ihre Frage zur „Unterrichtsgarantie Plus“. Als die CDU mit Ministerpräsident Roland Koch im Jahr 1999 die Landesregierung übernahm fielen 100.000 Unterrichtsstunden pro Woche in Hessen aus und alle hessischen Schülerinnen und Schüler hatten im nationalen Wettbewerb um Arbeits- und Studienplätze einen „Hessen-Malus“, da sie im Vergleich mit Schulabsolventen aus anderen Bundesländern deutlich schlechter bewertet wurden. Wir sind 1999 zur Wahl angetreten, um Hessen zum Bildungsland Nr.1 zu machen. Seit 1999 wurden insgesamt über 3 Milliarden Euro zusätzlich in Bildung investiert, ca. 4.300 zusätzliche Lehrer- und rund 2.100 zusätzliche Referendarstellen geschaffen. Die Schülerinnen und Schüler in Hessen haben heute 10% mehr Unterricht als noch in 1998 und trotzdem bis zur Klasse 10 garantiert verlässliche Schulzeiten. Die Schülerinnen und Schüler bekommen den Unterricht, der ihnen gemäß der jeweiligen Stundentafel des Jahrgangs zusteht und die Eltern können sich darauf verlassen, dass die Kinder in der auf dem Stundeplan angegebenen Zeit in der Schule sind. Das hat es vorher in Hessen noch nie gegeben! Die von uns versprochene „Unterrichtsgarantie“ ist seit 2003 in Hessen erfüllt.

Selbstverständlich kann es durch Krankheit immer noch dazu kommen, dass Lehrerinnen und Lehrer kurzfristig ausfallen. Um den Schülerinnen, Schülern und Eltern trotzdem die verlässliche Schule zu garantieren, haben wir die „Unterrichtsgarantie Plus“ geschaffen. Wir stellen dabei den Schulen Mittel zur Verfügung, mit denen die Schulleiter einen Pool von Vertretungskräften aufbauen können, die kurzfristigen Unterrichtsausfall abdecken können, darunter vor allem Lehramtsstudenten, Pädagogen, ehemalige Lehrer. Für die Auswahl und die Überprüfung der pädagogischen Qualität ist jede Schule selbst verantwortlich. Wir haben dafür die Finanzmittel für Vertretungen von 5,7 Mio. Euro auf 42 Mio. Euro versiebenfacht. Dadurch wird bis zur Klasse 10 kein Schulkind mehr vorzeitig nach Hause geschickt. Ab dem 3. Tag haben die Kinder Anspruch auf Fachunterricht. Auch dafür ist die jeweilige Schulleitung zuständig.

Alle Lehrkräfte haben außerdem dafür zu sorgen, dass im Falle ihrer kurzfristigen Verhinderung die Vertretungskräfte in einer entsprechenden Mappe im Lehrerzimmer den aktuellen Unterrichtsstoff mit zusätzlichen Lehrmaterialien (Arbeitsblätter, etc.) finden. In den höheren Klassen der Mittelstufe kann man darüber hinaus zusätzlich erwarten, dass die Schülerinnen und Schüler in der Lage sind, sich mit den Unterrichtsmaterialien selbst zu beschäftigen. 73% von mehr als 1.500 befragten Eltern, Schülervertretern und Schulleitern sind mit der Verlässlichen Schule zufrieden.

Für die kommende Legislaturperiode werden wir schon in diesem Jahr die Vertretungsmittel um weitere 10 Mio. Euro erhöhen und den Schulen die Möglichkeit bieten, mit nicht ausgeschöpften Mitteln eine Rücklage zu bilden, um noch flexibler und schneller für Vertretung sorgen zu können.

Sollte es in Ihrem konkreten Fall immer noch Probleme an der Schule Ihres Sohnes geben, bin ich selbstverständlich gerne bereit, mich direkt vor Ort darum zu kümmern, dass die „Unterrichtsgarantie Plus“ auch an der Schule Ihres Sohnes so funktioniert, wie sie funktionieren soll.

Mit freundlichem Gruß

Dr. Walter Lübcke