Frage an Thomas Bareiß von Znevb Crgmbyq bezüglich Wirtschaft

20. Juli 2016 - 14:12

Guten Tag Herr Bareiß,

auf N-tv lief heute eine Reportage über Saudi Arabien mit dem Titel ´´Enttarnt´´. In der Reportage zeigt ein 14 jähriger Junge sein Schulbuch und erklärt, dass sie in der Schule lernen, dass alle Christen getötet werden müssen. Wie kann man mit einen Land Rüstungsgeschäfte machen, dass als Lehrauftrag in seinen Schulen, die Notwendigkeit des Tötens von Christen schult?

Vielen Dank für Ihre Antwort
M. Petzold

Frage von Znevb Crgmbyq
Antwort von Thomas Bareiß
26. Juli 2016 - 10:32
Zeit bis zur Antwort: 5 Tage 20 Stunden

Sehr geehrter Herr Petzold,

herzlichen Dank für Ihre Nachricht, die Sie mir über die Plattform „Abgeordnetenwatch.de“ zukommen lassen haben.

Transparenz ist für mich ein hohes Gut. Der Kontakt zu den Mitbürgern ist mir persönlich sehr wichtig. Eine Plattform, wie „Abgeordnetenwatch.de“, die jeden Abgeordneten automatisch listet, ohne dass dieser sich freiwillig für diesen Kommunikationsweg entscheiden kann, halte ich jedoch für ungeeignet. Zum direkten Kontakt gehört für mich auch, dass mir die wesentlichen Daten - also zumindest der Name, die Anschrift und eine E-Mail-Adresse - des Fragestellers bekannt sind. Deshalb nutze ich auch viele Kommunikationswege, um mit den Bürgern persönlich in Kontakt treten zu können. Etwaige Fragen zu meiner Arbeit im Deutschen Bundestag, zu meiner Person und meiner persönlichen Meinung können sehr gerne per Brief, Fax, E-Mail, Kontaktformular auf meiner Homepage oder via Facebook und Telefon an mich gestellt werden. Eine gesonderte Fragestellung auf „Abgeordnetenwatch.de“, also über einen Vermittler im Internet, ist nicht notwendig.

Ich würde mich freuen, wenn Sie mir Ihre Kontaktdaten zukommen lassen würden. Dann werde ich Ihnen zeitnah antworten. Treten Sie mit mir in direkten Kontakt! Nutzen Sie dabei einer meiner offiziellen und persönlichen Kommunikationswege. Ich beantworte gerne Ihre Fragen. Selbstverständlich dürfen Sie meine Antworten auch veröffentlichen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Thomas Bareiß MdB