Portrait von Susanne Hennig-Wellsow
Susanne Hennig-Wellsow
DIE LINKE
100 %
11 / 11 Fragen beantwortet

Wozu wird Die Linke noch gebraucht ? Steht Die Linke vor einer Spaltung in "Realos" und "Fundamentalisten" ? Welche Lehren ziehen Sie aus der "verünglückten Vereinigung" WASG und PDS ?

Frage von Rainer A. am
Portrait von Susanne Hennig-Wellsow
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 2 Monate 3 Wochen

Sehr geehrter Herr A.,

haben Sie vielen Dank für Ihre Fragen, ich beginne mit der letzten. Die Vereinigung von WASG und PDS ist europaweit eines der wenigen Vereinigungsprozesse, die bis heute angehalten haben. Zwei Parteien mit unterschiedlichen Geschichten und Gründungspositionen haben sich zur gesamtdeutschen LINKEN vereint. Ich möchte nicht verhehlen, dass der Gründungsprozess sehr intensiv war - für beide Seiten. In der Summe würde ich sagen, dass der Vereinigungsprozess nicht "verunglückt" war, wie Sie es beschreiben. Klar ist aber auch, dass wir als LINKE insbesondere aktuell intensiv weiter an diesem Projekt arbeiten müssen, auch daran, als Ansprechpartnerin und Kämpferin für diejenigen weiterhin wahrgenommen zu werden, für deren Wohl wir uns verschrieben haben. Das ist vermutlich auch der Anlass für ihre Frage, wofür DIE LINKE gebraucht wird. Angesichts des völkerrechtswidrigen Angriffskriegs Russlands auf die Ukraine, angesichts steigender Lebensmittelpreise, angesichts explodierender Energiepreise ist die Frage, wofür DIE LINKE eigentlich beantwortet. Aus meiner Sicht wird eine LINKE, die die Lebenssituation von Menschen ganz konkret im Hier und Jetzt verbessert, die die sich immer schneller wandelnden und immer vernetzteren Gesellschaften zum Guten verbessern will und die Antworten auf die drängenden Fragen der Zeit geben möchte und kann, mehr denn je gebraucht. Ich jedenfalls werde mich weiterhin dafür einsetzen, dass DIE LINKE genau das tut. 

Mit freundlichen Grüßen, Susanne Hennig-Wellsow

Was möchten Sie gerne wissen von:
Portrait von Susanne Hennig-Wellsow
Susanne Hennig-Wellsow
DIE LINKE