Portrait von Susanne Graf
Susanne Graf
PIRATEN
Zum Profil
Frage stellen
Die Frage-Funktion ist deaktiviert, weil Susanne Graf zur Zeit keine aktive Kandidatur hat.

Frage an Susanne Graf von Simon W. bezüglich Raumordnung, Bau- und Wohnungswesen

Sehr geehrte Frau Graf,

Ihnen ist sicherlich nicht bekannt, daß seit 1993 über einen Schulneubau am Standort Habichtshorst geredet wird. Jetzt ist es endlich soweit, daß ein Neubau kommen soll. Die Grundschule am Fuchsbau besteht aus Modulen, die nach 25 Jahren Nutzung allmählich verschlissen sind. Davon abgesehen, ist die Grundschule bereits jetzt zu klein für das Einzugsgebiet. Wenn jetzt hier ein Flüchtlingsheim gebaut wird, wie soll dann die Integration vonstatten gehen, wenn bereits jetzt die vernachlässigte Infrastruktur überfordert ist?

Mit freundlichen Grüßen
Simon Wittwer

Frage von Simon W. am
Portrait von Susanne Graf
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 2 Tage 10 Stunden

Sehr geehrter Herr Wittwer,

nach meinen Informationen ist der Standort Habichtshorst bereits nicht mehr Bestandteil der Liste für mögliche Standorte der Geflüchtetenunterbringung. Nachdem die Liste der möglichen Standorte veröffentlicht wurde, hat der Bezirksbürgermeister von Marzahn-Hellersdorf die von Ihnen beschriebene Schulbebauung des Standortes geltend gemacht. Die Senatsverwaltung hat daraufhin den Standort Habichtshorst wieder von der Liste möglicher Standorte zur Unterbringung von Geflüchteten runter genommen. Nach dem Schulentwicklungsplan 2013 - 2017 für Marzahn-Hellersdorf wurde der Neubau einer Grundschule am Standort Habichtshorst vorgesehen und die entsprechenden Mittel beantragt. Nach Verzögerungen ist die Eröffnung nach Bezirksangaben zum Schuljahr 2018/19 geplant. Ich denke damit hat sich Ihre explizite Frage bezüglich des Standortes erübrigt. Trotzdem möchte ich Ihnen sagen, dass mir eine gute Integration der Menschen, die hier in Berlin Zuflucht suchen, sehr wichtig ist. Insbesondere Bildung kann einen sehr großen Anteil leisten. Die schnelle Einschulung von geflüchteten Kindern und Jugendlichen entspricht nicht nur den gesetzlichen Vorgaben, sondern gibt ihnen die Möglichkeit hier in Berlin anzukommen. Dafür ist es natürlich notwendig, dass sie in den vorhandenen Schulen unterrichtet werden können und hierfür Räume, sowie geschultes Fachpersonal zur Verfügung gestellt wird.

Mit freundlichen Grüßen
Susanne Graf