Portrait von Stephan Brandner
Stephan Brandner
AfD

Frage an Stephan Brandner von Qnavry Fpuyrvpure bezüglich Wahlprüfung

22. Januar 2021 - 12:23

Guten Tag Herr Brandner,

auf Facebook gibt es auf dem Profil des Magazins "Kontraste" einen Beitrag, zu dem unter anderem auch Sie interviewt wurden. Kontraste beschäftigt sich hier mit Ihren Aussagen bzw. denen Ihrer AfD-Kollegen zum Thema Briefwahl und die damit seitens der AfD verbundene Haltung gegenüber der Briefwahl. (Quelle: Facebook https://www.facebook.com/128969093802560/posts/3973890395977058/)

In diesem Beitrag sprechen Sie unter anderem darüber, daß man bei einer Briefwahl sinngemäß gar nicht wirklich wisse, was mit den Wahlurnen, die tagelang verschlossen in Rathäusern herumstehen, denn genau passiert.

In diesem Bericht zeigt Kontraste darüber hinaus in einem Interview mit Ihrem Kollegen Herrn Farle seine Aussage, dass Briefwahl auf dem flachen Land nicht so viele Anhänger hat, hier jedoch in der Regel die Wähler sitzen, die die AfD wählen.

Auf die Frage des Reporters, ob die
Kritik an der Briefwahl seitens der AfD sich an der Erwartung entzündet, dass dann die Wahlergebnisse für die AfD schlechter ausfallen, beantwortet er mit einem ja.

Teilen Sie diese Meinung Ihres Kollegen und wenn nein, was möchten Sie mit Ihrer im Beitrag getätigten Aussage genau aussagen bzw. wie ist diese einzuordnen?

Vielen Dank und freundliche Grüße.

Frage von Qnavry Fpuyrvpure
Antwort von Stephan Brandner
22. Januar 2021 - 12:37
Zeit bis zur Antwort: 13 Minuten 23 Sekunden

Sehr geehrter Herr Schleicher,

danke für Ihre Frage. Ich nehme keine Bewertung der Aussagen von Kollegen vor, jedoch ist es kein Geheimnis, dass die Ergebnisse der AfD bei der Briefwahl deutlich von den Ergebnissen der Urnenwahl signifikant abweichen. In dem von Ihnen benannten Interview mache ich deutlich, dass dies mehrere Gründe hat. Zum einen kann es sich strukturell um eine andere Wählergruppe handeln, die sich anderen Parteien gegenüber zugeneigter zeigt, als der AfD. Zum anderen ist die Briefwahl deutlich anfälliger für Manipulation, als die Urnenwahl. In dem etwa halbstündigen Interview ging ich auch näher auf mir bekannte Fälle aus Pflegeheimen ein, wo Briefwahlmanipulation eine große Rolle spielte. Bei Interesse kann ich Ihnen gern auch einige Beispiele diesbezüglich zur Verfügung stellen.

Beste Grüße

Stephan Brandner