Stefan Schubert

| Kandidat Sachsen
Stefan Schubert
Frage stellen
Jahrgang
1990
Wohnort
Dresden
Berufliche Qualifikation
Gelernter Bau- und Möbeltischler
Ausgeübte Tätigkeit
Servicetechniker
Wahlkreis

Wahlkreis 47: Dresden 7

Liste
Landesliste, Platz 32
Parlament
Sachsen

Sachsen

In der Lausitz haben der Erhalt des Industriestandortes und der Arbeitsplätze Vorrang vor Klimaschutzzielen.
Position von Stefan Schubert: Neutral
Die Frage ist, wie wir den Menschen in der Lausitz dauerhaft ein gutes Leben ermöglichen, ohne auf die Kohle angewiesen zu sein. Strukturhilfen haben in ehemaligen Bergbauregionen wie dem Erzgebirge nicht gegriffen, weil keine Erleichterungen für Gründungen und Innovationen geschaffen wurden.
Es sollen mehr Pflegekräfte aus dem Ausland angeworben werden.
Position von Stefan Schubert: Stimme zu
Wir müssen anfangen den Notstand in der Pflege zu bekämpfen und für mich ist es ein durchaus erwägenswerter Ansatz, Fachkräfte aus dem Ausland für eine Arbeit im Bereich Pflege gezielt anzuwerben.
Kommunen sollen städtische Wohnungen nicht mehr verkaufen dürfen.
Position von Stefan Schubert: Lehne ab
Die Freiheit der Kommunen entscheiden zu können, was mit ihren Wohnungen gemacht wird, dürfen wir nicht einschränken. Da haben Kommunen im ländlichen Raum auch gegenüber den Städten ganz andere Probleme und das müssen wir respektieren.
Es soll kein Wahlrecht ab 16 bei Landtagswahlen geben.
Position von Stefan Schubert: Lehne ab
Das Wahlrecht soll auf 16 herabgesetzt werden. In diesem Alter sind Menschen durchaus in der Lage sich differenziert zu informieren und dementsprechend zu wählen.
Nach 35 Beitragsjahren sollen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer eine Grundrente erhalten.
Position von Stefan Schubert: Neutral
Das liegt in der Hand des Bundes und ist keine Frage für die Landtagswahl in Sachsen. Persönlich kann ich mir eine derartige Grundrente als Baustein für die individuelle Lebensplanung vorstellen.
Bei der Vergabe öffentlicher Aufträge sollen soziale und ökologische Aspekte künftig stärker beachtet werden, auch wenn es am Ende mehr kostet.
Position von Stefan Schubert: Lehne ab
In Deutschland und Sachsen gibt es schon unzählige Regularien, wie einen teils absurden Denkmalschutz, die Bauvorhaben ausbremsen und verhindern. Erweitern wir den Regelrahmen für Bauvorhaben, bremsen wir nur noch mehr.
Es soll ein verbindliches Lobbyregister geben, in dem u.a. Kontakte zwischen Interessenvertretern und der Politik veröffentlicht werden.
Position von Stefan Schubert: Stimme zu
Wir müssen mehr Transparenz und Beteiligung schaffen. Ein Lobbyregister könnte meiner Meinung nach dabei helfen Verständnis für die Arbeit von Interessengruppen und Gründe für den Kontakt zu Politikern aufzuzeigen und so Vorurteile und Unverständnis abzubauen.
Wer sich verpflichtet, für mindestens 10 Jahre auf dem Land zu praktizieren, soll bevorzugt zum Medizinstudium zugelassen werden (Landarztquote).
Position von Stefan Schubert: Stimme zu
Eine Landarztquote kann helfen, über die Ausgestaltung lässt sich sicher noch diskutieren. Schließlich sind 10 Jahre Verpflichtung sehr lang und es schränkt die Freiheit des Arztes dann sehr ein. Ein entsprechend effektives, fortlaufendes Anreizprogramm kann da sicher schon viel bewirken.
In Sachsen soll es mehr staatlich geförderte Programme gegen Rassismus und Antisemitismus geben.
Position von Stefan Schubert: Stimme zu
Ich sehe hier dringenden Handlungsbedarf. Besonders wünsche ich mir mehr politisch neutrale Angebote, die Demokratie und Rechtsstaatlichkeit hochhalten und diese Werte vermitteln.
Abgelehnte Asylbewerber*innen sollen konsequent in ihre Heimatländer zurückgeführt werden.
Position von Stefan Schubert: Neutral
Ich spreche mich für eine umfangreiche, sachkundige Prüfung durch besser geschulte und vernetzte Behörden aus. Viel zu oft ist der Fall nicht klar und da müssen wir uns stetig verbessern. Ist die Situation dann eindeutig geklärt, soll im Rahmen des Genfer Abkommens , zurückgeführt werden.
Die Listen der Parteien zu Landtagswahlen müssen sich zu gleichen Anteilen aus Männern und Frauen zusammensetzen.
Position von Stefan Schubert: Lehne ab
Ich spreche mich gegen eine Quote aus. Die Möglichkeit sich zur Wahl aufzustellen, sich in Parteien zu organisieren (auch jene die eine Quote haben) und am demokratischen Prozess teilzunehmen, steht jedem offen. Eine Initiative um mehr Frauen für mehr Teilhabe zu begeistern, würde ich unterstützen.
Auf öffentlichen Flächen sollen weiterhin Herbizide wie Glyphosat eingesetzt werden können, solange es keine effektiven Alternativen gibt.
Position von Stefan Schubert: Neutral
Ich glaube nicht, das auf Dauer diese Mittel alternativlos sein werden. Schließlich ist die schädliche Wirkung nachgewiesen und ich würde immer alle zur Verfügung stehenden Optionen prüfen. Wenn es jedoch wirklich keine Alternative gibt, dann muss man auf diese Mittel zurückgreifen können.
Der Besitz und Konsum von Cannabis soll legalisiert werden.
Position von Stefan Schubert: Stimme zu
Die Kriminalisierung von Cannabis (1929) war in erster Linie ein Mangel an Informationen. Heute wissen wir das Konsum ab 18 Jahren unbedenklich ist. Dementsprechend unvernünftig, teuer und ungerecht ist eine Verfolgung der Konsumenten durch die Behörden. Ein Anfang wären regionale Modellprojekte.
Der sächsische Verfassungsschutz wird aktuell seinen Aufgaben nicht gerecht.
Position von Stefan Schubert: Stimme zu
Die Fälle in denen der Verfassungsschutz seine Aufgaben nicht zufriedenstellend erledigt hat, haben sich in den letzten Jahren traurigerweise gehäuft. Unter dem Druck der öffentlichen Wahrnehmung hat sich hoffentlich eine positive Entwicklung eingestellt, sonst müssen Konsequenzen folgen.
Beim Ausbau von WLAN-Netzwerken und beim Breitbandausbau sollen Unternehmen Vorrang vor Privatpersonen haben.
Position von Stefan Schubert: Neutral
Hier muss individuell geprüft werden. Eine generelle Bevorzugung lehne ich ab, jedoch können bestimmte Branchen gar nicht ohne eine Verbesserung der digitalen Infrastruktur arbeiten. Man könnte diese Entscheidung dann in Zusammenarbeit mit den Kommunen treffen, die wissen wo "der Schuh drückt".
Die Wiederansiedelung des Wolfs ist ein Erfolg für den Naturschutz in Sachsen, er sollte deshalb auch weiterhin nicht abgeschossen werden dürfen.
Position von Stefan Schubert: Stimme zu
Der Wolf in Sachsen kam aus guten Gründen zurück. Er fand hier einen unkontrollierbaren Schwarzwildbestand vor, der sich durch die Monokulturen auch weiter vermehrt. Dementsprechend brauchen wir den Wolf als natürlichen Regulator. Viehhalter, Anwohner sollen Schutzmaßnahmen voll gefördert bekommen
Kitagebühren sollen vollständig abgeschafft werden.
Position von Stefan Schubert: Stimme zu
Auf Dauer wäre ich dafür, jedoch müssen wir in erster Instanz zunächst die Kitas entsprechend ausstatten. Mehr und besser bezahlte Erzieher; bessere technische Ausstattung; zentrale kommunale Hausservicedienste etc. sind für mich dringend umzusetzende Punkte.
Menschen mit besonders großem Vermögen sollen mehr Steuern zahlen (Vermögenssteuer).
Position von Stefan Schubert: Lehne ab
Das tun diese Menschen ja bereits. Eine Erhöhung des Spitzensteuersatzes lehne ich ab, da wir sonst nach und nach den wirtschaftlichen Antrieb wegnehmen, erfolgreich sein zu wollen. Wer erfolgreich ist und besonders verantwortungsvolle Arbeit leistet soll nicht über das aktuelle Maß besteuert werde.
Alle Fragen in der Übersicht

Die Respektlosigkeit von vielen gegen Polizistinnen und Polizisten sowie Rettungssanitäter aber auch andere uniformierte Menschen ist ein immer größer werdendes Problem. Was sollte Ihrer Meinung nach unternommen werden, z.B. schon in Grundschulen ein Unterrichtsfach "soziales Verhalten"? (...)

Von: Crgre Oeraare

Antwort von Stefan Schubert
FDP

(...) Die Kinder lernen den respektvollen Umgang, bauen Vorurteile und Ängste ab und im besten Fall hilft es sogar noch bei der Berufsentscheidung. (...)

%
1 von insgesamt
1 Fragen beantwortet
0 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.