Portrait von Sibylle Centgraf
Sibylle Centgraf
DIE GRÜNEN

Frage an Sibylle Centgraf von Uvyqn i. Xebfvtx bezüglich Finanzen

15. September 2006 - 16:14

Liebe Frau Centgraf,
was hat die Plakatierunfg für den Wahlkampf 2007 in Berlin insgesamt gekostet?
Die großformatigen makellos lächelnden Gesichter, transportieren keinerlei politische Information. Dass sich die Grünen in diese Show eingereiht haben, ist mehr als traurig. - Grüne Augen - sehr witzig!!
Noch nie hat mich eine Wahlplakatierung so genervt, so angwidert. Die Gesichtershow hat keinerlei polit. Inhalt, ist nichtssagend und weist in schmerzhafter Weise darauf hin, dass die Parteien sich in ihrem Profil kaum mehr voneinander unterscheiden. Es ist den Parteien tatsächlich nichts anderes mehr eingefallen, als die Gesicher der KanditatInnen vorzustellen. Wie armselig, wie wenig an den Bedürfnissen der WählerInnen orientiert.
Bitte lassen Sie mich Ihre Meinung wissen und Ihre Vorstellung davon, was Wahlplakate in Zukunft beinhalten sollten.
Mit freundlichen Grüßen
Hilda v. Krosigk

Frage von Uvyqn i. Xebfvtx
Antwort von Sibylle Centgraf
16. September 2006 - 21:20
Zeit bis zur Antwort: 1 Tag 5 Stunden

Sehr geehrte Frau Krosigk,

was der Wahlkampf insgesamt in Berlin gekostet hat, muß jemand anderes nach dessen Abschluß beantworten. Ich kann Ihnen nur die Zahlen für Bündnis 90 / Die Grünen in Charlottenburg-Wilmersdorf offenlegen.
Die Mehrheit der DirektkandidatInnen (so auch ich) haben auf Kopfplakate verzichtet und statt dessen Flyer mit ihren inhaltlichen Schwerpunkten selbst an den Wahlständen verteilt.

Die Plakate in und für unseren Bezirk haben Euro 6.558,- * gekostet
* Darin enthalten sind die Kosten für
- 3 x je 200 Plakate im Eindruckservice
- alle Kosten für das Aufstellen, Hängen und einholen von ca. 2.000 Plakaten (100 Aufsteller A0, 50 Aufsteller A1, 1.000 - 1.100 Pappen A1 und ca. 750 - 800 Flexiplex A1)
- nicht enthalten sind die Kosten für unsere Spitzenkandidatin (einschl. der Großplakate).

Für unseren Bezirk gibt es nur Plakate unserer Stadträtin, bis auf zwei DirektkandidatInnen haben wir auf Kopfplakate verzichtet(also 3 x 200).

Die Großplakate von Franziska Eichstädt-Bohlig sind notwendig, um auch als kleine Partei im Medienwahlkampf präsent zu sein. Die Kosten hierfür hat der Landesverband von den Mitgliedsbeiträgen der Grünen Mitglieder getragen.

Auch bei den Wahlkampfkosten haben wir unseren Schwerpunkt auf Inhalte gesetzt (Wahlprogramme, Themenflyer auch ein farbig bebildertes Programm für Char-Wilm). Sehr oft ist allerdings festzustellen, dass die inhaltlich tiefgreifende Beschäftigung hinter den plakativen Aushängen in der allgemeinen Wahrnehmung zurück steht.

Was der Plakat-Wahlkampf der FDP gekostet hat (und wo sich durch eine kleine Partei die notwendigen Mittel dafür aquirieren lassen), würde auch mich interessieren.

Persönlich erinnere ich mich mit etwas Wehmut an Zeiten, als die Grünen Gropßplakate in Eigenleistung als Wahlwerbung selbst gemalt haben. Das waren unverwechselbare Unikate. Aber auch wir haben uns seit den 80er Jahren den letzten Jahrtausends angepasst und professionalisiert.

Ich bin sehr gespannt auf die Resonanz.

Mit freundlichen Grüßen

S. Centgraf