Portrait von Sepp Dürr
Sepp Dürr
Bündnis 90/Die Grünen

Frage an Sepp Dürr von Tnoevryr Fpubss bezüglich Kultur

27. September 2008 - 16:11

Der Freitag (aus Berlin) schreibt über die Zeit grüner Minister in Bund und Land ->

„WELCHES GEHEIMNIS hütet DIE LANDESREGIERUNG IN SCHLESWIG-HOLSTEIN?

Die Kommission, die zwölf Jahre lang die Ursachen für die häufigen Leukämiefälle bei Kindern in Geesthacht untersucht hat, ist nun unter Protest zurückgetreten. Die Ereignisse, die zu diesem Rücktritt führten, könnten die Story zu einem Kriminalroman liefern, sind aber bittere Realität: In der Elbmarsch bei Geesthacht gibt es die weltweit auffälligste Häufung von Leukämiefällen bei Kindern. Die Gegend wird vom Kernkraftwerk Krümmel und dem Kernforschungszentrum GKSS beherrscht. Erst auf massiven Druck der Bürger wurde 1992 eine Leukämiekommission berufen, die sich um die Aufklärung der Ursachen kümmern sollte. Die Erkenntnisse der Kommissionsmitglieder beschränkten sich aber nicht auf ihr Fachgebiet. Sie mussten erfahren, dass die Schleswig-Holsteinische Landesregierung weder Willens noch in der Lage war, ihnen auf der Suche nach Fakten und Hintergründen für ihre Analysen zu helfen, sie lernten, dass die Landesregierung ihre Arbeit behinderte, wo sie nur konnte: Beamte fälschten ungestraft Messwerte und durften abstruse Lügenmärchen zur Erklärung beunruhigender Messergebnisse verbreiten. Die Kommission lernte, dass die Feuerwehr zwar in der Lage ist, einen komplizierten Brand zu löschen, nicht aber, den eigenen Aktenschrank (mit dem Protokoll eines Brandes am Rande der GKSS) vor dem Verbrennen zu bewahren.“

aus: http://www.freitag.de/2004/47/04470502.php

Welche Partei kann ich und meine Kinder überhaupt noch wählen, wenn sogar unter einer rot-grünen Regierung eine Leukämiekommission behindert wird Beamte ungestraft Meßwerte fälschen dürfen?

Gabriele Schoff

Frage von Tnoevryr Fpubss
Antwort von Sepp Dürr
27. September 2008 - 18:08
Zeit bis zur Antwort: 1 Stunde 57 Minuten

Sehr geehrte Frau Schoff,

ich bin als bayerischer Abgeordneter leider mit den Pannen und Pleiten der bayerischen Regierung voll ausgelastet, so dass ich die Vorgänge in Schleswig-Holstein nicht beurteilen kann. Klar ist: wir Grünen sind seit Anfang an gegen Atomkraftwerke, gerade wegen der von Ihnen angesprochenen Folgen und Gefahren, während die CSU in Bayern noch mehr strahlenden Atommüll produzieren will und sich sogar eine Hintertür für neue AKWs offenhält. Das sollte Ihnen die Entscheidung bei den bayerischen Landtagswahlen sehr erleichtern.
Um die von Ihnen kritisierten Vorgänge aufzuklären, wenden Sie sich am besten - direkt oder über abgeordnetenwatch.de - an die Grünen in Schleswig-Holstein. Wenn Sie selbst keine zufrieden stellende Antwort bekommen sollten, was ich nicht glaube, hake ich gerne nach.

Mit freundlichen Grüßen
Sepp Dürr, Fraktionsvorsitzender Die Grünen im Bayerischen Landtag