Sebastian Bucher

| Kandidat Bundestag
Profilbild
© Sebastian Bucher
Frage stellen
Jahrgang
1975
Wohnort
Bensheim
Berufliche Qualifikation
Dipl.-Volkswirt, Bankkaufmann
Ausgeübte Tätigkeit
Vermögensverwalter
Wahlkreis

Wahlkreis 188: Bergstraße

Wahlkreisergebnis: 0,6 %

Parlament
Bundestag

Bundestag

Dieselfahrzeuge sollen wegen ihres hohen Schadstoffausstoßes aus den Innenstädten verbannt werden.
Profilbild
Position von Sebastian Bucher: Neutral
Blitzumfrage im Unterstützerkreis d. partei-unabh. Kandidatur, gerundet: 70/20/10 Mehrheit befürwortet es. Ich halte die These für zu pauschal. Die Regelungen sollten bestenfalls durch die betroffenen Städte durch Abstimmungen in der Bevölkerung getroffen werden. Wer wird ausgeschlossen? Wann genau?
Die Politik soll festlegen, wie viele Flüchtlinge Deutschland jedes Jahr aufnimmt.
Profilbild
Position von Sebastian Bucher: Neutral
Blitzumfrage: 45/30/25. Auch diese These zu pauschal. Es benötigt ein Gesamtkonzept. Falls es eine Obergrenze geben sollte, was ist mit den anderen Menschen, die abgewiesen werden? Weiterhin sollte mehr Fokus darauf gerichtet werden, WARUM die Menschen nach Europa flüchten (Ursachenbekämpfung).
Massentierhaltung muss reduziert werden, auch wenn das höhere Fleischpreise bedeutet.
Profilbild
Position von Sebastian Bucher: Stimme zu
Blitzumfrage: 95/5/0. Ja, die Massentierhaltung dient einzig der günstigen und "produktiven" Herstellung von viel Fleisch. Qualität und der gute Umgang mit Umwelt und Tier gehen dabei zu Grunde. Die aktuelle Diskussion um Nitrat-Risiken und eine Preiserhöhung für Wasser zeigt das eindrucksvoll.
Zur Vermeidung von Altersarmut müssen die Renten deutlich erhöht werden.
Profilbild
Position von Sebastian Bucher: Neutral
Blitzumfrage: 45/20/35 Wessen Renten? Menschen, die heute in Rente gehen haben (nicht alle) bessere Renten als die künftigen Generationen. Umfassende Reform nötig: Bildung, höhere Mindestlöhne, weniger prekäre Jobs, Verteuerung der Leiharbeit, Abschaffen der Beitragsbemessungsgrenze, Kapitalbeitrag.
Vermieter sollen ohne eine staatliche Mietpreisbremse entscheiden können, wie viel Miete sie verlangen.
Profilbild
Position von Sebastian Bucher: Lehne ab
Blitzumfrage: 20/65/15. Wohnraumsituation in Ballungszentren erschreckend. Bisherige Mietpreisbremse nicht wirkungsvoll genug. Mehr sozialer Wohnungsbau nötig. Es war ein Fehler, den sozialen Wohnraum teil zu privatisieren.
Es muss ein verbindliches Lobbyregister geben, in dem u.a. Kontakte zwischen Interessenvertretern und Politikern veröffentlicht werden.
Profilbild
Position von Sebastian Bucher: Stimme zu
Blitzumfrage: 95/5/0. Ja, diese Angriffsfläche für Interessenvertreter sollte transparent werden. Aber es wird Umgehungsmöglichkeiten geben. Im Falle eines Wahlerfolges werde ich alle meine Kontakte (und stichpunktartig die Inhalte) veröffentlichen.
Ein vollständiges Verbot von Gentechnik in der Landwirtschaft darf es nicht geben.
Profilbild
Position von Sebastian Bucher: Lehne ab
Blitzumfrage: 10/55/35. Verneinung in der These unschön. Je mehr ursprüngliche Landwirtschaft, desto besser. Mgl.Gentechnik-Folgen erst in Jahrzehnten spürbar. Natürlich darf es das, vor allem, wenn die Mehrheit der Menschen in Deutschland das wollen. Gutes Thema für Volksabstimmung.
Auf Autobahnen soll es ein flächendeckendes Tempolimit von 130 km/h geben.
Profilbild
Position von Sebastian Bucher: Stimme zu
Blitzumfrage: 75/20/5. Ja, Fahren im Ausland deutlich entspannter als in D. Entspannt anzukommen ist auch ein Wohlfahrtfaktor. Perfekte Fragestellung für eine Volksabstimmung mit Hilfe des systemischen Konsensierens (mit zB. vier Alternativen: 1) JA 150, 2) JA 130, 3) JA 100, 4) NEIN).
Es soll einen verbindlichen Volksentscheid auf Bundesebene geben.
Profilbild
Position von Sebastian Bucher: Stimme zu
Blitzumfrage: 75/10/15. Ja, unbedingt. Die Angst vor mehr uninformierten und verzerrten Entscheidungen teile ich nicht. Die Gefahr besteht aktuell auch vor jeder gewöhnlichen Wahl. Volksabstimmung kann erlernt werden. Alle 4 Jahre ein Kreuz ist KEINE Mitbestimmung - das muss sich ändern.
Die Sicherheitsbehörden sollen mehr Befugnisse zur Terrorabwehr bekommen, auch wenn dafür Freiheitsrechte eingeschränkt werden müssen.
Profilbild
Position von Sebastian Bucher: Lehne ab
Blitzumfrage: 10/70/20. Insbesondere CDUCSU haben ablaufende Legislatur genutzt, aus o.g. Gründen Freiheits- und Datenrechte zu kappen. Das muss gestoppt werden (Staatstrojaner, Gesichtserkennung, NetzDG). Weitere Schritte sind vorgezeichnet: Stichworte "Datensouveränität statt Datenschutz".
Der Kohleabbau als wichtige Übergangstechnologie muss weiterhin staatlich gefördert werden.
Profilbild
Position von Sebastian Bucher: Lehne ab
Blitzumfrage: 0/85/15. Steinkohleförderung wird ab 2018 nicht mehr subventioniert in D und somit eingestellt werden. Braunkohleförderung/Verstromung sollte nicht subventioniert sondern schnellstmöglich eingestellt werden.
Die Kitabetreuung von Kindern soll grundsätzlich kostenlos sein.
Profilbild
Position von Sebastian Bucher: Stimme zu
Blitzumfrage: 65/20/15. Ja. Die Idee einer einkommensabhängigen Staffelung ist zwar gut, aber schafft mehr bürokratischen Aufwand bei den Trägern. Besser: Besteuerung höherer und höchster Einkommen eben nicht reduzieren sondern Beitrag für eine bessere Betreuung und Ausbildung liefern lassen.
Die Bundesregierung soll keine Rüstungsexporte in Konfliktregionen wie der Arabischen Halbinsel genehmigen.
Profilbild
Position von Sebastian Bucher: Stimme zu
Blitzumfrage: 95/5/0. Exporte in Krisenregionen führen zu Leid und sind damit wichtiger Grund für Flüchtlingsbewegungen. Warum nicht gleich alle Rüstungsexporte stoppen? Thema für eine breite öffentliche Diskussion und Volksabstimmung.
Afghanistan ist ein sicheres Herkunftsland, in das Abschiebungen möglich sein müssen.
Profilbild
Position von Sebastian Bucher: Lehne ab
Blitzumfrage: 10/60/30. So lange dort Menschen verfolgt werden und Mächte dieser Welt dort mit Gewalt eher für Unsicherheit als für Sicherheit sorgen, kann Afghanistan kein sicheres Herkunftsland sein.
Die Kirchensteuer soll abgeschafft werden.
Profilbild
Position von Sebastian Bucher: Stimme zu
Blitzumfrage: 55/20/25. Die Kirchen dürfen selbstverständlich einen Beitrag von ihren Mitgliedern einfordern. Die Eintreibung hat jedoch OHNE die Hilfe des Staates zu geschehen. Strikte Trennung von Staat und Kirche.
Die EU hat nur dann eine Zukunft, wenn die Mitgliedsstaaten auf Kompetenzen verzichten.
Profilbild
Position von Sebastian Bucher: Lehne ab
Blitzumfrage: 25/40/35. Sehr weites Thema. Der Verzicht auf Kompetenzen ist nicht zentral. Wichtiger ist: Wem dienen die EU-Institutionen? Sind sie größtmöglich demokratisch? Werden Lobbyeinflüsse transparent und eingeschränkt? Die EU muss für die Menschen sein, nicht für Interessengruppen!
Der Spitzensteuersatz soll deutlich erhöht werden, mindestens wieder auf 53% wie in den 1990er Jahren.
Profilbild
Position von Sebastian Bucher: Stimme zu
Blitzumfrage: 65/20/15. Als erster Ansatzpunkt in Ordnung. Es reicht aber nicht. Untere Einkommensgruppen müssen in der SV entlastet werden. Beitragsbemessungsgrenzen der SV müssen weg. Verbreiterung der SV-Basis auf andere Einkommensarten anzudiskutieren. Abschaffung Abgeltungssteuer.
Zeitlich befristete Arbeitsverträge sind erforderlich, damit Unternehmen flexibel sein können.
Profilbild
Position von Sebastian Bucher: Stimme zu
Blitzumfrage: 40/25/35. Ja, Befristung darf sein, aber nicht der Standard, Regelungen sind zu lax. Vorschlag: Bietet der Arbeitnehmer Flexibilität, hat er 20% höher entlohnt zu werden als unbefristete Arbeitnehmer. Verteuerung der Befristung wird Nachfrage danach reduzieren.
Der Besitz und Anbau von Cannabis soll legalisiert werden.
Profilbild
Position von Sebastian Bucher: Neutral
Blitzumfrage: 65/15/20. Enthaltung. Gute Frage für eine Volksabstimmung!
Weil Menschen immer älter werden, sollen sie auch länger arbeiten.
Profilbild
Position von Sebastian Bucher: Lehne ab
Blitzumfrage: 20/50/30. Nein, nicht generell. Sehr abhängig von der Branche. Die Lebenserwartung der unteren Einkommensgruppen ist nachweislich niedriger. Also müssten Büro-Angestellte länger arbeiten als Arbeiter auf Bau etc?
Parteispenden von Unternehmen und Verbänden sollen verboten werden.
Profilbild
Position von Sebastian Bucher: Stimme zu
Blitzumfrage: 60/20/20. Ja, gute Idee. Die Parteien werden durch Steuergelder ausreichend finanziert. Leider zu viele Umgehungsmöglichkeiten, das haben Rent-a-Rüttgers oder a-Sozi oder die Anzeigemöglichkeiten in Parteizeitschriften gezeigt. Private Spenden auf max. 10.000 € p.a. u. p.P. begrenzen!
Die Öffentlichkeit muss bei Verhandlungen zu Freihandelsabkommen wie TTIP und CETA stärker beteiligt werden.
Profilbild
Position von Sebastian Bucher: Stimme zu
Blitzumfrage: 90/5/5. Die grundsätzliche Ausichtung von Handelsabkommen gehört auf den Prüfstand. Statt Investitionsschutz und regulatorischer Kooperation gehören m.E. bessere Umwelt-, Sozial- und Verbraucherschutzstandards auf die Agenda. Eine Volksabstimmung könnte Ausrichtung vorgeben.

Die politischen Ziele von Sebastian Bucher

Transparente und direkte Demokratie, Gemeinwohlorientierung

Liebe Interessierte,

Ich bin Kandidat eines partei-unabhängigen Bürgerkomitees an der Bergstraße. Die Gründung erfolgte nach einer Idee von Marianne Grimmenstein, die auch eine Verfassungsklage gegen das demokratiegefährdende und dem Gemeinwohl entgegenstehende Investitionsschutzabkommen CETA führte und noch führt. Wir stehen ein für DIREKTE DEMOKRATIE, also mehr politische Teilhabe. Dabei soll das jedem Bürger offen stehende Wahlkreis-Bürgerkomitee als Bindeglied zwischen dem Abgeordneten und den Menschen im Wahlkreis die Kommunikation "nach oben" und "nach unten" fördern sowie den/die Abgeordneten kontrollieren. Wir befürchten, dass die Parteien uns das Mittel der Volksabstimmung auf Bundesebene dauerhaft nicht zukommen lassen, also erneuern wir die repräsentative Demokratie von innen durch direktdemokratische Mittel.

Ich fühle mich und das Komitee fühlt sich keinem politischen Programm, keiner bestimmten Richtung verpflichtet, sondern:

Das Bürgerkomitee schnürt kein schönes Programm-Paket – diese Programme gaukeln uns Wählern doch immer etwas vor. Es werden Versprechungen gemacht, die in den Koalitionsgesprächen meist verwaschen werden. Unser Ziel ist eine direktere Demokratie - wir wollen ein lebendiges Programm in Bewegung! Durch Sie! Auch zwischen den Wahlterminen, durch laufende Mitwirk-Möglichkeiten.

Ich verpflichte mich als Direktkandidat aber zu folgenden Werten:

Zuerst einmal Transparenz. Also Durchsichtigkeit des meines politischen Verhaltens als Abgeordneter. Nur durch Transparenz kann Vertrauen entstehen.

Dann Hinwirkung auf Frieden in der Welt. Um auf der Welt Frieden zu sichern, brauchen wir einen Ausgleich des Zugangs zu den Reichtümern der Erde, keine Freihandelsabkommen, die die Entwicklung in armen Ländern blockieren und die Gefahr mit sich bringen, dass mögliche und nötige Verbesserungen sozialer, arbeitsrechtlicher und Umweltschutzstandards schwieriger umzusetzen sein werden.

Drittens einen Ausgleich der Lebensgrundlagen in unserem Land, Gemeinwohl. Für den sozialen Ausgleich im Land brauchen wir eine andere Steuerpolitik. Die Umsetzung kann man nicht einfach vorprogrammieren. In der Umsetzung muss ein ständiger Austausch zwischen dem Abgeordneten und seinen Wählern laufen, vermittelt durch das jedem Bürger offen stehende Komitee.

Wir möchten im Wahlkreis (und innerhalb der deutschlandweiten Demokratie-Initiative "Bürgerkandidaten") durch regelmäßige Abstimmungen die Menschen stärker in den politischen Prozess einbeziehen und damit unser eigenes Programm entwickeln.

Machen Sie mit ! Kommen Sie zu uns!

Ihr

Sebastian Bucher

Partei-unabhängiger Bürgerkandidat

PS. Um unsere Vorgehensweise zu dokumentieren, habe ich die 22 abgeordnetenwatch-Thesen einer Blitzumfrage im Unterstützerkreis unterzogen, die Ergebnisse der noch kleinen Stichprobe können Sie beim Klicken durch die Thesen sehen. Direkte Demokratie lebt vom Mitmachen, Informieren, Diskutieren, Konsensieren und Abstimmen.

Über Sebastian Bucher

Aufgewachsen bin ich an der nördlichen Bergstraße im Kreis Darmstadt-Dieburg. Nach Abitur am Goethe Gymnasium in Bensheim 1995, Zivildienst an einer Zwingenberger Hilfseinrichtung und einer Ausbildung zum Bankkaufmann bei einer kleinen, familiären Bergsträßer Volksbank begann ich ein Studium der Volkswirtschaftslehre an der Universität Mannheim, das ich mit den Schwerpunkten Handelspolitik, Finanzmärkte und Finanzinstitutionen erfolgreich abschliessen konnte. Nach einem kurzen Praktikums-Aufenthalt im Vereinigten Königreich startete ich bei einem Frankfurter Vermögensverwalter. 2013 folgte ein kurzentschlossener, interner Wechsel in die Luxemburger Dependance.

Daneben habe ich seit 1997 diverse Aufgaben im Faustballsport inne gehabt oder bin dort weiterhin tätig: Sportverein, Sport-Bezirk und auf hessischer Landesebene.

In meinem bisherigen Arbeitsleben habe ich viele Menschen verschiedener Nationalitäten kennengelernt, ich fühle mich als Europäer mit deutschen Wurzeln.

Ich denke, es ist wert, für ein gemeinsames, friedfertiges Europa zu kämpfen, aber NUR für ein Europa, das für die Menschen da ist. Daher benötigen wir dringend eine Demokratisierung der europäischen Institutionen und mehr Mitsprache der Bürger Europas!

 

Alle Fragen in der Übersicht
# Soziales 4Aug2017

(...) Warum geht es in Österreich extrem besser? Trifft es zu, dass dort zur hervorragenden Ausgangslage (Stichwort Solidargemeinschaft) aktuell noch eine migrationsbedingte Zunahme der Beitragszahler um 3 % dazukommt, während in Deutschland laut Medienberichten im Juli dennoch weiterhin Rückgänge (3%) zu verzeichnen sind. (...)

Von: Znegva Xryyre

Antwort von Sebastian Bucher
Parteilos

(...) Trotz der Möglichkeit, in die PKV zu wechseln, habe ich mich immer dagegen entschieden, da ich nichts von einer zwei-Klassen-Medizin halte. Ich kann Ihnen keinen sachdienlichen Hinweis geben, warum sogar der Ombudsmann eine Verdoppelung der Prämien bei Ihnen ok findet. (...)

%
1 von insgesamt
1 Fragen beantwortet
5 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.