Fragen und Antworten

Über Rudolf Kujath

Ausgeübte Tätigkeit
Geschäftsführer SOPHIA Berlin GmbH
Berufliche Qualifikation
Schriftsetzer/Diplom-Politikwissenschaftler/ Master of Arts Political Science
Geburtsjahr
1942

Rudolf Kujath schreibt über sich selbst:

Portrait von Rudolf Kujath

Liebe Marzahn-Hellersdorferinnen und Marzahn-Hellersdorfer,
seit vielen Jahren bin ich für den Bezirk Marzahn-Hellersdorf aktiv. Als Geschäftsführer der STADT UND LAND war es mein besonderes Anliegen, die Wohn- und Lebenssituation in der Großsiedlung deutlich sichtbar zu verbessern und für die Menschen erlebbar zu machen.
Meine derzeitige ehrenamtliche Tätigkeit bei der SOPHIA Berlin GmbH, inmitten der Großsiedlung Marzahn, sensibilisiert mich noch intensiver für die sozialen und demographischen Probleme unseres Bezirks.
Im Siedlungsgebiet erlebe ich täglich, dass hier nicht nur "eitel Sonnenschein" herrscht. Trotz einer durchschnittlich besseren Einkommenssituation als in unseren beiden Großsiedlungen bestehen Sorgen und Nöte, um die ich mich kümmern will.
Für mich ist es daher von zentraler Bedeutung, eine moderne, soziale und nachhaltige Politik durchzusetzen. Als Sozialdemokrat steht das Thema soziale Gerechtigkeit, gute Arbeit und bessere Bildungschancen für mich im Vordergrund. Durch meine Herkunft weiß ich, wie wichtig es ist, unseren Kindern ein Bildungssystem anzubieten, das unabhängig von Einkommen und Status der Eltern Aufstiegschancen ermöglicht.
Die vielen Jahre, in denen ich Verantwortung in großen Wohnungsunternehmen trug, prägten mein Bewusstsein für die Notwendigkeit ein bezahlbares Leben für jeden zu ermöglichen. Gute und menschenwürdige Arbeit ist eine Voraussetzung dafür, als selbstbewusstes Mitglied unserer Gesellschaft sich und die eigene Familie ernähren und kleiden sowie am kulturellen Leben teilnehmen zu können. Niemand muss sich um eine gute Wohnung sorgen müssen. Ein sicheres und lebenswertes Wohnumfeld mit Angeboten für Ältere und für Familien mit Kindern sind die Grundlage für einen attraktiven Wohnstandort Marzahn-Hellersdorf.
tabellarischer Lebenslauf
* geboren am 22. Juni 1942
* verheiratet
* drei Kinder
Schulischer Werdegang / Studium
1949 bis 1957 Hauptschule in Butzbach (Hessen)
1963 bis 1965 Abendkurse zum Erwerb der Mittleren Reife
1965 bis 1967 Hessen-Kolleg Rüsselsheim, Abitur
1967 bis 1972 FU Berlin, Abschluss: Dipl. Politologe
1970 bis 1971 Vanderbilt-University Nashville, Tenn., USA; Abschluss M.A. (USA)
Beruflicher Werdegang
1957 bis 1962 Schriftsetzerlehre, Gesellenprüfung, Wanderschaft
1973 bis 1990 Wiss. Angestellter bei SenInn und SenBauWohn verantwortlich für Stadterneuerung, Modernisierung, Wohnungsbauförderung und Aufsicht über die IBB
1991 bis 1998 Prokurist der Wohnungsbaugesellschaft Friedrichshain
1998 bis 2007 Geschäftsführer der WoGeHe Wohnungsbaugesellschaft Hellersdorf mbH
2000 bis 2007 Geschäftsführer der STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH
ab Juli 2007 Geschäftsführer der SOPHIA Berlin GmbH
Politischer Werdegang
* Seit 1957 aktiv in der Gewerkschaftsbewegung
o Eintritt in die IG Druck und Papier mit 14 Jahren, Betriebsratsjugendvertreter
o mit 18 Jahren DGB Ortsvorsitzender einer hessischen Kleinstadt
* Seit 1963 aktives Mitglied der SPD
o viele Jahre Abteilungsvorsitzender der SPD Charlottenburg Nord
o Kreisvorsitzender der SPD Charlottenburg von 1989 bis 1999
o vielfacher Bundes- und Landesparteitags-Delegierter
* Seit 1975 parlamentarische Erfahrungen
o Stellvertr. Vorsitzender der SPD-Fraktion der BVV Charlottenburg von 1975 bis 1979
o Vorsitzender der SPD-Fraktion der BVV Charlottenburg von 1989 bis 1990
o Mitglied des Abgeordnetenhauses von 1991 bis 1998
o Stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion des Abgeordnetenhauses von 1995 bis 1998
* Seit 2007 Vorsitzender der Abteilung 5 (Biesdorf Nord)

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Kandidat Bundestag Wahl 2009

Angetreten für: SPD
Wahlkreis
Berlin-Marzahn - Hellersdorf
Wahlkreisergebnis
16,10 %
Listenposition
10

Politische Ziele

Sichere Arbeit und faire Entlohnung - Mehr Arbeits- und Ausbildungsplätze
  • Faire Löhne
  • Klare Rechte für Arbeitnehmer
Soziale Gerechtigkeit
  • Keine weiteren Einschnitte in das soziale Netz
  • Gerechte gesundheitliche Versorgung
  • Vermeidung von Altersarmut
Gutes und bezahlbares Wohnen
  • Die Attraktivität von Marzahn-Hellersdorf als Wirtschaftsstandort erhöhen
  • Ein neues, besseres Image für den Bezirk aufbauen
  • Die Leistungen, die guten Seiten und die Potentiale unseres Bezirks vermarkten
  • Auf Marzahn-Hellersdorf positiv neugierig machen
  • Arbeitsplätze neu schaffen und vorhandene sichern
  • Viele Investitionen durch Konjunktur- und Förderprogramme anstoßen, Stadtumbau fortsetzen
  • Bezahlbare Mieten
  • Ein Verkehrskonzept, das auf Anwohner Rücksicht nimmt
  • Vermeidung und Bekämpfung von Kriminalität
  • Die Zufriedenheit unserer Mitmenschen und ihr Lebensgefühl steigern
  • Widerstand leisten gegen "einfache Lösungen" politischer Extremisten von Rechts und Links