Portrait von Rudolf Henke
Rudolf Henke
CDU

Frage an Rudolf Henke von Wbfrs Uüctraf bezüglich Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen

12. Oktober 2012 - 18:49

Sehr geehrter Herr Henke!

Sie gehören, was die Nebentätigkeiten anbelangt, zu den Top-Verdienern im Bundestag, mit mindestens 315.000 Euro. Sie sitzen neben ihrer Tätigkeit als Abgeordneter in mehreren Versicherungsbeiräten und sind Vorsitzender des Marburger Bundes. Im Grundgesetz ist zwar das "freie Mandat"! verankert; aber Abgeordnete sind in erster Linie Volksvertreter und haben sich vor allem für das Gemeinwohl einzusetzen. Angesichts der vielen Nebentätigkeiten, denen Sie nachgehen, habe ich große Zweifel, ob sie ihre Aufgabe als Volksvertreter überhaupt allein schon wegen der zeitlichen Überbelastung für Nebentätigkeiten noch verantwortungsvoll ausüben können. Aber es gibt noch schwerwiegendere Bedenken: das ist Ihre Abhängigkeit von den Interessengruppen, für die Sie tätig sind. Schon allein wegen der übermäßig hohen Vergütungen, die Sie kassieren, scheinen Sie mir in meinen Augen mehr Lobbyist zu sein als Volksvertreter. Noch eine Frage: Sind Sie für die Ratifizierung des UN-Abkommens gegen politsche Korruption, oder befürchten Sie, ihren vielen Nebentätigkeiten als Abgeordneter dann nicht mehr nachgehen zu können?

Frage von Wbfrs Uüctraf

Diese Frage wurde nicht beantwortet. Da diese Frage im Kontext einer vergangenen Parlamentsperiode gestellt wurde, kannst Du Dich leider auch nicht mehr über eine Antwort informieren lassen. Diese Funktion ist für diese Frage deaktiviert.