Ronnie Hellriegel
NPD

Frage an Ronnie Hellriegel von Crgre Zneba bezüglich Wirtschaft

24. März 2006 - 12:16

Ich habe mehrere Fragen:

1. Wie steht die NPD zu Stuttgart21 ?

2. Öffentlicher Dienst: Würde die NPD einer Privatisierung des Öffentlichen Diensts in Stuttgart zustimmen v.a Abfallbeseitigung, Räumdienste, usw. ?

3. Wie soll ein Einbürgerungsverfahren aus Sicht ihrer Partei aussehen?

Frage von Crgre Zneba
Antwort von Ronnie Hellriegel
24. März 2006 - 14:06
Zeit bis zur Antwort: 1 Stunde 49 Minuten

Sehr geehrter Herr Maron,

vielen Dank für Ihre Frage.
Zur Frage 1 möchte ich klarstellen, daß die Staats- und Landeskasse mehr als leer ist und das Projekt Stuttgart21 weitere einschlägige Löcher in die Kassen reissen würde(wird). Ebenso war die neuerbaute Porsche-Arena ein überflüssiges und kostenspieliges Projekt, hierzu hätte man, wenn überhaupt, die demnächst alte Messe am Killesberg (wo genug Platz ist) benutzen können.

Zur Frage 2 ist eine Privatisierung von staatlichen Unternehmen in mancher Sicht her sinnvoll, zumal dadurch die Preise, wie zum Beispiel beim Schornsteinfeger oder Müllabfuhr nicht so unverschämt hoch bleiben.Es ist jedoch nicht der Hauptfaktor.
Schlimmer finde ich, wie mit Arbeitnehemer in der freien Wirtschaft umgesprungen wird. Ein Arbeiter der 40 Jahre gebuckelt hat, bekommt bald nur noch eine Mindestrente und die Herren Konzernbosse und Minister werfen das Geld regelrecht zum Fenster raus und bekommen noch satte Pensionen.Dagegen werden wir unser Hauptaugenmerk im Landtag setzen. Wie auch schon unsere Fraktion in Sachsen so manche Machenschaften der sogenannten Etablierten aufgedeckt haben (z.B. sächsische Landesbank),siehe www.npd-fraktion-sachsen.de

Zur 3. Frage kann ich nur anmerken,daß wir Einbürgerungen entschieden ablehnen.Wenn bei uns ein Ausländer lebt, brauch er keinen deutschen Paß und schon gar keine doppelte Staatsbürgerschaft.Einen Paß sollte man nicht einfach wie einen Führerschein aushändigen.Es ist gefährlich,wenn man auf Grund von Geburtenrückgängen bei Deutschen, jedem der irgendeinen Fragebogen auswendig gelernt hat, einen deutschen Paß in die Hand drückt. Die Ausländer die hier leben und arbeiten sind Gast in diesem Land. Bei einer Arbeitslosenzahl von mindestens 6 Mio! können wir es uns nicht mehr leisten, Ausländern Arbeitsplätze zu Verfügung zu stellen und in Mitteldeutschland stehen hunderttausend Landsleute auf der Straße und fühlen sich nutzlos.Mit Einbürgerungen sollen nur die steigende Kriminalitätsrate und Arbeitslosenzahl bei Ausländern heruntergespielt werden.Jedoch das Wählerpotenzial bei SPD und Grüne wird hochgespielt.Jede Familie schaut zuerst nach den eigenen Kindern, so sollte es auch beim Volk sein. Durch Einbürgerungen von fremden Kulturen, wird nicht nur unsere Kultur auf Dauer zerstört, sondern auch die Kultur des Fremden.Wenn ein beispielsweise Afrikaner hier studiert und sein erlerntes in sein Heimatland mitnimmt, kann er nicht nur sein Erlerntes seinen Landsleuten übermitteln, sondern er spart uns auch Milliarden an Entwicklungshilfe ein, da sich dieses Land auf Dauer selbst eine Infrastruktur aufbauen kann.

Mit freundlichen Grüßen

Ronnie Hellriegel