Dr. Ralf Grünke

| Kandidat Hessen
© https://www.oedp-hessen.de/wahlen/landtagswahl-2018/dr-ralf-gruenke/?expand=0
Frage stellen
Jahrgang
1972
Wohnort
Nidderau
Berufliche Qualifikation
Diplom-Politologe
Ausgeübte Tätigkeit
PR-Referent
Wahlkreis

Wahlkreis 40: Main-Kinzig I

Wahlkreisergebnis: 0,93 % (eingezogen über Liste)

Liste
Landesliste, Platz 3
Parlament
Hessen

Hessen

In Hessen soll es mehr Videoüberwachung an öffentlichen Plätzen geben.
Position von Dr. Ralf Grünke: Stimme zu
An Gefahrenschwerpunkten sorgt Videoüberwachung für mehr Sicherheit und erleichtert die polizeiliche Ermittlung.
Kinder sollen grundsätzlich an einer gemeinsamen Schule unterrichtet werden.
Position von Dr. Ralf Grünke: Lehne ab
Kinder sind nicht alle gleich. Eine Vielfalt im Schulsystem ermöglicht die Förderung je nach Fähigkeit und Interessen.
Strafverfolgungsbehörden sollen Onlinedurchsuchungen durchführen und das Nutzungsverhalten von Privatpersonen im Internet überwachen dürfen ("Staatstrojaner").
Position von Dr. Ralf Grünke: Neutral
Eine Online-Durchsuchung muss durch eine konkrete Gefahr begründet sein. Ansonsten wäre ein derart massiver Eingriff in die Persönlichkeitsrechte nicht zu rechtfertigen.
Am Bau der Stromtrasse Suedlink soll auch gegen den Widerstand der Bevölkerung festgehalten werden.
Position von Dr. Ralf Grünke: Lehne ab
Eine ökologische und wirtschaftlich sinnvolle Energiewende braucht dezentrale und regionale Strukturen. Die Planung der Stromtrasse Suedlink ist energiepolitisch der falsche Weg, weil sie Dezentralität und Regionalität nicht berücksichtigt.
Es soll ein verbindliches Lobbyregister geben, in dem u.a. Kontakte zwischen Interessenvertretern und Politikern veröffentlicht werden.
Position von Dr. Ralf Grünke: Stimme zu
Ein verpflichtendes, einsehbares Lobbyregister beim Landtag soll offenlegen, wer am Entstehen eines Gesetzes beteiligt war und welche Einwände und Forderungen berücksichtigt wurden und welche nicht.
Asylsuchende sollen eher Sach- statt Geldleistungen bekommen.
Position von Dr. Ralf Grünke: Neutral
Sachleistungen sind in einigen Fällen sinnvoll. Sie können Geldleistungen jedoch nicht vollständig ersetzen. Zu umfangreich wäre der damit verbundene logistische Aufwand, zu unterschiedlich ist die Lebenssituationen der Menschen, die nach Deutschland kommen.
Alle hessischen Schulen sollen die Betreuung ihrer Schülerinnen und Schüler bis in den späten Nachmittag gewährleisten können.
Position von Dr. Ralf Grünke: Lehne ab
Ganztagsbeschulung kann als zusätzliches Angebot mit Spiel und gemeinsamem Erarbeiten von Hausaufgaben und zusätzlichem Lehrangebot gefördert werden, aber soll nicht verpflichtend gelten. Kinder brauchen Zeit zur freien Entfaltung.
Menschen mit geringem Einkommen sollen weniger für kulturelle Einrichtungen zahlen.
Position von Dr. Ralf Grünke: Stimme zu
Musik, Theater, Kunst und Literatur tragen zur sozialen Integration bei.
Die Infrastruktur für Radfahrerinnen und Radfahrer in hessischen Innenstädten soll verbessert werden.
Position von Dr. Ralf Grünke: Stimme zu
Die Situation für Radfahrer in vielen hessischen Kommunen ist alles andere als zufriedenstellend. Radwege und Abstellplätze müssen ausgebaut und erneuert werden.
Das derzeitige Nachtflugverbot von 23 Uhr bis 5 Uhr am Flughafen Frankfurt soll beibehalten werden.
Position von Dr. Ralf Grünke: Stimme zu
Dass der Flughafen Frankfurt ist ein nicht unbedeutender Wirtschaftsfaktor für die Region ist, bleibt unbestritten. Fliegen ist jedoch ein Klimmerkiller. Der Flugverkehr muss reduziert werden und ist so zu steuern, dass er Mensch und Natur möglichst wenig belastet.
Die Landesregierung soll den Bau von Sozialwohnungen vorantreiben.
Position von Dr. Ralf Grünke: Stimme zu
In Hessen herrscht akute Wohnungsnot. Die Mieten sind sowohl im Ballungsraum als auch in den kleineren Städten und Gemeinden erheblich gestiegen.
Die Mietpreisbremse soll verschärft werden.
Position von Dr. Ralf Grünke: Stimme zu
Wir brauchen eine Mietpreisbremse, die kein zahnloser Tiger ist, und endlich einen wirksamen Mieterschutz
Die Kita-Betreuung soll ab Geburt grundsätzlich kostenlos sein.
Position von Dr. Ralf Grünke: Neutral
Eltern müssen wirkliche Wahlfreiheit für die Kinderbetreuung bekommen. Ganz gleich, ob sie ihr Kind zu Hause erziehen oder es in gute Fremdbetreuung geben möchten. Beide Formen müssen gleichwertig wertgeschätzt werden und anerkannt sein. Die ÖDP tritt daher für ein Erziehungsgehalt ein.
In Hessen soll es mehr staatlich geförderte Programme gegen Rassismus und Antisemitismus geben.
Position von Dr. Ralf Grünke: Stimme zu
Menschen in Hessen fühlen sich aufgrund ihrer ethnischen Herkunft oder ihres Glaubens bedroht und haben leider auch Anlass dazu.
Afghanistan ist ein sicheres Herkunftsland, in das Abschiebungen möglich sind.
Position von Dr. Ralf Grünke: Lehne ab
Die Hälfte der Menschen in Afghanistan lebt in Regionen, die die Taliban kontrolliert. 70 Prozent der Afghanen sind vor ihr nicht sicher.
Menschen mit sehr hohem Einkommen zahlen derzeit ausreichend Steuern.
Position von Dr. Ralf Grünke: Lehne ab
Die ÖDP fordert unter anderem eine europaweite Finanztransaktionssteuer.
Zeitlich befristete Arbeitsverträge sind erforderlich, damit Unternehmen flexibel sein können.
Position von Dr. Ralf Grünke: Neutral
In einigen Branchen ist Saisonarbeit unumgänglich. Der exzessive Einsatz von Zeitarbeit drückt Löhne und verhindert ein verlässliches Einkommen für Arbeitende.
Es sollen verstärkt Pflegekräfte aus dem Ausland angeworben werden.
Position von Dr. Ralf Grünke: Neutral
Es herrscht Pflegenotstand. Zur Lösung ist eine angemessene Bezahlung. Noch wichtiger sind vielen Pflegenden gesellschaftliche Anerkennung für ihre Leistungen und angemessene Zeit für die zu Pflegenden, also bessere Arbeitsbedingungen. Pflegekräfte aus dem Ausland sind nach wie vor notwendig.
Dieselfahrzeuge mit hohem Schadstoffausstoß sollen nicht mehr in den Innenstädten fahren dürfen.
Position von Dr. Ralf Grünke: Neutral
Noch vor Fahrverboten muss ein bundeseinheitliches Kontrollkonzept kommen. Solche Verbote sind grundsätzlich gut für die Gesundheit der Menschen, aber schlecht für die Besitzer von älteren Dieselfahrzeugen. Die Automobilindustrie muss mit in die Haftung genommen werden.

Die politischen Ziele von Dr. Ralf Grünke

Weniger ist mehr.

Wenn wir ehrlich sind, wissen wir alle, dass es so nicht weitergehen kann. Wir konsumieren Nahrungsmittel, deren Produktion Tiere quält und Böden vergiftet. Wir tragen Kleidung, die in armen Ländern unter sklavenartigen Bedingungen hergestellt wird. Wir beziehen Strom aus Kraftwerken, die unser Klima aufheizen und unsere Gesundheit bedrohen. Und alles soll immer mehr werden. Unser Hunger nach Rohstoffen und Fläche frisst die Erde auf. Suffizienz (von lat. sufficere, „ausreichen“) muss zum neuen Leitmotiv unserer Politik werden. Gut leben statt viel haben. Was wir heute entscheiden, müssen wir guten Gewissens unseren Enkeln erklären können. Daran soll sich jedes politsche Vorhaben messen lassen. Genügsamkeit ist als schulisches Erziehungsziel in Artikel 56 der Hessischen Verfassung aufzunehmen und soll Eingang in die Lehrpläne finden.

Wahlfreiheit für Familien.

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist in aller Munde. Aber statt die Wirtschaft familienfreundlicher zu machen, wird die Familie immer wirtschaftsfreundlicher gemacht. Die Arbeit soll nicht mehr mit dem Feierabend enden, fordern die Wirtschaftsweisen. Menschen, die sich in der Familie um Erziehung oder Pflege kümmern, werden in die Erwerbstätigkeit gedrängt. Was das Wirtschaftswachstum nicht beschleunigt, gilt als rückständig. Das Land Hessen beteiligt sich jährlich mit fast einer halben Milliarde Euro an den Kosten für Kindertagesbetreuung. Das ist erfreulich, denn wir brauchen gute Betreuung, aber ist es für jede Familie ein Fortschritt, wenn Kinder immer weniger Zeit mit Eltern und Geschwistern verbringen? Ein Erziehungsgehalt würde Eltern in die Lage versetzen, sich selbst für eine häusliche oder außerhäusliche Betreuung ihrer Kinder zu entscheiden.

Für eine saubere Demokratie.

Immer mehr Menschen verlieren das Vertrauen in die Demokratie. Politiker reden denselben Unternehmen nach dem Mund, die sie eigentlich kontrollieren sollen. Lobbyisten schreiben an Parlamentsreden und Gesetzestexten mit. Während einer Lehrerin schon Ärger droht, wenn sie zum Schuljahresabschluss ein Geschenk ihrer Klasse annimmt, dürfen hessische Landtagsabgeordnete Spenden in beliebiger Höhe eintreiben. Was ist zu tun? Ein verpflichtendes, einsehbares Lobbyregister beim Landtag soll offenlegen, wer am Entstehen eines Gesetzes beteiligt war und welche Einwände und Forderungen berücksichtigt wurden und welche nicht. Für Mandatsträger müssen dieselben Antikorruptionsregeln gelten wie für Beamte oder Richter. Und Kabinettsmitglieder sollen in Aufsichtsräten durch fachlich versierte Berufsaufsichtsräte ersetzt werden.

Klare Kante gegen Extremismus.

Zwei Diktaturen auf deutschem Boden im vergangenen Jahrhundert sind Warnung genug. Mit der Linken sitzt aktuell eine Partei im Landtag, die linksextremistische Grüppchen beherbergt und unterstützt. Rechtsextremistische Trommler setzen ihre Hoffnung inzwischen auf die AfD. Religiöse Fanatiker machen auch in Hessen mobil. Ganz gleich, ob links, rechts oder sonstwie bewegt – wer zu Gewalt greift oder unsere freiheitliche Grundordnung beseitigen will, hat mit der streitbaren Demokratie zu rechnen. Polizei und Landesamt für Verfassungsschutz müssen mit genug Geld und Personal ausgestattet sein. Eine engagierte Sozialarbeit in Schulen, Vereinen, Kirchen und Moscheegemeinden kann verhindern, dass immer mehr junge Menschen in extremistische Milieus abgleiten.

Über Dr. Ralf Grünke

Geboren 1972 in Erlangen. Frühaufsteher, Zeitungsleser, Bahnfahrer, Gebrauchtkäufer.

Studium der Politikwissenschaft in Franken und in den Rocky Mountains. Promotion zum Dr. phil. in Chemnitz mit einer Arbeit über den Umgang mit dem Rechtsextremismus. Praktikum bei der Wochenzeitung der amerikanischen Parlamentsbibliothek. Tätigkeiten als Korrepondent einer Forschungsgruppe in der US-Bundeshauptstadt und als Kommunikationscoach in einer Marketingagentur. 2005 Bezug eines kleinen Büros in Frankfurt am Main als PR-Referent.

Autor dreier Bücher und Vater dreier Kinder. Lebt mit seiner Familie und einem geretteten Hund aus Rumänien in Nidderau. Engagiert sich dort im Ortsverband des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland, in der Arbeitsgruppe Kommunikation der Flüchtlingshilfe und im örtlichen Fanclub von Borussia Dortmund. Von 2011 bis 2016 Stadtverordneter. Vertritt eine Hanauer Kirchengemeinde am Runden Tisch der Religionen.

Alle Fragen in der Übersicht

(...) mit welchen Mitteln würden Sie den Dieselskandal lösen? Favorisieren Sie die Hardware-Nachrüstung komplett zu Lasten der Autokonzerne? (...)

Von: Puevfgvna Xneere

Antwort von Dr. Ralf Grünke
ÖDP

(...) Dabei sollte eigentlich alles ganz einfach sein. Die Autoindustrie hat gelogen und betrogen. Sie sollte die Kosten für die Nachrüstung tragen. (...)

Wie stehen Sie zum dreigliedrigen Schulsystem und mit welchen Maßnahmen würden Sie die Misere in allen drei Schulformen beheben? (Stichworte dazu: Hauptschulabschluss ohne Chance, Realschule ohne Zukunft, Gymnasium mit 56 % der Schüler/innen in einem Jahrgang , "verordnete" Inklusion) (...)

Von: Ebynaq Orpx

Antwort von Dr. Ralf Grünke
ÖDP

(...)

# Integration 5Sep2018

Wie wollen Sie dazu beitragen, dass die Geschehnisse von Chemnitz (Unruhen, Hass, Rassismus) sich nicht auf Hessen ausweiten?

Von: Znexhf Rvfrasryq

Antwort von Dr. Ralf Grünke
ÖDP

(...) Viertens: Es ist Zivilcourage gefragt. Werte, die bislang als selbstverständlich galten, und auf die man sich nicht immer wieder aufs Neue zu verständigen brauchte, werden heute infrage gestellt. (...)

Was wollen Sie die damit die Ausstattung der Schulen sowohl personell als auch auch materiell und bauchlich verbessert wird?

Von: Neguhe Haxevpu

Antwort von Dr. Ralf Grünke
ÖDP

(...) Die ÖDP fordert kleinere Klassengrößen und eine zweite pädagogische Kraft für inklusive Klassen. Schulen brauchen die Mitarbeit von Dolmetschern, Sozialarbeitern und Schulpsychologen. (...)

(...) die Bundesumweltministerin musste dieser Tage einräumen, dass die Regierung in der Vergangenheit zu wenig für den Klimaschutz getan habe. Abgesehen davon, dass dies ein vernichtendes Eingeständnis von Untätigkeit und Versäumnissen ist ..... (...)

Von: Tnoevryn Fpuvzzre-Töerfm

Antwort von Dr. Ralf Grünke
ÖDP

(...) Für die ÖDP gilt: Vorfahrt für die öffentlichen Verkehrsmittel. Ich bin selbst Pendler und kenne die Situation im Rhein-Main-Gebiet. (...)

%
5 von insgesamt
5 Fragen beantwortet
1 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.