Petra Pau
DIE LINKE

Frage an Petra Pau von S.Y.Orlre bezüglich Gesundheit

06. August 2005 - 15:06

Gesundheit ist ein Menschenrecht. Jeder Mensch hat das Recht auf Leben, körperliche Unversehrtheit und optimale Gesundheit.
Explodierende Gesundheitskosten und steigende Lohnnebenkosten sind die wichtigsten Faktoren für Massenarbeitslosigkeit und wirtschaftliche Stagnation. Daraus ergibt sich, dass die grundsätzliche Umstrukturierung des Gesundheitswesens Voraussetzung für die Lösung der sozialen Probleme unserer Zeit ist, insbesondere die Beseitigung der Massenarbeitslosigkeit. Um diese Probleme zu beseitigen, ist es unabdinglich, eine sorgfältige Analyse der bestehenden Missstände des gegenwärtigen Gesundheitswesens vorzunehmen.
Unser Körper wird als Marktplatz einer Investment-Industrie missbraucht, die Krankheiten als Märkte für patentierte Medikamente und Konzernprofite ausweitet.
Das Gesundheitswesen ist unter öffentliche Kontrolle zu stellen und so eine wirksame, nebenwirkungsfreie und kostengünstige Gesundheitsversorgung für alle Menschen möglich zu machen.
Die Beendigung des Pharma-Geschäfts mit der Krankheit ist eine Voraussetzung zur Ausmerzung von Krankheiten. Diese klaren Maßnahmen werden Millionen Menschenleben retten und Milliarden Euro an Gesundheitskosten sparen.

Wie ist Ihre Meinung zu dieser Problematik?

F.L.Beyer

Frage von S.Y.Orlre
Antwort von Petra Pau
15. September 2005 - 16:12
Zeit bis zur Antwort: 1 Monat 1 Woche

Sehr geehrte/r Herr/Frau Beyer,

Vielen Dank für Ihre ausführliche Frage. Ich bin nicht der Meinung, dass hohe Lohnnebenkosten die Hauptursache für die Massenarbeitslosigkeit sind. Vielmehr ist es die technisch bedingte steigende Produktivität, die dazu führt, dass nicht mehr soviele Arbeitskräfte gebraucht werden, um die Erfordernisse der Wirtschaft zu decken. Trotzdem funktioniert die Wirtschaft gut, die Gewinne steigen und der Export boomt. Was dadurch fehlt sind a) Arbeitsplätze und dadurch bedingt b) die Binnennachfrage. Die Linke strebt eine Wirtschaftspolitik an, die genau diese Probleme anpackt: Die Umverteilung von Arbeit durch Senkung der Arbeitszeiten, die Sicherung anständiger Bezahlung jeder Arbeit in Form eines Mindestlohns und die Schaffung staatlich geförderter Arbeitsplätze in Bereichen, die von den Unternehmen vernachlässigt werden. Dadurch wird die Arbeitslosigkeit reduziert, der Binnenmarkt wird angekurbelt. Die Folgen: wirtschaftsliches Wachstum und Entlastung der Krankenkassen.

Ihre Ansicht, dass gute Gesundheitsversorgung ein Menschenrecht ist, teile ich voll und ganz. Deshalb streben wir eine solidarische Bürgerversicherung im Gesundheitsbereich an, in die alle Bürger einzahlen, also auch Selbständige, Beamte, und Besserverdienende. Dadurch wird eine bessere Finanzierung der GKV sichergestellt, denn zur Zeit fliessen die Beiträge dieser besser verdienenden Personengruppen in die PKV. Nach unserer Vorstellung sollen alle in den GKV versichert werden. Wer mehr möchte, kann gerne eine zusätzliche PKV abschliessen.

Darüber hinaus halte ich es für enorm wichtig, dass Gesundheitsförderung und Prävention als 4. Säule des Gesundheitssystems aufgenommen wird. Somit wird Krankheiten schon im Vorfeld vorgebeugt, was einen Anstieg der Lebensqualität und eine Vermeidung unnötiger Ausgaben bedeutet, an denen, wie Sie bemerken, nur die Pharmakonzerne profitieren.

Ich hoffe, mit meiner Antwort zur Klärung Ihrer Frage beigetragen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen
Petra Pau