Portrait von Peter Weispfenning
Peter Weispfenning
MLPD
Zum Profil
Frage stellen
Die Frage-Funktion ist deaktiviert, weil Peter Weispfenning zur Zeit keine aktive Kandidatur hat.

Hallo, die MlPD ist laut unabhängigen Experten und dem Verfassungsschutz eine linksextremistische Partei die U.a. den Stalinismus befürwortet. Wie sehen sie dem Umgang mit den Opfern des Stalinismus?

Quelle.
Bayerisches Landesamt für Verfassungsschutz
Derzeit berufen sich die Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands (MLPD) und der Arbeiterbund für den Wiederaufbau der KPD (AB) auch auf die Ideen Stalins.

Frage von Sabin J. am
Portrait von Peter Weispfenning
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 1 Stunde 35 Minuten

Dass der Inlandsgeheimdienst "Verfassungsschutz" uns diffamiert, spricht ja wohl nicht gegen uns. Er ist nicht nur auf dem rechten Auge blind, es gibt auch immer wieder Berichte über seine Verstrickungen in faschistische Terroranschläge.

(Beleg: https://www.welt.de/politik/deutschland/article137696631/Hinweise-auf-Verstrickung-des-Verfassungsschutzes.html)

Wir sind nicht "extrem", extrem ist dieses kapitalistische System, das Hunger, Kriege, Umweltzerstörung hervorbringt.

Ihr einziger Beleg ist das bayerische Landesamt für Verfassungsschutz, das werden sie ja hoffentlich nicht als "unabhängigen Experten" ansehen...

Wir befürworten auch keinen "Stalinismus", dieser Begriff ist unwissenschaftlich und wurde von Gegner des Sozialismus erfunden.

Zum sozialistischen Aufbau zur Zeit Stalins vertreten wir folgende Position:

"Die MLPD erkennt die großen Leistungen des sozialistischen Aufbaus in der Sowjetunion und in der DDR an. Sie führt jedoch auch eine notwendige Kritik an Versäumnissen, Fehlern und Problemen bis hin zu Verbrechen, um daraus schöpferische Schlussfolgerungen zu ziehen." (Programm der MLPD, Kapitel F, Punkt 8)

Bei Interesse können Sie hier nachlesen:

https://www.rf-news.de/2019/kw19/wie-ist-das-mit-stalin