Frage an Peter Jacoby von Envare Mvzzre bezüglich Bildung und Kultur

20. August 2009 - 22:33

Sehr geehrter Herr Jacoby;

Wie stehen sie zu Studiengebühren im Saarland ? Haben sie welche gezahlt ?
Ich muß für 2 Kinder Studiengebühren plus Semestergebühren zahlen. Die
Standardantwort mit den Studienkrediten müssen sie mir erst gar nicht geben, denn die
Kredite sind in höchsten Maße unsozial, die Kinder von Eltern mit geringerem Einkommen
müssen mit Schulden ins Leben gehen, die anderen nicht.

MfG Rainer Zimmer

Frage von Envare Mvzzre
Antwort von Peter Jacoby
25. August 2009 - 13:14
Zeit bis zur Antwort: 4 Tage 14 Stunden

Sehr geehrter Herr Zimmer,

das neue Studiengebührenmodell der saarländischen Landesregierung ist sozial gerecht und effektiv.
Mit dem bundesweit neuartigen Studiengebührenmodell wird die saarländische Landesregierung die Studierenden und ihre Familien deutlich entlasten. Ab dem Wintersemester 2009/2010 übernimmt das Land während des Studiums die Zinsen für Darlehen, die Studierende zur Finanzierung der Studiengebühren aufnehmen. Erst zwei Jahre nach Beendigung des Studiums sind das Darlehen und die Zinsen zurückzuzahlen – vorausgesetzt, ein festes und auskömmliches Einkommen liegt vor. Künftig muss also nicht mehr der Medizinstudent, sondern erst der Arzt die Studiengebühren zahlen. Damit wollen wir garantieren, dass jeder – unabhängig vom Geldbeutel der Eltern - studieren kann.

Das neue Studiengebührenmodell verbindet die unmittelbare Verbesserung der Studienbedingungen und der Qualität der Lehre mit einer Entlastung der Studierenden und ihrer Familien. Seit Einführung der Studiengebühren zum Wintersemester 2007/2008 standen den vier saarländischen Hochschulen bislang über 18 Mio. Euro zusätzlich zur Verbesserung von Forschung und Lehre zur Verfügung. Außerdem sind Studiengebühren aus Gründen der Gleichbehandlung von praktischer Ausbildung und Hochschulausbildung angebracht: Schließlich muss auch ein Geselle seine Meisterausbildung selbst bezahlen.

Mit freundlichen Grüßen
Peter Jacoby