Oliver Ding

| Kandidat Nordrhein-Westfalen
Oliver Ding
© Oliver Ding, CC-BY-SA Frauke Möschler
Frage stellen
Jahrgang
1973
Wohnort
Leverkusen
Berufliche Qualifikation
Altenpfleger
Ausgeübte Tätigkeit
Qualitätsmanagementbeauftragter
Wahlkreis

Wahlkreis 20: Leverkusen

Wahlkreisergebnis: 1,4 %

Parlament
Nordrhein-Westfalen

Nordrhein-Westfalen

Es soll mehr Kameras an öffentlichen Plätzen geben.
Oliver Ding
Position von Oliver Ding: Lehne ab
Kameras sind Sicherheitsplacebos. Bessere Beleuchtung schafft nicht nur das falsche Gefühl von Sicherheit. Kameras benötigen gute Beleuchtung, um verwertbare Bilder aufzeichnen zu können, aber auch dann können sie nur zugucken, aber nicht eingreifen.
NRW soll wieder grundsätzlich zurück zum Abitur nach 13 Jahren.
Oliver Ding
Position von Oliver Ding: Stimme zu
G8 war ein Irrweg. Die Schule hat sich vom Ort der Bildung zum Ort des Schnellschuss-Lernens entwickelt. Dies muss um unserer Kinder Willen repariert werden. Die Piratenpartei NRW unterstützt daher das Volksbegehren G9 für NRW.
Aufklärung über sexuelle Vielfalt im schulischen Rahmen soll fest im Lehrplan verankert sein.
Oliver Ding
Position von Oliver Ding: Stimme zu
Information über sexuelle Vielfalt ist wichtig, aber nicht ansteckend.
Für den Ausbau von Radwegen dürfen keine Parkplätze oder Autospuren weichen.
Oliver Ding
Position von Oliver Ding: Neutral
Eine Verkehrswende ist nötig. Gut und sicher nutzbare Fahrradwege, aber vor allem ein fahrscheinfreier ÖPNV können dazu wertvolle Beiträge leisten.
Für die Folgekosten des Braunkohleabbaus sollen die Konzerne aufkommen.
Oliver Ding
Position von Oliver Ding: Stimme zu
Wer von der Förderung der Braunkohle profitiert, muss auch die Folgekosten übernehmen. Zunächst mal müssen aber belastbare Schätzungen der Kosten für den Kohleausstieg ermittelt werden. Dies lehnt die Landesregierung trotz der Forderung der Piraten derzeit leider ab.
Das Land NRW soll ausreisepflichtige Personen nach Afghanistan abschieben.
Oliver Ding
Position von Oliver Ding: Lehne ab
Afghanistan ist Kriegegebiet. Eine Ausweisung dorthin nimmt billigend den Tod abgeschobener Personen in Kauf.
Die Hürden für Volksentscheide auf Landesebene sollen deutlich herabgesetzt werden.
Oliver Ding
Position von Oliver Ding: Stimme zu
Mehr Demokratie wagen! Das Volk muss einfach mal nach den Themen gefragt werden, die im Landtag und seiner Ausschüsse in sachfernen Schaudebatten gar nicht mehr faktenorientiert diskutiert werden. Sonst würde man viel öfter auf die Meinung von Sachverständigen setzen, anstatt stur nach Koalitionsvertrag abzustimmen.
Eltern, die ihre Kinder zuhause erziehen, sollen ein Betreuungsgeld erhalten.
Oliver Ding
Position von Oliver Ding: Neutral
Eltern sollten die Wahlfreiheit haben, ob sie es ihren Kindern zutrauen, frühzeitig in einer Kita untergebracht zu werden, oder z.B. abwarten wollen, bis ihr Kind sich ausdrücken kann. Wichtiger ist aber die ausreichende Verfügbarkeit von qualifizierten Betreuungsplätzen.
Kitaplätze sollen künftig kostenlos sein.
Oliver Ding
Position von Oliver Ding: Stimme zu
Der Besuch einer vorschulischen Einrichtung ist wichtig, um den Kindern den Übergang zur Grundschule zu erleichtern und damit sie sich besser in einer Gruppe zurechtfinden können. Gleichzeitig trägt Kinderbetreuung maßgeblich zur Entlastung berufstätiger Eltern bei und ermöglicht es manchen Eltern überhaupt erst, einen Beruf auszuüben. Alle Kinder sollten unabhängig von ihrem familiären und gesellschaftlichen Hintergrund möglichst gleiche Voraussetzungen für den weiteren Bildungsweg erhalten.
Das Schließen von Schwimmbädern oder Museen darf bei schwieriger Finanzlage kein Tabu sein.
Oliver Ding
Position von Oliver Ding: Lehne ab
Ich lehne es ab, kommunale Freizeitangebote und kulturelle Veranstaltungen nur am wirtschaftlichen Erfolg zu messen. Kürzungen an dieser Stelle richten einen langfristigen Schaden an der kulturellen Identität der Städte an, der die Einsparungen auf Dauer bei weitem überschreiten wird.
Finanzschwache Menschen sollen ein kostenloses ÖPNV-Ticket erhalten.
Oliver Ding
Position von Oliver Ding: Stimme zu
Mobilität bedeutet Teilhabe. Perspektivisch soll der ÖPNV in ein umlagefinanziertes, fahrscheinfreies Angebot umgewandelt werden, der den ÖPNV für alle Bürger attraktiv macht. Zusätzliche vergünstigte Tickets vergrößern hingegen das Tarifwirrwarr und sind in der Summe immer noch zu teuer für die, die wenig haben.
Es ist in Ordnung, dass Bevölkerungsgruppen aufgrund ihres Aussehens von der Polizei kontrolliert werden.
Oliver Ding
Position von Oliver Ding: Lehne ab
Racial Profiling ist rassistisch und widerspricht damit dem Grundgesetz, womit es sich für die Polizei als staatliches Organ verbietet.
Politiker sollen keine Posten in den Gremien der öffentlich-rechtlichen Sender besetzen dürfen.
Oliver Ding
Position von Oliver Ding: Neutral
Die Rundfunkräte sollten die gesellschaftliche Realität abbilden. Politiker können beteiligt sein, aber nur gemäß ihrer Quote an der Gesamtbevölkerung. Viel eher sollte das Gemeinwesen deutlich stärker beteiligt werden.
Die Landesregierung soll wichtige Dokumente wie zum Beispiel Verträge der öffentlichen Hand und Gutachten im Internet veröffentlichen (Transparenzgesetz).
Oliver Ding
Position von Oliver Ding: Stimme zu
Alle Verträge der öffentlichen Hand gehören veröffentlicht, damit Geheimabsprachen zulasten der Bevölkerung nicht mehr möglich sind. Dokumente, die von den Verwaltungen erstellt oder in Auftrag gegeben werden, müssen für alle Bürger frei nutzbar sein. Ich strebe daher die gemeinfreie Veröffentlichung aller Dokumente an.
Es braucht einen Solidarpakt West, um zum Beispiel die Kommunen im Ruhrgebiet finanziell zu unterstützen.
Oliver Ding
Position von Oliver Ding: Neutral
Die Finanzstrukturausgleiche auf Bundes- und Länderebene dient dazu, strukturelle Defizite der Kommunen zu mildern. Diese Mechanismen sollten weitergeführt werden.
Arbeitsplätze müssen Vorrang vor Umweltschutz haben.
Oliver Ding
Position von Oliver Ding: Lehne ab
Umweltschutz ist immer auch Menschenschutz. Am VW-Abgasskandal sieht man, wohin es führt, wenn Politik aus Sorge vor Arbeitsplatzverlusten ihrer Überwachungspflicht nicht nachkommt.

Die politischen Ziele von Oliver Ding

Die Bedingungen in der Pflege endlich menschenwürdig machen. Demokratie wieder spürbar werden lassen. Das Miteinander stärken. Jedem die gleichen Chancen geben. Ein smartgerechtes Nordrhein-Westfalen für unsere Kinder schaffen.

Alle Fragen in der Übersicht

Wie stehen Sie zu der Idee, den Neubau der A1-Rheinbrücke zu nutzen, die KVB-Stadtbahnlinie 12 von Köln Merkenich nach Leverkusen zu verlängern. Im Großraum Karlsruhe wurden Stadtbahnen mit der Eisenbahn kombiniert und man kann dort DB-Gleise über 100 km weit mit der Stadtbahn ins Umland fahren. (...)

Von: Genhtbgg Xerhcyvgm

Antwort von Oliver Ding
PIRATEN

(...) ich würde es begrüßen, wenn künftig eine Straßenbahn über die sanierte Leverkusener Brücke fährt. (...)

%
1 von insgesamt
1 Fragen beantwortet
1 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.