Fragen und Antworten

Bayern Wahl 2018
Portrait von Niklas Haupt
Frage an
Niklas Haupt
DIE LINKE

(...) Wie stehen Sie dazu, dass jungen Menschen Ausbildung oder Arbeit verwehrt wird und was gedenken Sie zu tun?

Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen
11. Oktober 2018

(...) DIE LINKE setzt sich dafür ein, dass der Zugang von Geflüchteten zum Arbeitsmarkt vom ersten Tag an und unabhängig von Aufenthaltsstatus und Herkunftsland gewährleistet wird. Zudem wollen wir ein Bleiberecht für Flüchtlinge in der Ausbildung. Die Ausbildungsduldung („3+2-Regelung“) wird teilweise praktiziert. (...)

Bayern Wahl 2018
Portrait von Niklas Haupt
Frage an
Niklas Haupt
DIE LINKE

Hallo Herr Haupt, ich wüßte gern, wie Sie zu der Einführung von Bürgerversammlungen nach irischen Vorbild stehen. Danke! (...)

Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen
14. September 2018

(...) Die immer geringer werdende Wahlbeteiligung macht deutlich, wie gering die Erwartungen der Bürgerinnen und Bürger an politische Veränderungsmöglichkeiten mit dem bisherigen Wahlsystem sind. Mehr Mitsprache in einem demokratischen Bayern gelingt nur, wenn alle Menschen besser an den Entscheidungsprozessen teilnehmen können. Die bestehenden Hürden für Mitsprachemöglichkeiten wie Volksentscheide und Bürgerbegehren sind zu hoch. (...)

Bayern Wahl 2018
Portrait von Niklas Haupt
Frage an
Niklas Haupt
DIE LINKE

(...) Hat die Linke geplant endlich die explodierenden Miet- und Immobilienkaufpeise zu stoppen und auf ein normales Niveau zu senken, sodass der Preis wieder zu den niedrigen Gehältern der Arbeiterschicht passt? Ebenfalls, dass die Preise im öffentlichen Nahverkehr im Raum Fürth-Nürnberg wieder erschwinglich werden (Menschen mit viel Geld fahren damit ja gar nicht), aber zeitgleich der Tackt verbessert wird und der Ausbau von Straßenbahnen und Buslinien schneller vorrangeht als bisher, so wie es beispielsweise in Mannheim-Heidelberg der Fall ist? (...)

Familie
02. September 2018

(...) Der Wohnungsmarkt zeigt exemplarisch, dass das Mantra der etablierten Politik - „der Markt wird es schon regeln“ - falsch ist. Im Gegenteil: Der (...)

Über Niklas Haupt

Ausgeübte Tätigkeit
Bildungsreferent
Berufliche Qualifikation
Politikwissenschaftler und Kulturgeograph
Geburtsjahr
1986

Niklas Haupt schreibt über sich selbst:

Portrait von Niklas Haupt

Geboren (1986) und aufgewachsen bin ich in Nürnberg. Im Jahr 2007 zog es mich nach Fürth. Nach meinem Zivildienst am Klinikum Fürth holte ich mein Abitur nach und studierte Politikwissenschaften und Kulturgeographie in Erlangen. Seit 2015 arbeite ich als Bildungsreferent für die Rosa Luxemburg Stiftung.
Politisiert wurde ich in der Bewegung gegen den Irak-Krieg 2003 und habe damals das Schülerbündnis gegen den Krieg mit initiiert. Anschließend habe ich mich vor allem den Themen sozialer Gerechtigkeit und dem Kampf gegen Rechts gewidmet. Dabei habe ich u.a. in lokalen Bündnissen wie dem Sozialforum und dem Bündnis gegen Rechtsextremismus und Rassismus mitgewirkt.
Reisen in Länder die aufgrund globaler Machtverhältnissen oder Kriegen verarmt oder zerstört sind und der Rechtsrucks der vergangenen Jahre haben mich dazu motiviert, mich verstärkt in der LINKEN zu engagieren. Gerade in Bayern brauchen wir auch im Parlament eine linke Opposition die grundlegende Rechte verteidigt und konsequent für eine soziale, ökologische und antimilitaristische Wende kämpft.
Organisationen und Projekte bei denen ich Mitglied bin oder die ich unterstützte:

Sprecher des Fürther Bündnisses gegen Rechtsextremismus und Rassismus
Aktiv im Infoladen Benario in Fürth
ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft
NaturFreunde Deutschland
Bayerischer Flüchtlingsrat
Kurt Eisner Verein für politische Bildung – Rosa Luxemburg Stiftung Bayern

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Kandidat Bayern Wahl 2018

Angetreten für: DIE LINKE
Wahlkreis: Fürth
Wahlkreis
Fürth
Wahlkreisergebnis
6,45 %
Wahlliste
Mittelfranken
Listenposition
1

Politische Ziele

Mehr für Die Mehrheit - Soziale Sicherheit und Solidarität statt Spaltung und rechte Hetze Seitdem ich in Fürth lebe sind die Mietpreise um fast 50 Prozent gestiegen. Gleichzeitig gibt es immer weniger Sozialwohnungen. Alleine in Fürth warten fast 1000 Menschen auf eine Sozialwohnung. Zusätzlich fallen in den nächsten Jahren über 300 Wohnungen aus der Sozialbindung. Während der heutige Ministerpräsident Markus Söder 32.000 GBW-Wohnungen an einen Hedgefonds verscherbelte, kämpft DIE LINKE für 40.000 neue Sozialwohnungen jährlich. Nur durch einen umfangreichen öffentlichen Wohnungsbau können wir die Mietenexplosion stoppen! Mit dem Slogan „Mobilität für alle!“ wirbt die VAG für den Öffentlichen Nahverkehr. Doch die Realität sieht anders aus. Im Gegensatz zu sinkenden Reallöhnen steigen die Fahrpreise seit Jahren an und im ländlichen Raum kommt man ohne Auto nicht vorwärts. Wir wollen eine soziale und ökologische Verkehrswende. Dafür braucht es einen gut ausgebauten Öffentlichen Nahverkehr, bezahlbar für alle und langfristig zum Nulltarif. Damit es endlich wirklich heißt: Mobilität für alle! Dem gesellschaftlichen Rechtsruck stellen wir unseren solidarischen, gemeinsamen Kampf für eine soziale und demokratische Gesellschaft entgegen. Wir wollen soziale Sicherheit statt sozialer Spaltung. Statt nach unten zu treten, wollen wir den vorhandenen Reichtum umverteilen, damit dieser allen zugutekommt! Gerade auf Landesebene gilt es für die soziale Sicherheit der Menschen zu sorgen. Dies dies ist umsetzbar, wenn der Druck von links und von der Straße da ist. Ohne DIE LINKE im Landtag als soziale Opposition, die Druck macht, wird es das nicht geben.

Kandidat Bundestag Wahl 2017

Angetreten für: DIE LINKE
Wahlkreis: Fürth
Wahlkreis
Fürth
Wahlkreisergebnis
6,80 %

Politische Ziele

Gerechtigkeitswende Der steigenden Ungleichverteilung des gesellschaftlichen Reichtums müssen wir eine umfassende Umverteilung entgegenstellen um eine soziale Gerechtigkeit herzustellen. Dazu gehören u.a. eine Vermögenssteuer, die Erhöhung des Mindestlohns auf 12 Euro und eine strikte Mietpreisbremse. Zudem müssen untere und mittlere Einkommen entlastet und das Rentenniveau angehoben werden. Statt sozialer Spaltung brauchen wir eine Politik die sich für bessere Lebensverhältnisse Aller einsetzt. Soziale Sicherheit In Fürth sind ca. 1000 Menschen auf der Suche nach einer Sozialwohnung, die Mietpreise steigen rasant und viele Menschen befinden sich in schlecht bezahlten Jobs, in Leiharbeit oder sachgrundloser Befristung. Soziale Sicherheit schaut anders aus! Dafür braucht es bezahlbaren Wohnraum, gute und sichere Arbeit und eine sanktionsfreie Mindestsicherung sowie gleichwertige Lebensverhältnisse in Stadt und Land. Nur ein Leben ohne Angst vor Armut und sozialem Absturz gewährleistet die Planbarkeit des eigenen Lebens. Krieg und Frieden Wir lehnen Aufrüstung, Waffenexporte und Auslandseinsätze der Bundeswehr sowie jegliche deutsche Unterstützung von Militärinterventionen ab. Die Militärausgaben dürfen nicht erhöht, sondern müssen deutlich gesenkt werden. Für gesellschaftliche Veränderungen brauchen wir eine starke Linke im Parlament und eine aktive Bevölkerung. Ohne zivilgesellschaftlichen Druck, starke Gewerkschaften und soziale Bewegungen wird es keinen Fortschritt geben!