Fragen und Antworten

Frage an
Mike Schubert
SPD

(...) wie stehen sie zu einem schnellen Ausstieg aus der Braunkohle-Verstromung? Bis zu welchem Jahr sollte Ihrer Meinung nach die Kohleverstromung beendet sein? (...)

06. September 2014

(...) Die Frage der Speicherung des regenerativ erzeugten Stroms ist technisch noch nicht gelöst. Deshalb brauchen wir konventionelle Kraftwerke und die heimischen Braunkohle noch als Brückentechnologie. Neben den Klimazielen müssen auch Versorgungssicherheit und wettbewerbsfähige Energiepreise mit bedacht werden. (...)

Frage an
Mike Schubert
SPD

Sehr geehrter Herr Schubert, was verstehen Sie unter gesellschaftlichem Fortschritt und welches sind die für Sie drängendsten Schritte, die schnellstmöglich dafür umgesetzt werden sollten?

Energie
23. August 2009

(...) Um als fortschrittlich zu gelten, dürfen Solidarität im Alltag und ein Miteinander der Generationen nicht fehlen. Vereinsamung und sozialer Kälte möchte ich mit der Würdigung und Förderung ehrenamtlichen Engagements ein Stück weit entgegentreten. Technischer Fortschritt kann zu gesellschaftlichem Fortschritt führen, wenn man ihn fördert. (...)

Über Mike Schubert

Ausgeübte Tätigkeit
Referatsleiter Brand- und Katstrophenschutz, Ministerium des Innern
Berufliche Qualifikation
Diplom-Politologe, Einzelhandelskaufmann
Geburtsjahr
1973

Kandidaturen und Mandate

Kandidat Brandenburg Wahl 2014

Angetreten für: SPD
Wahlkreis:
Potsdam-Mittelmark III / Potsdam III
Wahlkreisergebnis:
29,40 %
Wahlliste:
Landesliste
Listenposition:
23

Kandidat Brandenburg Wahl 2009

Angetreten für: SPD
Wahlkreis: Potsdam II
Wahlkreis:
Potsdam II
Wahlkreisergebnis:
31,40 %

Politische Ziele

Dafür arbeite ich: Familienfreundliche Stadt: d.h. Miteinander im Straßenverkehr, konsequent für Sicherheit und Ordnung eintreten, niemand soll Angst haben, bei Dunkelheit das Haus zu verlassen Altersgerechtes Wohnen: d.h. altersgerechte Bäder und Aufzüge, damit die Bewohner ihre gewohnte Umgebung nicht verlassen müssen Schulen und Kitas sanieren: d.h. den baullichen Zustand und die Personalausstattung verbessern, wohnortnahe Kitaplätze Vor Verkehrslärm schützen: d.h. Lärmschutzwand an der Nuthe-Schnell-Straße, Schaffung und Pflege eines ruhigen Wohnumfeldes, Anhebung der Lebensqualität Wohnungsneubau fördern: d.h. kleine, bezahlbare Wohnungen bauen, Unterstützung des Landes beim Wohnungsneubau, damit Mieten bezahlbar bleiben Sanierung der Platte fortsetzen: d.h. Sanierung der Plattenbauten fortsetzen, um Kosten zu stabilisieren. Denn steigende Energiekosten führen zu steigenden Warmmieten. Bezahlbare Wohnkosten: d.h. angemessene Unterstützung bei Miete und Nebenkosten für diejenigen, die ihre Miete nicht aus eigener Kraft stemmen können Verbesserung der Verkehrswege: d.h. Straßensanierung, 3.Havelübergang, gute Anbindung zum BBI-Flughafen Gute Nachbarschaft: d.h. Solidarität im Alltag, Miteinander der Generationen, mehr Gemeinsamkeit im Alltag und keine Vereinsamung Ostdeutsche Leistungen anerkennen: d.h. Fortschritt am Arbeitsmarkt, Angleichung dere Löhne und Lebensverhältnisse, Würdigung der Leistungen der Potsdamer