Michael Büker

| Kandidat Bundestag 2013-2017
Michael Büker
© CC BY 3.0 fotos.nocke.de
Frage stellen
Jahrgang
1987
Wohnort
Hamburg
Berufliche Qualifikation
Diplom-Physiker
Wahlkreis

Wahlkreis 18: Hamburg-Mitte

Wahlkreisergebnis: 3,4 %

Parlament
Bundestag 2013-2017

Die politischen Ziele von Michael Büker

Dass ich für die Piratenpartei kandidiere hat viele Gründe, aber eine gute Zusammenfassung bietet die Piraten-Formel "Politik aus Notwehr". Ich stelle mir oft die Frage, ob meine Mitmenschen und mich eine lebenswerte Zukunft erwartet. Anstatt mich aber nur zu beklagen, möchte ich selbst etwas gegen die vielen Missstände und Fehlentwicklungen tun. Ich möchte eine bunte Zukunft, die Vielfalt und persönliche Sicherheit für jeden Menschen bietet, und kein graues Dasein in Überwachung und Existenzangst.

In den letzten zehn Jahren hat sich unter dem Vorwand der Terrorismusbekämpfung ein ungeheuerliches Maß an Überwachung durch Sicherheits- und Geheimdienste breitgemacht. Die Daten aller Bürger, ob verdächtig oder nicht, werden dauerhaft gespeichert und können jederzeit ohne nennenswerte Hürden abgerufen werden. So kann jeder in Verdacht geraten, egal ob er meint, etwas zu verbergen zu haben oder nicht. Die Vertraulichkeit von Seelsorge, ärztlicher Versorgung, Rechtsbeistand und intimer Kommunikation ist gefährdet, und wenn die gehorteten Daten in falsche Hände geraten, wird praktisch jeder Mensch erpressbar.
Auf der anderen Seite wird der Einsatz von Internet und moderner Technik für persönliche, kreative und gemeinnützige Zwecke an allen Ecken und Enden sabotiert. GEMA-Sperren, Abmahnungen für offenes WLAN, gedrosselte und überteuerte Verbindungen und unsinnige Rechtsvorschriften führen dazu, dass Deutschland im Bereich der neuen Medien eines der rückständigsten Länder ist.

Wir erleben darüber hinaus eine Arbeitsmarktpolitik, die am längst verflossenen Märchen von der Vollbeschäftigung festhält. Viele Menschen haben Schwierigkeiten, sich in der Arbeitswelt zurechtzufinden, die sich nur noch für junge und genormte Menschen mit unendlicher "Flexibilität" interessiert. Ältere Menschen, Kranke und solche, die Verantwortung für Kinder oder Angehörige tragen, werden nicht unterstützt, sondern mit undurchschaubaren Regelungen belästigt und mit sinnlosen Sanktionen bestraft.
Wir brauchen stattdessen einen Mindestlohn und das bedingungslose Recht auf Teilhabe an der Gesellschaft. Es wird nie wieder einen traditionellen Arbeitsplatz für alle Menschen geben. Deutschland kann es sich leisten, trotzdem niemanden auf der Strecke zu lassen.

Die deutsche Politik stiehlt sich außerdem aus ihrer Verantwortung vor den Schwächeren in der Welt. Aus Angst vor Fremdenfeindlichkeit wurde das Asylrecht in Deutschland vor 20 Jahren praktisch abgeschafft. Heute erleben wir die Ausgrenzung und Abschiebung sowohl von Menschen in Not, als auch von Menschen, die in Deutschland ein erfülltes Leben führen.
Wir brauchen ein Umdenken und eine Abkehr von der Abschottung Deutschlands und Europas. Abschiebungen sind falsch und müssen sofort aufhören. Wir brauchen die doppelte Staatsbürgerschaft, und es muss endlich in allen Ecken Deutschlands in den Köpfen ankommen, dass Menschen verschiedenster Religionen, Hautfarben und Muttersprachen zu unserer Gesellschaft gehören.

Das sind nur drei der Themen, die mich bewegen. Auch in den Bereichen Korruption, Transparenz, Wohnungsbau, Familienpolitik und anderswo gibt es etliche Probleme und viele mögliche Lösungen. Es genügt eben nicht, sich zu beklagen.

Über Michael Büker

1987: Geboren in Lutherstadt Wittenberg (Sachsen-Anhalt).
2003–2004: Schüleraustauschjahr in Mexiko.
2006: Abitur in Celle (Niedersachsen).
2013: Diplom der Physik in Hamburg.

2002–2004
Mitgliedschaft in der SPD. Austritt aus Ärger über die Agenda 2010.

2009
Eintritt in die Piratenpartei.

2011
Kandidatur zur Bürgerschaftswahl und Bezirksversammlungwahl.
Wahl in die Bezirksversammlung Hamburg-Mitte.

Alle Fragen in der Übersicht

Sehr geehrter Herr Büker,

ich würde von Ihnen gerne wissen, ob Sie sich in der nächsten Legislaturperiode für die Förderung der sogenannten...

Von: Treq U. R. Qrggzre

Antwort von Michael Büker
PIRATEN

(...) Ich sehe allerdings derzeit keinen Anlass, die Suche nach „freier Energie“ mit öffentlichen Mitteln zu fördern. (...)

# Soziales 12Sep2013

Sehr geehrter Herr Büker,

den Wert einer Gesellschaft erkennt man ja bekanntlich daran, wie sie mit den ´Schwachen´ umgeht. Dazu zähle ich...

Von: Enys Ynatr

Antwort von Michael Büker
PIRATEN

(...) „Tierversuche sollen, insbesondere wenn tierversuchsfreie alternative Verfahren vorhanden sind, für pharmazeutische Stofftests und andere qualvolle Experimente nicht mehr verpflichtend sein. Um einen Rückgang von Tierversuchen zugunsten von Forschungen an alternativen Methoden bewirken zu können, ist es notwendig, Subventionen für Tierversuche zu streichen und sie auf tierversuchsfreie Forschungsmethoden zu verlagern. Gibt es wissenschaftlich erprobte Alternativmethoden für bestimmte Testverfahren, dürfen dafür keine Tierversuche eingesetzt werden. (...)

# Kultur 11Sep2013

Hallo,

Eine Frage zum Urheberrecht wurde ja bereits gestellt und beantwortet.
Allerdings lese ich aus der Antwort und auch den...

Von: Zvpunry Trysreg

Antwort von Michael Büker
PIRATEN

(...) tatsächlich haben wir uns vornehmlich der Themen Musik, Film und Software angenommen, weil hier die Verwertungsindustrie den Nutzern am übelsten mitspielt und das Urheberrecht aus der Steinzeit den größten Schaden am Internet anrichtet. Trotzdem sind uns andere Bereiche des Urheberrechts nicht egal, und wir wollen uns gern damit beschäftigen, wie die Modernisierung des Urheberrechts dort funktioniert. (...)

# Finanzen 3Sep2013

Der Schulterschluss zwischen Hitler und Hindenburg in der Garnisonkirche ging als "Tag von Potsdam" in die Geschichte ein und wurde als "...

Von: Hys Mvzzre

Antwort von Michael Büker
PIRATEN

(...) Der Aufbau der Garnisonskirche ist in meinen Augen kein Vorhaben, für das der Staat derart große Summen aufbringen sollte. Die wichtigste Aufgabe ist das Erinnern, Mahnen und Lernen aus der faschistischen Vergangenheit. (...)

# Kultur 29Aug2013

Hallo Herr Büker,

wie ihre Partei dazu steht weiß ich - wie ist ihre Meinung zum Thema Urheberrecht? Konkreter: sollten digitale...

Von: Wbanf Ynffr

Antwort von Michael Büker
PIRATEN

(...) Moderne Verbreitungswege werden dabei blockiert: Die GEMA hat kein Interesse an einer Einigung mit Youtube, um die allseits beliebten Sperren zu beseitigen, obwohl es heute kaum einen stärker florierenden Markt gibt, auf dem Künstler Bekanntheit erlangen können. Für alle öffentlichen Musikaufführungen wird eine Liste aller Künstler mit bürgerlichem Namen und Anschrift(!) verlangt – in Zeiten der weltweit verfügbaren Youtube-Accounts und anonymen Remixes vollkommen lächerlich. (...)

Sehr geehrter Herr Büker,

setzten Sie sich für die Möglichkeit von Volksabstimmungen mit Gültigkeit der einfachen Mehrheit und dann...

Von: Gubznf Fgrva

Antwort von Michael Büker
PIRATEN

(...) In Kürze: Ich untersütze die Einführung bundesweiter Volksinitiativen, Volksbegehren und Volksentscheide, die Einführung von zwingenden Referenden bei Grundgesetz­änderungen, die Einführung von zwingenden Referenden bei der Übertragung von Hoheitsrechten an die Europäische Union und die Einführung von fakultativen Referenden (nachträglichen Volksabstimmungen über Gesetze) auf Bundesebene. (...)

Hallo Herr Büker,

ich habe nur eine Frage mit der Bitte um eine kurze und eindeutige Antwort:

würden Sie in Ihrer Funktion (und...

Von: Ubyz Fgeöz

Antwort von Michael Büker
PIRATEN

(...) Ja. (...)

# Gesundheit 30Juli2013

Sehr geehrter Herr Büker,

zu den Gesundheitsfolgen im Nachfolgenden:

müssen Bewerber bei der Bundeswehr alle Gesundheitsrisiken...

Von: Treuneq Ergu

Antwort von Michael Büker
PIRATEN

(...) Gerade wenn die Bundeswehr selbst als „Arbeitgeber“ auftritt und um junge Menschen wirbt, verschweigt sie diese Schrecken. Auf der einen Seite wird nicht darüber gesprochen, dass großes Leid in der Bevölkerung in Krisengebieten angerichtet wird, wie bei dem Luftangriff von 2009, der über 100 völlig unbeteiligten Menschen das Leben kostete. (...)

# Sicherheit 26Juli2013

Krieg ist seit der Gründung der Vereinten Nationen völkerrechtlich geächtet und verboten. Trotzdem werden jedes Jahr rund 35 bewaffnete Konflikte...

Von: Puevfgvar Fpujrvgmre

Antwort von Michael Büker
PIRATEN

(...) Ich halte es ebenfalls für richtig, die laufenden Kampfeinsätze zu beenden. (...) Zu ihrer letzten Frage: Ich habe mich persönlich dafür eingesetzt, dass die Piratenpartei Hamburg in ihrem Landesprogramm an Jugendliche gerichtete Werbung der Bundeswehr ablehnt, sowohl an Schulen als auch auf Messen, Straßen- oder Volksfesten. (...)

# Wirtschaft 25Juli2013

Sehr geehrter Herr Büker,

um am 22/September die für mich richtige Entscheidung treffen zu können, würde ich gern von Ihnen wissen, wie Sie...

Von: Jvroxr Uvyqrare

Antwort von Michael Büker
PIRATEN

(...) die Piratenpartei bekennt sich in ihrem Grundsatzprogramm sowie dem Wahlprogramm zur Bundestagswahl 2013 zur Abschaffung des Kammerzwangs, allerdings mit Ausnahme der Rechtsanwalts-, Notar- und Ärztekammern. (...)

%
10 von insgesamt
10 Fragen beantwortet
2 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.