MdL Marion Warden

| Kandidatin Nordrhein-Westfalen
Jahrgang
1958
Wohnort
Düsseldorf
Berufliche Qualifikation
Diplom-Verwaltungswirtin
Ausgeübte Tätigkeit
MdL
Liste
Landesliste, Platz 39
Parlament
Nordrhein-Westfalen
Wahlkreisergebnis
29,4 %
Wahlkreis
Düsseldorf III

Nordrhein-Westfalen

Zum Kandidatencheck
Es soll mehr Kameras an öffentlichen Plätzen geben.
Position von MdL Marion Warden: Lehne ab
Eine Kamera an öffentlichen Plätzen erhöht nicht die Sicherheit. Als bis zur Wahl 2012 in einer Verwaltung für die öffentliche Sicherheit und Ordnung verantwortliche Bereichsleiterin, bin ich für Videobeobachtung an Plätzen mit einem höheren Gefahrenpotential und mit kurzen Reaktionszeiten der Polizei.
NRW soll wieder grundsätzlich zurück zum Abitur nach 13 Jahren.
Position von MdL Marion Warden: Lehne ab
Die Sekundarstufe I soll auch an Gymnasien wieder 6 Jahre betragen! Für jedes Kind sollte gemeinsam mit Eltern und Lehrern in der 10. Klasse entschieden werden, ob Abitur nach G 8 oder G 9 sinnvoll ist.
Aufklärung über sexuelle Vielfalt im schulischen Rahmen soll fest im Lehrplan verankert sein.
Position von MdL Marion Warden: Stimme zu
Sexuelle Aufklärung muss generell in der Schule erfolgen. Dazu gehören auch die Informationen über sexuelle Vielfalt - das verhindert spätere Diskriminierung und Ausgrenzung.
Für den Ausbau von Radwegen dürfen keine Parkplätze oder Autospuren weichen.
Position von MdL Marion Warden: Neutral
Wir müssen den ÖPNV aber auch den Radverkehr, vor allem in den Ballungsgebieten stärken. Dazu gehört z.B. auch der Ausbau von Radschnellwegen. Ob in begründeten bzw. einzelnen Fällen Parkplätze oder Autospuren weichen müssen, muss im Baugenehmigungsverfahren konkret vor Ort durch die Kommunen entschieden werden.
Für die Folgekosten des Braunkohleabbaus sollen die Konzerne aufkommen.
Position von MdL Marion Warden: Lehne ab
Ich halte das für eine Gemeinschaftsaufgabe, denn wir alle profitieren zur Zeit vom Braunkohletageabbau, nicht nur die Konzerne.
Das Land NRW soll ausreisepflichtige Personen nach Afghanistan abschieben.
Position von MdL Marion Warden: Neutral
Nur wenn sicher angenommen werden kann, dass dort den abgeschobenen Personen keine Gefahr für Leib und Leben droht.
Die Hürden für Volksentscheide auf Landesebene sollen deutlich herabgesetzt werden.
Position von MdL Marion Warden: Lehne ab
Ich bin dafür, dass die Hürden für die Zulässigkeit von Volksbegehren gesenkt werden, beim Volksentscheid muss es bleiben wie es ist, sonst könnten Minderheitsvoten die Grundsätze der parlamentarischen Demokratie gefährden.
Eltern, die ihre Kinder zuhause erziehen, sollen ein Betreuungsgeld erhalten.
Position von MdL Marion Warden: Lehne ab
Wir brauchen eine flexible Familienarbeitszeit und eine Weiterentwicklung von ElternGeldPlus. Frühe Bildung von Anfang an ist der sicherste Schutz vor späterer Altersarmut, daher kostenfreie Bildung durch alle Lebensalter.
Kitaplätze sollen künftig kostenlos sein.
Position von MdL Marion Warden: Stimme zu
Wir brauchen mehr Qualität in den Kitas, flexiblere Öffnungszeiten in den Randbereichen und Kostenfreiheit im Kernbereich von 30 Stunden.
Das Schließen von Schwimmbädern oder Museen darf bei schwieriger Finanzlage kein Tabu sein.
Position von MdL Marion Warden: Lehne ab
Gerade Schwimmbäder aber auch Museen, gehören für mich zur öffentlichen Daseinsvorsorge. NRW hat mit dem Stärkungspakt "Stadtfinanzen" mittlerweile den aller größten Teil der Kommunen aus der Haushaltssicherung geholt.
Finanzschwache Menschen sollen ein kostenloses ÖPNV-Ticket erhalten.
Position von MdL Marion Warden: Stimme zu
Das Sozialticket muss beibehalten werden.
Es ist in Ordnung, dass Bevölkerungsgruppen aufgrund ihres Aussehens von der Polizei kontrolliert werden.
Position von MdL Marion Warden: Neutral
Meine beruflichen Erfahrungen im Umgang mit der Polizei sagt mir, dass diese sehr genau wissen, wen sie und nach welchen Kriterien, kontrollieren müssen.
Politiker sollen keine Posten in den Gremien der öffentlich-rechtlichen Sender besetzen dürfen.
Position von MdL Marion Warden: Lehne ab
Da die Sender auch durch öffentliche Mittel finanziert werden, muss auch die Möglichkeit der Aufsicht bestehen.
Die Landesregierung soll wichtige Dokumente wie zum Beispiel Verträge der öffentlichen Hand und Gutachten im Internet veröffentlichen (Transparenzgesetz).
Position von MdL Marion Warden: Neutral
Grundsätzlich eine gute Idee. Bei 396 Städten und Gemeinden mit 2 Landschaftsverbänden und 5 Bezirksrgierungen aber schwer zu realisieren.
Es braucht einen Solidarpakt West, um zum Beispiel die Kommunen im Ruhrgebiet finanziell zu unterstützen.
Position von MdL Marion Warden: Lehne ab
..wir haben bereits einen erfolgreichen Stärkungsgpakt Stadtfinanzen umgesetzt.
Arbeitsplätze müssen Vorrang vor Umweltschutz haben.
Position von MdL Marion Warden: Neutral
Auch hier muss es Einzelfalllösungen geben.

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.