Frage an Marcel Philipp von Owöea Jbys bezüglich Bürgerrechte

01. September 2005 - 14:59

Sehr geehrter Herr Philipp,

nochmal zur Cannabis-Problematik:

Ich denke der Vergleich mit den NL war erst einmal dazu gedacht zu zeigen, dass in Deutschland trotz der Prohibition nicht weniger konsumiert wird als in Holland, was zeigt, dass die Prohibition einfach nicht funktioniert, weil Konsum durch sie offenbar nicht zu verhindern ist!
Natürlich funktioniert auch die sog. Liberalisierung dort nicht perfekt. Das hat allerdings auch Gründe, schließlich macht sich jeder Coffeshop-Inhaber in den Niederlanden automatisch in dem Moment strafbar, in dem er seine Ware einkauft, genauso wie sein Lieferant, wenn er sie anbaut!
Aufgrund dieser widersprüchlichen Rechtspraxis wird die von Mario Dischler bereits angesprochene Problematik des Schwarzmarktes natürlich auch in den NL nicht wesentlich verhindert.
Abhilfe schaffen könnte hier wohl nur, schon Produktion und Großhandel unter staatlicher Aufsicht stattfinden zu lassen!

Ihre Bemerkung, viele seien über Cannabis zu härteren Drogen gekommen mag statistisch nicht falsch sein, allerdings ist der kausale Zusammenhang dadurch noch lange nicht erwiesen (wie schon das BVG 1994 fesgestellt hat!!).
Ich möchte des weiteren darauf hinweisen, dass praktisch alle über Nikotin zu härteren Drogen gekommen sein dürften, wenn es also eine Einstiegsdroge Nr.1 gibt, dann ist dies Nikotin, schließlich kommen die meisten zunächst durch Zigaretten mit Suchtverhalten in Berührung!
In anbetracht dessen bin ich doch sehr verwundert, dass es für die meisten Politiker kein Problem darzustellen scheint, dass diese legale Droge genauso wie Alkoholika an jeder Ecke schon für Minderjährige zugänglich ist, während auf der anderen Seit keine Gelegenheit ausgelassen wird, Cannabis zu dämonisieren.
Finden sie es nicht gefährlich für die Demokratie durch solche Widersprüche zu riskieren, dass immer mehr Jugendliche die Politik nur noch als verlogenen Medienzirkus wahrnehmen, der sich von ihrer Alltagswirklichkeit zunehmend entfernt??

Frage von Owöea Jbys
Antwort von Marcel Philipp
02. September 2005 - 05:42
Zeit bis zur Antwort: 14 Stunden 43 Minuten

Sehr geehrter Herr Wolf,

nein, das finde ich nicht.

Mit freundlichen Grüßen
Marcel Philipp