Fragen und Antworten

Abstimmverhalten

Über Lars Günther

Ausgeübte Tätigkeit
MdL, Verlagskaufmännischer Angestellter
Berufliche Qualifikation
Immobilienkaufmann und Facharbeiter Metallbau
Geburtsjahr
1976

Lars Günther schreibt über sich selbst:

Portrait von Lars Günther

WOHNORT
16259 Bad Freienwalde
42 Jahre alt
FAMILIENSTAND
In einer Partnerschaft lebend, ein Kind
BERUFSERFAHRUNG
- seit  2015: COMPACT Magazin für Souveränität – Verlagskaufmännischer Angestellter, Persönliche Assistenz der Geschäftsführung, Redaktionsassistenz, Marketing, Sicherheitsfragen, Veranstaltungsplanung/-durchführung;
- von 1994 bis 2015: Ausbildung zum Immobilienkaufmann, IHK-Abschluss;
- 10 Jahre selbständig als freiberuflicher Immobiliendienstleister sowie angestellt bei einer großen Grundstücksverwaltung im Vermietungsmanagement für Berlin/Brandenburg (Gewerbe & Wohnungen);
- Ausbildung beim TÜV Rheinland: Ermittlungs-, Sicherheits- und Veranstaltungsschutz;
- Ausbildung zum Facharbeiter Metallbau, Fachrichtung Konstruktionstechnik, anschließend Arbeit als Geselle

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Aktuelle Politische Ziele von Lars Günther:
Abgeordneter Brandenburg 2019 - 2024

Warum kandidiere ich für den Landtag?

Was mich antreibt, ist die dringende Notwendigkeit, die Alt-Parteien daran zu hindern, unserem Land weiteren Schaden zuzufügen. Gesellschaftliche Veränderungen können nur auf parlamentarischer Grundlage vollzogen werden. Wir brauchen eine politische Wende in Brandenburg, wozu ich beitragen will.

Meine Familie – seit Hunderten von Jahren in Brandenburg ansässig – und viele meiner Freunde leben auf märkischem Sand. Deswegen fühle ich mich sehr verbunden mit meiner Heimat. Mich schmerzt die demografische Veränderung der ländlichen Gebiete. Die verkehrte Politik, nicht-integrierbare Wirtschaftsmigranten anzusiedeln, verbessert die Situation nicht und ist keine Lösung.

Was möchte ich politisch im Land Brandenburg verändern?

Hier ein paar der dringlichsten Themen:

- Rechtsstaatliches Verwaltungshandeln

- konsequente Abschiebung von ausreisepflichtigen Asylbewerbern und   Wirtschaftsmigranten; Sach- statt Geldleistungen

- Wohnen darf kein Luxus sein; Spekulantentum eingrenzen

- den ländlichen Raum fördern (z. B. durch besseren öffentlichen Nahverkehr, digitalen Netzausbau)

- kostenfreie Betreuungszeiten in Kindertagesstätten

- ortsnahe Beschulung erhalten und schaffen; kostenfreier Schülerverkehr

- idiologiefreier Unterricht und Betreuung (z. B. ohne weltfremden Gender-Wahnsinn)

- keine Dieselverbote

- mehr Polizeipräsenz

- Begrenzung des Windenergieausbaus

- Straßennetz maßvoll ausbauen und Baumaßnamen beschleunigen

- Bürokratie und andere Wachstumshemmnisse beseitigen

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Kandidat Bundestag Wahl 2021

Angetreten für: AfD
Wahlkreis
Märkisch-Oderland - Barnim II
Wahlkreisergebnis
18,30 %
Erhaltene Personenstimmen
31929

Abgeordneter Brandenburg 2019 - 2024
Aktuelles Mandat

Fraktion: AfD
Eingezogen über den Wahlkreis: Märkisch-Oderland III
Mandat gewonnen über
Wahlkreis
Wahlkreis
Märkisch-Oderland III
Wahlkreisergebnis
26,33 %
Wahlliste
Landesliste
Listenposition
26

Politische Ziele

Warum kandidiere ich für den Landtag?

Was mich antreibt, ist die dringende Notwendigkeit, die Alt-Parteien daran zu hindern, unserem Land weiteren Schaden zuzufügen. Gesellschaftliche Veränderungen können nur auf parlamentarischer Grundlage vollzogen werden. Wir brauchen eine politische Wende in Brandenburg, wozu ich beitragen will.

Meine Familie – seit Hunderten von Jahren in Brandenburg ansässig – und viele meiner Freunde leben auf märkischem Sand. Deswegen fühle ich mich sehr verbunden mit meiner Heimat. Mich schmerzt die demografische Veränderung der ländlichen Gebiete. Die verkehrte Politik, nicht-integrierbare Wirtschaftsmigranten anzusiedeln, verbessert die Situation nicht und ist keine Lösung.

Was möchte ich politisch im Land Brandenburg verändern?

Hier ein paar der dringlichsten Themen:

- Rechtsstaatliches Verwaltungshandeln

- konsequente Abschiebung von ausreisepflichtigen Asylbewerbern und   Wirtschaftsmigranten; Sach- statt Geldleistungen

- Wohnen darf kein Luxus sein; Spekulantentum eingrenzen

- den ländlichen Raum fördern (z. B. durch besseren öffentlichen Nahverkehr, digitalen Netzausbau)

- kostenfreie Betreuungszeiten in Kindertagesstätten

- ortsnahe Beschulung erhalten und schaffen; kostenfreier Schülerverkehr

- idiologiefreier Unterricht und Betreuung (z. B. ohne weltfremden Gender-Wahnsinn)

- keine Dieselverbote

- mehr Polizeipräsenz

- Begrenzung des Windenergieausbaus

- Straßennetz maßvoll ausbauen und Baumaßnamen beschleunigen

- Bürokratie und andere Wachstumshemmnisse beseitigen

Kandidat Brandenburg Wahl 2019

Angetreten für: AfD
Mandat gewonnen über
Wahlkreis
Wahlkreis
Märkisch-Oderland III
Wahlkreisergebnis
26,33 %
Wahlliste
Landesliste
Listenposition
26

Politische Ziele

Warum kandidiere ich für den Landtag?

Was mich antreibt, ist die dringende Notwendigkeit, die Alt-Parteien daran zu hindern, unserem Land weiteren Schaden zuzufügen. Gesellschaftliche Veränderungen können nur auf parlamentarischer Grundlage vollzogen werden. Wir brauchen eine politische Wende in Brandenburg, wozu ich beitragen will.

Meine Familie – seit Hunderten von Jahren in Brandenburg ansässig – und viele meiner Freunde leben auf märkischem Sand. Deswegen fühle ich mich sehr verbunden mit meiner Heimat. Mich schmerzt die demografische Veränderung der ländlichen Gebiete. Die verkehrte Politik, nicht-integrierbare Wirtschaftsmigranten anzusiedeln, verbessert die Situation nicht und ist keine Lösung.

Was möchte ich politisch im Land Brandenburg verändern?

Hier ein paar der dringlichsten Themen:

- Rechtsstaatliches Verwaltungshandeln

- konsequente Abschiebung von ausreisepflichtigen Asylbewerbern und   Wirtschaftsmigranten; Sach- statt Geldleistungen

- Wohnen darf kein Luxus sein; Spekulantentum eingrenzen

- den ländlichen Raum fördern (z. B. durch besseren öffentlichen Nahverkehr, digitalen Netzausbau)

- kostenfreie Betreuungszeiten in Kindertagesstätten

- ortsnahe Beschulung erhalten und schaffen; kostenfreier Schülerverkehr

- idiologiefreier Unterricht und Betreuung (z. B. ohne weltfremden Gender-Wahnsinn)

- keine Dieselverbote

- mehr Polizeipräsenz

- Begrenzung des Windenergieausbaus

- Straßennetz maßvoll ausbauen und Baumaßnamen beschleunigen

- Bürokratie und andere Wachstumshemmnisse beseitigen