Fragen und Antworten

Frage an
Kurt Kleffel
MLPD

Wie stehen Sie zu Josef Stalin? Und zu den Verbrechen im Namen des Kommunismus? War der Winterkrieg 1939/40 gegen Finnland nicht auch ein imperialistischer Angriffskrieg?

Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen
21. September 2019

(...) Die MLPD erkennt die großen Leistungen des sozialistischen Aufbaus in der Sowjetunion an und wir verteidigen die Lebensleistungen von Josef Stalin. Dabei führen wir auch eine notwendige Kritik an Versäumnissen, Fehlern und Problemen bis hin zu Verbrechen, um daraus schöpferische Schlußfolgerungen zu ziehen. (...)

Frage an
Kurt Kleffel
MLPD

Sehr geehrter Herr Kleffel,

Familie
27. August 2017

(...) Sie haben völlig Recht, das Fössebad ist für die Familien in Linden und Limmer eine unverzichtbare Freizeiteinrichtung. Umso schlimmer, dass die Stadt den Aussenbereich in den vergangenen Jahren so verkommen ließ, mit dem Ergebnis, eine Sanierung sei nun „unrentabel“. Das is ein weiteres Beispiel dafür, wie die Kosten für die öffentliche Daseinsfürsorge vom Bund auf die kommunalen Haushalte abgewälzt wurden, während Großkonzerne sich aufgrund der Politik der letzten Bundesregierungen mehr und mehr aus ihrer Steuerpflicht verabschieden konnten. (...)

Über Kurt Kleffel

Ausgeübte Tätigkeit
Rentner
Berufliche Qualifikation
Werkzeugmacher
Geburtsjahr
1953

Kurt Kleffel schreibt über sich selbst:

Ich stamme aus einer Arbeiterfamilie und bin 66 Jahre alt. Mit meiner Frau habe ich zwei erwachsene Söhne. Viele Jahre habe ich in Hannover in großen Industriebetrieben als Fach- und Produktionsarbeiter gearbeitet. Lange Jahre war ich als Vertrauensmann gewerkschaftlich aktiv. Ich bin seit 1982 in der Marxistisch-Leninistischen Partei Deutschlands (MLPD) organisiert, seit einem Jahr unterstütze ich den Aufbau unserer Partei in Nordhausen.
Hier erfuhr ich in vielen, streitigen, solidarischen Gesprächen auch eine tiefe Sympathie für den Sozialismus/Kommunismus.
Schon als Schüler ging ich gegen den Vietnam-Krieg oder den Einmarsch in die Tschechoslowakei auf die Straße. Mir wurde klar, dass die weltweite Solidarität die Perspektive des echten Sozialismus braucht und man sich dafür organisieren muss.
Ein grosses Anliegen ist mir die Arbeitereinheit in Ost und West. 30 Jahre nach Kohl's Sprüchen von den „blühenden Landschaften“ ist der Kampf dafür nötiger denn je, sei es bei den Arbeitsbedingungen, den Tarifen oder den Renten. Die Monopole haben mit Hilfe der „Treuhand“ Tausende Arbeitsplätze u.a. bei IFA, Nobas, RFT und Schachtbau platt gemacht. Gleichzeitig rissen sich die Gips - Konzerne riesige Gebiete aus der einzigartigen Gips-Karstlandschaft unter den Nagel, um sie für ihren Maximalprofit auszubeuten. Still gelegte Salz-Gruben wurden für den Profit in Giftmülldeponien umfunktioniert.
Das muss ein Ende haben! Ich sehe überhaupt nicht ein, dass die Arbeiterklasse und ihre Jugend den Kopf für die Ausplünderung durch die Monopole und ihre Regierung hinhalten sollen und dafür gespalten werden. Wir brauchen Arbeitsplätze und die Rettung der Umwelt – für unsere Zukunft und die unserer Jugend und Kinder!
„Proletarier aller Länder, vereinigt Euch!“ - das wurde mir im gemeinsamen Kampf mit vielen türkischen, kurdischen und iranischen Freund*Innen zum Herzensanliegen. Im Sommer 2015 war ich mit der ersten Brigade der ICOR (1 ) in Kobanê/Rojava zum Bau eines Gesundheitszentrums in der Stadt, die von der faschistischen Terrororganisation „Islamischer Staat“ zerstört worden war. Das war eine Erfahrung für's Leben.
Manche meinen, sie könnten mit der AfD ein Zeichen gegen die Politik von Bundes-und Landesregierung setzen. Das ist ein Fehler! Denn sie spaltet die Arbeitereinheit mit rassistischer und antikommunistischer Hetze und Förderung von gewaltsamen Übergriffen. Die AfD ist in Wahrheit eine Wegbereiterin des Faschismus, der dunkelsten Herrschaftsform des Kapitalismus. Die eindrucksvolle Gedenkstätte „Dora-Mittelbau“ mahnt uns täglich, wachsam zu sein gegen alle rechten und faschistischen Umtriebe.
Deshalb: Wirklicher Protest ist links – so, wie in den letzten Monaten mit großen Demonstrationen gegen den Abbau sozialer Errungenschaften, gegen Rechts und für die Rettung der Umwelt. Mehr und mehr meldet sich die Arbeiterbewegung zu Wort.
Das Internationalistische Bündnis / MLPD steht für den Grundgedanken eines breiten revolutionären, antifaschistischen, demokratischen und ökologischen Bündnisses gegen die Rechtsent wicklung der Regierungen.
Mit Ihrer Stimme für mich können Sie helfen, dieser fortschrittlichen Alternative zu den bürgerlichen Parteien Gewicht zu verleihen.
Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

(1) Internationale Koordinierung revolutionärer Organisationen und Parteien

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Kandidat Thüringen
2019

Angetreten für: MLPD
Wahlkreis: Nordhausen II
Wahlkreis:
Nordhausen II
Wahlliste:
Landesliste
Listenposition:
32

Kandidat Bundestag
2017

Angetreten für: MLPD
Wahlkreis: Stadt Hannover II
Wahlkreis:
Stadt Hannover II

Kandidat Bundestag
2013

Angetreten für: MLPD
Wahlkreis: Stadt Hannover I
Wahlkreis:
Stadt Hannover I

Kandidat Bundestag
2009

Angetreten für: MLPD
Wahlkreis: Stadt Hannover I
Wahlkreis:
Stadt Hannover I
Listenposition:
6

Kandidat Bundestag
2005

Angetreten für: MLPD
Wahlkreis: Stadt Hannover I
Wahlkreis:
Stadt Hannover I
Wahlliste:
Landesliste Niedersachsen
Listenposition:
3