Klaus-Peter Hesse
CDU

Frage an Klaus-Peter Hesse von Crre Xeötre bezüglich Umwelt

13. Januar 2008 - 22:26

Sehr geehrter Herr Hesse ,

Stehen Sie, als verkehrspolitischer Sprecher der CDU , noch zu Ihrer Aussage , dass es auch bei Überschreiten der EU-Grenzwerte keine Umweltzone=Fahrverbot in Hamburg geben wird ? Sie hatten in einem Hamburger Abendblattartikel ( www.abendblatt.de/daten/2005/03/31/415720.html ) erklärt , dass der Handel vorrang (vor geltendem Recht?) hat .
Sind Sie weiter der Meinung , dass die GAL als erwünschter Königsmacher Ihre Meinung teilt?
Würden Sie um der Macht Willen dem Handel eine Umweltzone zumuten ?

Frage von Crre Xeötre
Antwort von Klaus-Peter Hesse
14. Januar 2008 - 07:21
Zeit bis zur Antwort: 8 Stunden 55 Minuten

Sehr geehrter Herr Kröger,

vielen Dank für ihre Anfrage bei Kandidatenwatch. Ich bleibe bei meiner Meinung, dass eine Umweltzone nicht das richtige Mittel ist, um mit einem vertretbaren Aufwand das Ziel weniger Feinstaub zu erreichen. Hamburg hat glücklicherweise aber auch nicht die Probleme anderer Großstädte. Die CDU setzt vielmehr auf ein intelligentes Verkehrsmanagement, mit dem im Bedarfsfall reagiert werden kann und Straßen zeitweise für bestimmte Verkehre gesperrt werden können. Eine Studie des ADAC bestätigt mich übrigens in meiner Auffassung. Die Bürgerinnen und Bürger haben es in der Hand, am 24. Februar für klare Verhältnisse zu sorgen. Bis dahin werde ich für dieses Ziel kämpfen und mich nicht spekulativ zu möglichen Koalitionen äußern.

Mit freundlichen Grüßen

Klaus-Peter Hesse
Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft