Klaus-Peter Hesse

| Abgeordneter Hamburg 2008-2011
Jahrgang
1967
Berufliche Qualifikation
Immobiliensachverständiger
Ausgeübte Tätigkeit
Business Development, HEC GmbH (Hamburg Freezers), MdHB
Parlament
Hamburg 2008-2011
Wahlkreis
Fuhlsbüttel - Alsterdorf - Langenhorn

Sehr geehrter Hr. Hesse,

wie kann es sein, dass Hamburg "Umwelthauptstadt" sein will, aber noch immer keine Umweltzone für Autos...

Von: Dorothea Schmidt-Lake

Antwort von Klaus-Peter Hesse (CDU)

(...) Dies lässt darauf schließen, dass auch die GAL eingesehen hat, dass Aufwand und Nutzen in keinem vernünftigem Verhältnis zueinander stehen und es bessere Maßnahmen als eine Umweltzone gibt. Auch ich halte eine Umweltzone eher für symbolische Politik, die lediglich zur Schikane einer immer geringer werdenden Autofahrergruppe dient und weniger dem Umweltschutz. Wir gewichten die Gesundheit der Anwohner sehr hoch und fördern daher den Ausbau von Bussen und Bahnen sowie den Radverkehr. (...)

Sehr geehrter Herr Hesse,

ich las soeben den heutigen Artikel des Abendblattes über die Parksituation in Hamburg.
Ich sehe es wie Sie...

Von: Klaus Niemeyer

Antwort von Klaus-Peter Hesse (CDU)

(...) 1. Das Vorgehen gegen Falschparker wird ein Schwerpunkt der Verkehrspolitik der CDU bleiben. Wir werden daher auch überlegen, wie wir personell aufstocken können. (...)

Sehr geehrter Herr Hesse,

vielen Dank für Ihre Antwort.

Als hamburger Bürger, Wähler und Steuerzahler sehe auch ich die...

Von: Frank Müller

Antwort von Klaus-Peter Hesse (CDU)

(...) Üblich ist, dass die am Markt agierenden Teilnehmer denselben stets und intensiv beobachten. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse fließen in den Sondierungsgesprächen, die im Vorwege von konkreten Vertragsverhandlungen geführt werden, mit ein. Dieser Grundsatz betrifft übrigens nicht nur den Markt für Verkehrsdienstleistungen, sondern nahezu alle Bereiche. (...)

# Wirtschaft 8Nov2010

Sehr geehrter Herr Hesse,

ich bin selber Hamburger CDU Mitglied und es ärgert mich ziemlich, dass die CDU ihrer Uraufgabe zu wenig...

Von: Marc Ecker

Antwort von Klaus-Peter Hesse (CDU)

(...) Das Plakatieren von Veranstaltungen kostet teilweise sehr viel Geld und bedeutet für die Ortsverbände einen enormen Aufwand. Im Ortsverband Fuhlsbüttel/Ohlsdorf/Klein Borstel, dem ich als Vorsitzender seit vielen Jahren vorstehen darf, plakatieren wir von Zeit zu Zeit unsere Themen und laden die Bürgerinnen und Bürger zum Gespräch vor Ort ein. (...)

# Finanzen 29Okt2010

Sehr geehrter Herr Hesse,
ich bin hamburger Beamter. Auf der Personalversammlung versicherte mir mein Präses, welch hochgeschätzte, loyale...

Von: Helmut Gugger-Wöhrmann

Antwort von Klaus-Peter Hesse (CDU)

(...) Um Ihre konkrete Frage vorab gleich auch direkt zu beantworten: Ja, ich werde dem Haushaltsentwurf des Senates, der der Hamburgischen Bürgerschaft zur Beschlussfassung vorgelegt wird, zustimmen. Dies impliziert auch die Sonderzahlung "Weihnachtsgeld". (...)

Sehr geehrter Herr Hesse,

aus dem heutigen (19.10.2010) Artikel im Hamburger Abendblatt "Dank Steuergeld: S-Bahn macht Millionengewinn" (...

Von: Frank Müller

Antwort von Klaus-Peter Hesse (CDU)

(...) Es ist meines Wissens noch nichts Konkretes bei der Ausschreibung entschieden. Ob Leistungen ausgeschrieben werden, hängt vom Ausgang der Verhandlungen ab, die momentan mit der S-Bahn GmbH geführt werden. Ziel ist, einen möglichst guten Preis und gute Leistungen für Hamburg zu erreichen. (...)

Sehr geehrter Herr Hesse,

die Realität bezüglich des Umganges mit Falschparkern in Hamburg sieht nach meinen Erfahrungen wie folgt aus:...

Von: Martin Rosentreter

Antwort von Klaus-Peter Hesse (CDU)

(...) Lieber Herr Rosentreter, auch wenn Vieles auf dieser Welt nicht erlaubt ist - leider gibt es genügend Menschen auf diesem Globus, die sich leider nicht an die Regeln halten. Nochmals: Ich stütze das Falschparken von Kfz auf Gehwegen, Straßenecken und Grünstreifen in keinster Weise. Dies ist regelwidrig und wird auch von den zuständigen Hamburger Verwaltungsstellen geahndet, sofern dies bekannt ist. (...)

Jugendgewalt

Einem Bericht des Hamburger Abendblattes vom 01. Juni 2010, Seite 12/13, habe ich entnommen, dass es im Bezirk Bergedorf mit...

Von: Wolfgang Glöckner

Antwort von Klaus-Peter Hesse (CDU)

(...) Ich verfolge mit Interesse das so genannte "Bergedorfer Modell" und finde, dass die Ergebnisse in diesem Bereich bemerkenswert sind. Bereits seit längerem beobachte ich dieses in Bergedorf angewandte Verfahren und versichere Ihnen, dass ich es wohlwollend begleite. (...)

Sehr geehrter Herr Hesse,
auch ich möchte auf die Falschparkerproblematik eingehen. Ich las im Hamburger Abendblatt (Ausgabe Sa/So 26-27.06....

Von: Jürgen Braun

Antwort von Klaus-Peter Hesse (CDU)

(...) Bitte haben Sie also nochmals Verständnis dafür, dass ich dem parlamentarischen Werdegang dieser Senatskonzeption nicht vorgreifen werde. Es bleibt aber bei meiner grundsätzlichen Aussage, dass Falschparken regelwidrig ist und ich dieses nicht gut heiße. Dementsprechend muss ein Fehlverhalten auch geahndet werden. (...)

Sehr geehrter Herr Hesse,

erst einmal ein Lob an Sie dafür, dass Sie alle Fragen beantwortet haben und dieses mit Sorgfalt. Allerdings bin...

Von: Thomas Müller

Antwort von Klaus-Peter Hesse (CDU)

(...) Wir werden als Abgeordnete die Vorlage zur Überwachung des ruhenden Verkehrs prüfen, mit den Regierungsstellen abstimmen, gegebenenfalls Korrekturen vornehmen und dann erst beschließen. Insofern hat alles seinen geschäftsmäßigen Gang. (...)

Guten Tag Herr Hesse,

ich ärgere mich vermehrt über Falschparker auf Geh- und Radwegen. Die "Aktion Nina" sollte hier auf die Gefahren...

Von: Karl-Heinz Brauer

Antwort von Klaus-Peter Hesse (CDU)

(...) Wir haben festgestellt, dass bei den bewirtschafteten Parkplätzen weniger als die Hälfte aller Nutzer die Gebühren bezahlen. Insofern stimme ich Ihnen zu, dass das Falschparken auch konsequent geahndet werden muss. (...)

Sehr geehrter Herr Hesse,

Sie schrieben am 16.01.2010: Die StVO ist eindeutig. Dort wo es möglich ist und die Witterungslage es zulässt (...

Von: Thomas Grunenberg

Antwort von Klaus-Peter Hesse (CDU)

(...) für ihren Hinweis bin ich Ihnen dankbar. Sie haben natürlich Recht und falls ich mich missverständlich in einem Halbsatz ausgedrückt haben sollte, dann bitte ich mir dies im Eifer der Arbeit zu entschuldigen. Mir ist das Gesetz auch durchaus bekannt. (...)

%
24 von insgesamt
24 Fragen beantwortet
14 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.