Karl Theodor von und zu Guttenberg
CSU

Frage an Karl Theodor von und zu Guttenberg von Jreare Xbccre bezüglich Wirtschaft

06. Oktober 2009 - 19:16

Sehr geehrter Herr zu Guttenberg

Nachfolgende Meldung geistert seit diesem Wochenende durch die Presse:
«Spiegel»: Israel bittet um Subvention für neues U-Boot
03. Oktober 2009
Israel will Deutschland laut einem «Spiegel»-Bericht um Zuschüsse für ein neues U-Boot bitten. Das Nachrichtenmagazin berichtete am Samstag vorab, die israelische Regierung wolle bei der Kieler HDW-Werft ein sechstes Militär-U-Boot der «Dolphin»-Klasse bestellen und wünsche sich von der Bundesregierung wie bei früheren Booten eine millionenschwere Subvention. Für das vierte und fünfte U-Boot der Reihe, die derzeit in Kiel gebaut werden, zahlt Deutschland laut dem Bericht insgesamt bereits bis zu 333 Millionen Euro, etwa ein Drittel der Kosten. Die 1999 und 2000 gelieferten ersten drei Boote waren den Angaben zufolge mit 1,1 Milliarden Mark aus dem Bundeshaushalt bezuschusst worden. Die jeweils rund 500 Millionen Euro teuren «Dolphin»-U-Boote werden mit modernen Brennstoffzellen angetrieben, die sie besonders lange tauchen lassen.
Nun meine Frage dazu:
Wie kann das Wirtschaftsministerium der Bundesrepublik bei bekannt klammen Finanzverhältnissen das Geld des Steuerzahlers für Subventionen von Kriegsmaterial vergeuden, welches an einen kriegführenden Staat geliefert werden soll? Ich gehe doch recht in der Annahme, dass Israel (nicht die Juden!) immer noch gegen Palästina Krieg führt! Ich denke, dass Sie diese einfache Frage selbst beantworten können ohne dazu wieder Ihr Büro bemühen zu müssen! Ich und viele mündige Bürger erwarten eine Antwort in Kürze hier im Abgeordnetenwatch!

Mit friedlichen Grüßen
Werner Kopper

Frage von Jreare Xbccre
Antwort von Karl Theodor von und zu Guttenberg
05. November 2009 - 13:21
Zeit bis zur Antwort: 4 Wochen 1 Tag

Sehr geehrter Herr Kopper,

vielen Dank für Ihre Frage vom 05.10.2009. Bitte erlauben Sie mir, Sie direkt an mein Abgeordnetenbüro im Deutschen Bundestag zu verweisen. Bitte wenden Sie sich mit Ihrer Anfrage per E-Mail an karl-theodor.guttenberg@bundestag.de oder schriftlich an: Deutscher Bundestag, Platz der Republik 1, 11011 Berlin

Um eine zeitnahe Beantwortung Ihrer Frage werde ich mich gerne bemühen und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Dr. Karl-Theodor zu Guttenberg

Dieser Text ist ein Standard-Textbaustein, der die Frage nicht beantwortet. Wir zählen sie daher nicht in der Statistik.
Antwort von Karl Theodor von und zu Guttenberg
05. November 2009 - 13:21
Zeit bis zur Antwort: 4 Wochen 1 Tag

Sehr geehrter Herr Kopper,

vielen Dank für Ihre Frage vom 05.10.2009. Bitte erlauben Sie mir, Sie direkt an mein Abgeordnetenbüro im Deutschen Bundestag zu verweisen. Bitte wenden Sie sich mit Ihrer Anfrage per E-Mail an karl-theodor.guttenberg@bundestag.de oder schriftlich an: Deutscher Bundestag, Platz der Republik 1, 11011 Berlin

Um eine zeitnahe Beantwortung Ihrer Frage werde ich mich gerne bemühen
und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Dr. Karl-Theodor zu Guttenberg

Dieser Text ist ein Standard-Textbaustein, der die Frage nicht beantwortet. Wir zählen sie daher nicht in der Statistik.