Joachim Poß
SPD

Frage an Joachim Poß von Fvrtsevrq Fpuzvgm bezüglich Soziale Sicherung

08. Dezember 2016 - 22:49

Sehr geehrter Herr Poß,

habe ich sie richtig verstanden wenn sie erklären, dass sie die individuellen Auswirkungen bedauern, dann aber erläutern, das das GKV - Modernisierungsgesetz die Finanzstabilität der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung gerade im Hinblick auf den demographischen Wandel gewährleisten sollte ?!

Gehören die Rentner und Inhaber einer Direktversicherung - bei schon jetzt sinkendem Rentenniveau und hohen KV.-u.Pfl.Vers.Beiträgen bei Versorgungs-bezügen ( z.B. Betriebsrenten ectr. ) nicht zum demographische Wandel? Behinderten sie etwa diesen Wandel durch den Abschluss einer kapitalfinanzierten Direktversicherung auch mit dem Ziel, die kommenden Generationen durch Eigenleistungen von zukünftigen Rentenlasten zu entlasten ?

Ich nenne dieses "höchst fragwürdige Gesetz" eine willkürlich und nachgelagerte, staatlich verordnete Abzocke unter gröbster Mißachtung von Vertrauens- und Bestandsschutzregeln die den zukünftigen Aufbau einer weiteren privaten Säule in der persönlichen Alterssicherung über den Weg einer Direktversicherungen sicherlich massiv beeinträchtigen wenn nicht lohnenswert machen werden!

Dem letzten Absatz ihres Schreibens kann ich allerdings uneingeschränkt zustimmen - dass sollte man schnellstens machen, ich hoffe dann aber mit dem gebotenen Vertrauens- bzw. Bestandschutz für alle!?

Nochmals vielen Dank für ihre Bemühungen !

Mit freundlichen Grüßen und besinnliche Adventstage,

Siegfried Schmitz

Frage von Fvrtsevrq Fpuzvgm
Antwort von Joachim Poß
20. Dezember 2016 - 12:46
Zeit bis zur Antwort: 1 Woche 4 Tage

Sehr geehrter Herr Schmitz, lieber Siegfried,

Ihre Kritik an der nachträglich eingeführten Sozialversicherungspflicht bei Direktversicherungen habe ich zur Kenntnis genommen und kann, wie ich in meinen ersten beiden Antworten geschrieben habe, Ihre Verärgerung verstehen.
Um der Komplexität des Themas gerecht zu werden und weitere Nachfragen direkt beantworten zu können, möchte ich Sie deshalb zu einem Gespräch in eine meiner Bürgersprechstunden einladen. Der nächste Termin findet am Dienstag, 10. Januar von 15.00 bis 17.00 Uhr in meinem Wahlkreisbüro in Buer, Goldbergstr. 64 statt.
Ich würde mich freuen, wenn Sie sich bei meiner Mitarbeiterin Frau Sabellek, Tel. 3 11 16, melden, um einen Termin für diese oder eine spätere Sprechstunde zu vereinbaren.

Mit freundlichen Grüßen
Joachim Poß