Ingo Egloff
SPD

Frage an Ingo Egloff von Tüagre Oenpuibtry bezüglich Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen

02. Februar 2011 - 15:06

Sehr geehrter Herr Egloff ,
mein Kandidatencheck ergab, daß ich mit Ihnen am meisten übereinstimme!
Andererseits landeten auf den den folgenden Plätzen ausnahmslos Kandidaten der CDU und der Grünen(!)
.
Frage: Sind Sie in der falschen Partei oder weiß die SPD -mal wieder - nicht , was sie will bzw. wann sie sich festlegen soll ? Oder erklären Sie mir bitte die Abweichungen bei den SPD -Kandidaten bei wenigstens 7 wichtigen Themen - soweit es es die anderen SPD - Kandidaten überhaupt für opportun hielten, sich zu entscheiden bzw. an diesem Check teilzunehmen! Mit dieser diffusen Haltung, gepaart mit Ignoranz hinsichtlich der Wirkung moderner Kommunikationsmethoden, kann man einen schon sicher geglaubten Sieg noch vergeigen!

Mit freundlichem Gruß, G.Brachvogel

Frage von Tüagre Oenpuibtry
Antwort von Ingo Egloff
03. Februar 2011 - 09:28
Zeit bis zur Antwort: 18 Stunden 21 Minuten

Sehr geehrter Herr Brachvogel,

meine Antworten decken sich mit dem Programm der SPD. Allerdings sind die Fragen so gestellt, dass man eigentlich nicht immer mit ja oder nein antworten kann. Daher habe ich zur Erklärung meiner Position bei jeder Frage noch einen differenzierenden Text geliefert. Denn das Leben ist ja nicht immer nur schwarz oder weiß. Leider kann man beim Anklicken diese Ausführungen nicht immer sehen, sondern nur bei einzelnen Fragen. Nach welchen Kriterien das eingestellt wurde weiß ich, richtig finde ich es aber nicht, dass nicht die gesamte Information gegeben wird.

Ich nehme an, dass meine Kollegen, sofern sie sich beteiligt haben - die Teilnahme war ja freiwillig - ähnliche Probleme mit einem schlichten ja oder nein gehabt haben. Und je nach dem wo man das Gewicht bei einer nicht bloß mit ja oder nein zu beantwortenden Frage legt, verschiebt sich dann die Antwort oder man kreuzt unentschlossen an.

Ich finde es im Übrigen nicht schlimm, dass Mitglieder einer Partei auch unterschiedliche Auffassungen haben, dass bedingt ja der Prozess der demokratischen Auseinandersetzung. Entscheidend ist doch, dass die Partei sich auf Positionen verständigt hat, die im Programm stehen. Das ist mehrheitlich beschlossen, gilt und wird dann umgesetzt.

Im Übrigen muss ich auch nach 36 Jahren Mitgliedschaft feststellen, dass die SPD immer noch eine lebendige und diskussionsfreudige Partei ist, die als Volkspartei einen Querschnitt der Gesellschaft abbildet. Schauen Sie doch einfach mal bei uns vorbei.

Mit freundlichen Grüßen

Ingo Egloff