Horst Seehofer
CSU
Profil öffnen

Frage von Urvxr Jrvß an Horst Seehofer bezüglich Umwelt

# Umwelt 17. Okt. 2008 - 13:00

Sehr geehrter Herr Seehofer,

ich möchte erst einmal für Ihre Antwort vom 10.09.2009 auf die Frage von Martin Lemke bedanken und folgendes An-/Ausführen:

1) Es gibt Grenzwerte, die in der 17.BImSchV geregelt sind, die aber in der Zwischenzeit veraltet und daher nicht sehr fortschrittlich und wenig ambitioniert sind.
2) Es sind keine Gerüchte, die besagen, dass es viel mehr Anlagenplanungen gibt, als die bisher von der Bundesregierung akzeptierten 20, da nicht nur die vier Stromanbieter, sondern auch sehr viele Privatunternehmen inzwischen verstanden haben, dass mit Müll viel Geld zu verdienen ist, ganz abgesehen von der Energiekosteneinsparung.
3) In den Planungen der Fa. Lang, Ettringen angestrebten EBS-Kraftwerk, das von der Bürgerinitiative Gesundes Wertachtal und dessen Mitgliedern und Sympathisanten abgelehnt wird, soll lediglich ein Gewebefilter eingebaut werden und noch durch Einspritzung weiterer Chemikalien aus dem Kamin Schadstoffe, wie Dioxine, Furane, Schwermetalle herausgefiltert werden. (sehen Sie sich bitte die Anlagenkonfiguration der AVA in Augsburg und der MVA in Bielefeld an, hier sind wirklich mehr als ein Filter eingebaut). Die geplante Mitverbrennungsanlage wird u.a. 24kg/Jahr Quecksilber (von Fachleuten errechnet: Bifa Umweltinstitut) ausstoßen, die sich am Feinstäuben "festhalten" und dadurch sehr weit transportiert werden könne. Die Auswirkungen dieser Schadstoffe gesundheitlicher und umweltschutztechnischer Art brauche ich Ihnen sicher nicht erläutern. Wir und auch andere Bürgerinitiativen in Deutschland lehnen diese Art der Müllverbrennung (EBS = sortierter Müll) und auch Energiegewinnung ab.
Sie sind in Ihrer Nebentätigkeit Mitglied des Aufsichtsrates in der Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) in Berlin, die für Energiegewinnung mit Kraft-Wärme-Kopplung eintreten. Was können Sie tun, dass von privaten Betreibern kein Schindluder mit den Gesetzen getrieben wird, was in vielen Erörterungsverfahren sehr oft aufgedeckt wurde.

Beste Grüße Heike Weiß

Von: Urvxr Jrvß

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Logo für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz von abgeordnetenwatch.de

Dieses Logo steht für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz. abgeordnetenwatch.de setzt sich durch Bürgerbeteiligung und Transparenz für eine selbstbestimmte Gesellschaft ein, in der jede:r gleich viel wert ist. Diese Haltung spiegelt sich neben unserem Codex für die Moderation von Anfragen auch in unserem Sozial-, Umwelt- und Gleichstellungsprofil wider.