Hendrik Hoppenstedt
CDU

Frage an Hendrik Hoppenstedt von Fgrsna Znlre bezüglich Verkehr

30. August 2013 - 09:15

Guten Tag,

Deutschland ist ja weltweit bekannt für die tollen Autos die hier gebaut werden. Vor allem wird dabei Geld mit Autos verdient, die sehr schnell fahren können. Leider gibt es außer in Deutschland kaum eine öffentliche Straße, die erlaubt, ein solches Auto auch mal auszufahren. Wie sehen Sie und ihre Partei die immer wieder aufkeimende Diskussion um ein Tempolimit in Deutschland?

Frage von Fgrsna Znlre
Antwort von Hendrik Hoppenstedt
06. September 2013 - 09:40
Zeit bis zur Antwort: 1 Woche

Sehr geehrter Herr Mayer,

herzlichen Dank für Ihre Frage zur Verkehrspolitik.

Die Automobilwirtschaft ist einer der wichtigsten Wirtschaftszweige in Deutschland. Unsere Autobauer sind innovativ, sicherheitsbewusst und prägend für das internationale Bild des Wirtschaftsstandorts Deutschland. Daher steht die CDU Maßnahmen, die dem Automobilstandort Deutschland schaden, sehr kritisch gegenüber.

Geschwindigkeitsbegrenzungen sind dort sinnvoll, wo Unfallschwerpunkte festzustellen sind bzw. im Sinne einer intelligenten Verkehrssteuerung zum Abbau von Verkehrsbehinderungen beitragen. Generelle Tempolimits lehne ich jedoch ab. Die Forderung der Grünen - und zunehmend in Teilen der SPD - nach einem Tempolimit auf Autobahnen von 120, auf Landesstraßen von 80 und innerorts von 30 km/h ist verkehrspolitisch nicht begründbar.

Gerade im Flächenland Niedersachsen, mit VW als prägendem Unternehmen, nehmen wir Einschränkungen auf die Rechte von Autofahrern sehr ernst. Der klimapolitische Effekt eines Tempolimits ist überschaubar und rechtfertigt derart umfangreiche Eingriffe keineswegs.

Mit besten Grüßen

Hendrik Hoppenstedt