Frage an Günther Beckstein von Naqernf Jvggznaa bezüglich Inneres und Justiz

14. Januar 2013 - 20:16

Sehr geehrter Herr Beckstein,

haben Sie Dank für die äußerst schnelle Beantwortung meiner Frage vom 8.01.2013, in der Sie erklären,die Behauptung, Ihre Frau "sei mit der Mutter von Frau Mollath befreundet, ist frei erfunden und unrichtig".
Dass Sie weder Frau noch Herrn Mollath kennen, noch irgendwas mit dem ganzen Fall zu tun haben hatten Sie ja ebenfalls angegeben.
Nun haben Sie aber als Repräsentant der Schöller Stiftungen bei der Eröffnung einer Kletterwand an der Dr. Theo Sommer Mittelschule gemeninsam mit Herrn Martin Maske, dem heutigen Ehemann der Frau Maske, teilgenommen.( http://www.theo-schoeller-hauptschule.de/index.php?option=com_content&v… )
Herr Maske ist als Geschäftsführer des größten Nürnberger Sportvereins "Post SV" eine in Nürnberg sehr bekannte Person.
Da Herr Maske in seiner Funktion als ehemaliger Mitarbeiter der HVB und heutiger Ehemann der ehemaligen Frau Mollath eine nicht unwichtige Rolle im "Fall Mollath" spielt meine Frage: Wie gut und wie lange kennen Sie Herrn Maske? "Nicht kennen" erscheint mir ja in diesem Fall unmöglich.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Andreas Wittmann

Frage von Naqernf Jvggznaa
Antwort von Günther Beckstein
03. März 2013 - 14:51
Zeit bis zur Antwort: 1 Monat 2 Wochen

Es mag sein, dass Herr Maske bei der Einweihung der Kletterwand bei der Schöller-Hauptschule dabei war - wie viele andere Gäste. Ich kenne ihn trotzdem nicht, auch mit dem PostSV habe ich nichts zu tun.

Die Mutter von Frau Mollath ebenso wie diese selbst kennen weder meine Frau noch ich. Wobei ich nicht ausschließen kann, dass die gleichzeitige Teilnahme bei irgendeiner Großveranstaltung erfolgt ist. Eine persönliche Bekanntschaft besteht oder bestand nicht, weder von meiner Frau noch von mir. Das gilt auch bezüglich Herrn Maske

G. Beckstein