DIE LINKE

Frage an Frank Spieth von Qe. Jbystnat Znlre bezüglich Sicherheit

16. September 2005 - 13:38

Sehr geehrter Herr Spieth,

es tut mir sehr leid, dass meine „Anfragen“ aus Ihrer Sicht „immer den gleichen Tenor“ haben. Dass sie diese jedoch als „Spiel“ betrachten, irritiert mich - um es gelinde auszudrücken - ein wenig. Dabei habe ich mir beim Formulieren so viel Mühe gegeben …

Als anerkannte ehem. politisch Verfolgte (hier: C-Ausweis-Nr. 7135/3055 und Bescheinigung gem. § 10/4 Häftlingshilfegesetz) sind wir von u.g. Stasischergen verfolgt worden bis in die letzten Zimmerwinkel unserer Wohnungen. Von Leuten, die heute wieder auf der Matte stehen, um ihren Einzug in ein verfassungsgebendes Parlament zu bewirken. Leute, die an der Legislative mitwirken (wollen), um Gesetze zu beschließen, die wir (wieder!) zu befolgen haben. Was für eine Perversion!

Ich bitte Sie, ernsthaft darüber nachzudenken, ob Sie es bei dieser Ihrer beschämenden Antwort belassen wollen.

Vielen Dank und nochmals – Entschuldigung.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Wolfgang Mayer.

Frage von Qe. Jbystnat Znlre
Antwort von Frank Spieth
19. September 2005 - 13:16
Zeit bis zur Antwort: 2 Tage 23 Stunden

Sehr geehrter Herr Dr. Mayer,

ich habe meinen Antworten an Sie nichts mehr hinzuzufügen.

Mit freundlichen Grüßen
Frank Spieth