Fragen und Antworten

Über Christoph Timann

Ausgeübte Tätigkeit
Game Designer für Online-Spiele
Berufliche Qualifikation
M.A. Philosophie und Germanistik
Geburtsjahr
1978

Christoph Timann schreibt über sich selbst:

Ich bin 1978 in Hamburg geboren, lebe seit vielen Jahren mit meiner Familie in Winterhude und arbeite als Game Designer für Computerspiele. Die Lichterketten gegen Rassismus Anfang der 1990er Jahre und später die Proteste gegen den rot-grünen Kosovokrieg waren politisch für mich prägend. Über das globalisierungskritische Netzwerk attac und später die WASG bin ich zur Partei DIE LINKE gelangt, in der ich seit deren Gründung aktiv bin.
Neben der Politik bin ich in erster Linie ein großer Fan meiner Frau und meiner beiden Kinder. Außerdem interessiere ich mich sehr für Musik (vor allem als Chorsänger) und für Karten- und Brettspiele. Außerdem kann man mich häufig in der Gegengerade des Millerntorstadions antreffen, viele Freunde von mir sind aber auch Fans vom HSV oder anderer Mannschaften oder überhaupt nicht an Fußball interessiert - das sehe ich nicht so eng. ;) Lesen tu ich auch gern (von politischen Sachbüchern über Krimis zu historischen Romanen), und ich finde sowieso, dass der Zugang zum Lesen so ziemlich das Wichtigste ist, was wir unseren Kindern mitgeben sollten.
Ich freue mich auf Ihre Fragen - hauen Sie in die Tasten! :)
Ihr Christoph Timann

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Kandidat Hamburg Wahl 2020

Angetreten für: DIE LINKE
Wahlkreis:
Eppendorf-Winterhude
Erhaltene Personenstimmen:
8211
Wahlliste:
Landesliste
Listenposition:
16

Politische Ziele

Ich durchkreuze unsere wunderschöne Stadt im Wesentlichen mit meinem Fahrrad - weil Bewegung gut tut und weil es die schnellste und sauberste Art ist, voran zu kommen. Wir brauchen noch viel bessere Bedingungen und mehr Platz für den Fahrradverkehr - am besten mit Tempo 30 in der ganzen Stadt. Ich setze mich auch für einen möglichst kostengünstigen (idealerweise: kostenfreien) Nahverkehr ein und zugleich für dessen Ausbau, denn wir müssen die Zahl der Autos in Hamburg massiv reduzieren. Und wenn erst einmal ganz Viele von uns umgestiegen sind, dann stehen die, die trotzdem nicht aufs Auto verzichten können (z.B. Handwerker), auch weniger im Stau als jetzt. Ich möchte meine Zeit und Kraft dafür einsetzen, dass die Verkehrswende, der Mietendeckel und die Rekommunalisierung der Krankenhäuser in der Bürgerschaft vorangetrieben werden. Weil ich weiß, dass ein wirklicher Politikwechsel Druck von unten braucht, möchte ich meine Tätigkeit als Abgeordneter auch für den Aufbau von Initiativen und Bewegungen nutzen. Neben der Mitarbeit in Bündnissen - auch gegen die leider wachsende Gefahr von rechts - soll ein Baustein dazu mein offenes Wahlkreisbüro in und für Eppendorf-Winterhude sein. Wir leben in einer Welt, die auf der einen Seite großartige technische, kulturelle und soziale Möglichkeiten bietet, auf der anderen Seite aber unglaublich viel Armut und Elend, aber auch Kriege und Umweltzerstörung produziert. Ich bin überzeugt, dass wir diesen Gegensatz überwinden können - aber nur, wenn wir einen Systemwechsel schaffen und davon loskommen, dass "der Markt" und das Streben nach Profiten einen Großteil unseres Lebens bestimmen. Das ist keine Frage einer fernen Zukunft, sondern dringliche Aufgabe im Jetzt. Ich lade Sie dazu ein, die "großen" und die "kleinen" Fragen im Denken und im Handeln miteinander zu verbinden.

Kandidat Hamburg Wahl 2015

Angetreten für: DIE LINKE
Wahlkreis:
Eppendorf-Winterhude
Wahlkreisergebnis:
1,50 %