Frage an Christoph Bergner von Ynaner Naxn bezüglich Gesundheit

28. Juli 2016 - 17:00

Sehr geehrter Herr Bergner,

in Deutschland gibt es offiziell mehrere Hunderttausend Menschen, die sich keine
Krankenversicherung leisten können. Die Dunkelziffer ist, so schätzen Experten,
mehr als dreimal so hoch. Diese Menschen kommen nunmehr ob ihrer "Schulden" vor
die Staatsanwälte und müssen sich wegen der Existenz des eigenen menschlichen Körpers vor Gericht verantworten. Dessen nicht genug, hagelt es dazu Bußgeld-
bescheide von den Verwaltungsämtern. Das erinnert in seinem Geschehen stark an
ein anderes vergangenes Geselschaftsystem. Darüber hinaus stellen - die Kranken-
kassen - bedingt durch die vermeintlichen "Schulden" jede Leistung ein, so daß die
Menschen von jeder Versorgung per Gesetz ausgeschlossen werden.

Bitte beantworten Sie mir in diesem Zusammenhang folgende Fragen:

1. Warum ist es in Deutschland per Gesetz möglich, daß Menschen wegen
der bloßen Existenz ihres Körpers vor Gericht erscheinen müssen und
eben dessen angeklagt und verurteilt werden?

2. Warum sieht der Ihrer Partei zugehörige Gesundheitsminister keinen
Handlungsbedarf und äußert in der Öffentlichkeit, daß er "es" beobachte?

3. Wie ist bei dieser Gesetzgebung die Würde des Menschen gewahrt?

4. Wie wird der Staat seiner in der Präambel der Verfassung verankerten
Verantwortung vor Gott und dem Menschen gerecht?

5. Warum sind Menschen in Deutschland durch die derzeitige Politik von jeder
Krankenversorgung ausgeschlossen?

Ich danke für eine zeitnahe Antwort.

MfG,

Lanare Anka

Frage von Ynaner Naxn
Antwort von Christoph Bergner
09. August 2016 - 14:31
Zeit bis zur Antwort: 1 Woche 4 Tage

Sehr geehrte Frau Lanare Anka,

Ihre gestellten Fragen und die eingangs getroffene Behauptung sind mir unverständlich.
Sie müssten bitte die betreffende Ausgangslage und die angedeuteten Gerichtsverfahren in nachvollziehbarer Weise darlegen.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Christoph Bergner