Christiane Lüst
ÖDP
Profil öffnen

Frage von Fvrtsevrq Xvfgyre an Christiane Lüst bezüglich Umwelt

# Umwelt 02. Aug. 2013 - 17:48

Sehr geehrte Frau Lüst,

in Deutschland gibt es über 100 Naturparke – im südlichen Oberbayern dagegen keinen einzigen.

Das Fünfseenland um Ammer-, Starnberger, Wörth-, Pilsen- und Weßlinger See erfüllt alle gesetzlichen Voraussetzungen für einen Naturpark (näheres dazu auf www.naturparkinitiative.de). Es ist das wichtigste Naherholungsgebiet für den Ballungsraum München und ist im Landesentwicklungsplan als Urlaubs-und Erholungsregion ausgewiesen. Seine von der Eiszeit geprägte Landschaft weist eine bemerkenswerte Biotop-und Artenvielfalt auf.

Würden Sie, sehr geehrte Frau Lüst, die Gründung eines Naturparks Fünfseenland unterstützen und – wenn ja – in welcher Form?

Von: Fvrtsevrq Xvfgyre

Antwort von Christiane Lüst (ÖDP) 13. Aug. 2013 - 10:38
Dauer bis zur Antwort: 1 Woche 3 Tage

Sehr geehrte Frau Kistler,

natürlich würden wir als ödp sowas immer unterstützen und es ist ja auch eines unserer tiefsten Grundsätze mit allem unseren Handeln auch an die Nachwelt zu denken und Landschaft zu erhalten - und die ist ja gerade bei uns auch besonders schön.

Im Fall Fünfseenland ist die Frage, ob es überhaupt noch notwendig und auch sinnvoll ist, es als Naturpark auszuweisen, weil viele Kritierien davon sowieso bereits umgesetzt sind - sind zumindest die Informationen, die ich dazu bekommen habe.
Ich bin aber gern und jederzeit bereit, dass wir uns da mal zusammensetzen und das durchsprechen.

Die Information, die ich bekommen habe:
"Ein Naturpark-Siegel brächte keinerlei zusätzlichen rechtlichen Vorteile, was den Schutz der satzungsmäßige, quasi gesetzlich geschützten "Landschaftsschutzregionen im Landkreis angeht. Das Konzept läuft auf jeden Fall auf mehr Bürokratie und deutliche Kosten für den Träger hinaus: ein "Naturpark" will ja auch "beworben" werden; es muss eine Naturparkverwaltung geben, die ihrerseits Ziele ausarbeitet (Personalkosten).Der Schutz der Biotope wird vorbildlich vom Landratsamt getragen (?), die Bewerbung unserer schönen, eiszeitlich geprägten Landschaft vom Tourismusverband . Die Landwirte befürchten natürlich, dass ihnen neue Auflagen gemacht werden bezüglich der Nutzung der Wege (die oft die Land- und Forstwirte in eigener Regie hergestellt und bezahlt haben . . . .)
Ein Prädikat 5Seenland-Naturpark nutzt nicht zusätzlich beim Schutz unserer Moränen- und Drumlin-Landschaft, verhindert kein Gewerbegebiet, verhindert keinen Straßen oder Radwegebau . . . .
Und warum haben dann andere Regionen einen "Naturpark"?: Sie hatten noch nicht die Infrastruktur einer sinnvollen touristischen Bewerbung ihrer Region (Altmühltal, Nordschwarzwald).
Welche jährlich Summe müßte der Landkreis für einheitliche Logos, Beschilderungen, Bewerbungen . . . etc. noch zusätzlich aufwenden ..."

Wie gesagt, dass sind die Infos, die ich dazu erhalten habe, wenn es Sinn macht darüberhinaus zu investieren an Geld und auch Personal etc. - dann würde ich das natürlich unterstützen. In welcher Form? Dazu sollten wir uns dann einmal zusammensetzen und schauen was notwendig ist und wo man ansetzen kann.

Mit vielen Grüssen

Christiane Lüst