Andreas Parr
SPD

Frage an Andreas Parr von Wöet Jbys bezüglich Gesundheit

02. August 2009 - 15:19

Hallo Herr Parr,

wie stehen Sie und die SPD zu den im Rahmen des Pflege-Weiterentwicklungsgesetzes definierten Pflegestützpunkten?

Halten Sie diese für eine wirklich sinnvolle Unterstützung von Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen?

Vielen Dank und Grüße
Jörg Wolf

Frage von Wöet Jbys
Antwort von Andreas Parr
14. August 2009 - 08:30
Zeit bis zur Antwort: 1 Woche 4 Tage

Sehr geehrter Herr Wolf,

ich möchte mich für ihr Interesse bedanken und freue mich über ihre Frage.

Die Pflegestützpunkte sind in einigen Regionen sicher lobenswert. Aber ich möchte Ihnen aus eigener Berufserfahrung heraus sagen, dass ca. 80% aller Pflegefälle aus den Krankenhäusern heraus entlassen werden. Die Krankenhäuser sind gesetzlich verpflichtet eine sogenannte Pflegeüberleitung anzubieten. Patienten und auch deren Angehörige werden dort beraten und bekommen natürlich auch unterstützende Ratschläge sowie Adressen von Spezialisten zu den spezifischen Erkrankungen.

Meiner Meinung nach sollte man nicht noch mehr Verwaltung und Bürokratie einführen, sondern die zur Verfügung stehenden Gelder in die Krankenhäuser und wo sinnvoll auch in externe Beratungsstellen fließen zulassen. In den Krankenhäusern gibt es speziell geschultes Personal, diese Mitarbeiter sind die Spezialisten auf diesem Gebiet und können den Menschen wirklich weiterhelfen.

Freundliche Grüße,

Andreas Parr