Neuzulassung von Glyphosat verhindern

Die Grünen sind mit ihrem Antrag gescheitert, die Neuzulassung des umstrittenen Unkrautvernichtungsmittels Glyphosat zu verhindern. Unterstützt wurde der Antrag von der Linksfraktion, dagegen stimmten CDU/CSU und SPD.

Weiterlesen
Dafür gestimmt
117
Dagegen gestimmt
446
Enthalten
3
Nicht beteiligt
64
Abstimmungsverhalten von insgesamt 630 Abgeordneten.
Symbolbild Unkrautvernichtungsmittel

Die EU berät derzeit über eine Neuzulassung für das umstrittene Pflanzenschutzmittel Glyphosat für weitere 15 Jahre. Von einigen Wissenschaftlern, u.a. von einer Krebsforschungsagentur der Weltgesundheitsorganisation WHO, wird das Mittel als "wahrscheinlich krebserregend" eingestuft.

Aus Sicht der Grünen-Bundestagsfraktion wäre eine Neuzulassung von Glyphosat "vorschnell", da noch nicht alle Forschungsergebnisse vorlägen. In ihrem Antrag fordern sie Bundesregierung deswegen auf:

  • aus gesundheitlichen und ökologischen Gründen der Neuzulassung nicht zuzustimmen
  • eine Vertagung der Abstimmung in der EU-Kommission zu beantragen, bis alle wissenschaftlichen Ergebnisse vorliegen.


Der Grünen-Antrag fand lediglich die Zustimmung der Linken. Die Koalitionsfraktionen stimmten dagegen.
 

Kommentare

Permalink

Zu Anfang, das ist eine Schande. Gesundheitsschädliche Mittel wieder zu zulassen obwohl schon Ergebnisse über die Schädlichkeit vorliegen??? Wie falsch wird hier gespielt, welcher normaldenkende Mensch würde so etwas zustimmen, achja Menschen die von gewissen Personenkreisen die der Weiterverkauf interessieren dürfte profitieren. So läuft es heut zu Tage. Ich bin wahrlich kein befürworter der AFD, jedoch dürften die vor kurzem stattgefundenen Landtagswahlen für ein dezentes Wachrütteln der großen Parteien gesorgt haben. Hoffentlich in die richtige Richtung

Permalink

Es ist unverantwortlich,unseren Nachkommen dieses nachgewiesene Gift weiterzuvererben. Was ist unseren gewählten Politikern die Natur mit ihren Pflanzen,Tieren und Menschen noch wert? Welche Habgier steckt hinter diesen Entscheidungen?

Permalink

Da es nicht an der Erkenntnis der Problematik fehlen kann - dazu ist der IQ der Politiker zu hoch - fragt sich der einfache Wähler, was und/wer die Politiker dazu antreibt, so umstrittene und von der WHO als krebserregende eingestufte Stoffe für weitere 15 Jahre zu verlängern. Die Sorge vieler Wähler ist es sicherlich nicht - aber die wählen - auch - deshalb AfD!

Permalink

So was von Heuchelei, Glyphosat im Parlament für Deutschland zulassen und dann zu Hause den Kindern und Enkeln sagen, ich liebe euch. Ist die Vergiftung Aller, auch der eigenen Nachkommen Absicht oder rücksichtsloses Gewinnstreben?

Permalink

Den Freibrief für den schleichenden Mord an den eigenen Kindern, Enkeln und Urenkeln auf diese Weise zu erteilen zeigt einmal mehr die Abhängigkeit der gewählten Volsvertreter von Konzernen, nicht etwa vom Wähler. Wer gewählt werden will braucht Spenden, die bekommt man nicht vom Wähler. Zweimal Stimmvieh, einmal der Wähler für die Gewählten, zum zweiten die Gewählten für die "edlen" Spender. Nichtwählen hilft aber auch nix, dann wählen sich die gewählten eben einfach selbst.

Permalink

Mir ist nicht klar, wie etwas zugelassen werden kann, das eindeutig gesundheitliche Schäden verursacht. Dagegen müsste es doch irgend eine Einspruchs- oder Klagemöglichkeit gegen. Für mich ist das vorsätzliche Körperverletzung!

Permalink

ja, genau so muss man das Verhalten dieser Parteien (SPD/CDU/CSU/FDP und eigentlich auch die Grünen) sehen, sie dienen den Konzernen und der Finanzelite und tun alles, was dem Wohle des Volkes entgegen steht ... Die Quittung dafür steht noch aus, aber sie kommt sicher ... Die Zeit, in der wir uns von vorne bis hinten haben an der Nase haben herum führen lassen, muss endgültig vorbei sein ... Sofern wir diese unsäglichen Unfreihandelsverträge wie CETA, TTIP und TISA zulassen, wird eine Diskussion über schädliche Gifte erst recht nicht mehr geführt werden, aus dem Grunde ist es wichtig, das wir unseren jetzigen Parteien die "Rote Karte " zeigen und dasselbe gilt für eine EU Kommission , die unter strengster Geheimhaltung undemoktratisch und völkerrechtlich bindende Knebelverträge mit anderen Ländern aushandelt ... Das hat mit Demoktratie überhaupt nichts mehr zu tun

Permalink

Die Abgeordneten betrachten den Bürger als dummes Stimmvieh. Ein goßer Teil der Abgeordneten wurde vom Volk gar nicht gewählt, sie kamen über die Zweitstimme in den Bundestag.

Permalink

Es ist kaum zu glauben, wie die Gesundheit der Bürger für Gewinnmaximierung der Industrie verschachert wird ohne Rücksicht auf Verluste! Die Politiker, die dagegen gestimmt haben sollten sich schämen und sich bewusst machen, dass sie Mitverursacher von Krankheit und somit SCHULDIG sind! Weg mit den Lobbyisten im Bundestag!

Permalink

Auf welchem Planeten leben Sie eigentlich, meine Damen und Herren Abgeordneten ?
Ist Ihnen denn nicht klar, dass Sie auch Ihre eigene Umwelt zerstören, indem Sie z.B. für Glyphosat stimmen ? ( Bienensterben usw. )
Haben Sie vergessen, dass Sie VERANTWORTUNG tragen für alles, was Sie uns Bürgern,( die Sie leider gewählt haben ! ) antun ? Wie können Sie es wagen, innerhalb der wenigen Jahre, die Sie an den Hebeln "der Macht" sitzen, eine Erde zu zerstören, die wir für unsere Kinder zu BEWAHREN haben ?
Was für Monster haben wir da eigentlich gewählt ?
Und für jene, die sich vornehm der Stimme "enthalten" haben : Haben Sie keine eigene Meinung ? Doch, aber Ihnen ist Ihr warmer Sessel lieber, als das Wohlergehen der Menschen, sowohl Ihrer direkten Umgebung, als auch der Erde !
Na Danke für solche "Vertreter" ! Sie gehören alle entlassen !!!

Permalink

Das dämliche Grinsen könnten sich unsere Stimmkreisabgeordneten eigentlich sparen, schauen die aus Hohn so blöd oder können die einfach nicht anders? Der eine regt sich auf über die Erhöhung des Portos bei Briefen und die Einschränkung der Sonntagsleerung bei Briefkästen, der andere fordert und fördert TTIP, CETA und Konsorten, beide haben aber nix dagegen, daß das Wahlvolk Glyphosat zu fressen kriegt.....Bei den nächsten Wahlen hier im Stimmkreis wählen möglichst viele AfD, dann hört das selbstgefällige Grinsen auch bald der Vergangenheit an.

Permalink

Glyphosat auf unseren Feldern, Quecksilber in unseren Flüßen, das alles ist
abgesegnet und gefördert durch diese Regierung. Ich frage mich nur, warum Merkel es so eilig hatte mit der Energiewende, ob wir nun auf einen Schlag verrecken oder langsam mit unheilbaren Krankheiten dahinsiechen.
In unserem Land funtioniert nichts mehr, außer Lobbyismus, seit der GroKo treibt er neue Blüten.
Keine Partei ist fähig uns, das Volk zu beschützen,
geben wir der AFD die Chance..es bleibt uns keine Wahl.

Permalink

Liebe Abgeordnete, wenn in Ihrem Hause eine Krebserkrankung auch eine Rolle spielen würde, hätten Sie sich vermutlich mehr mit dem Thema beschäftigt und anders abgestimmt. Ich wünsche Ihnen nicht das Sie mit dem Thema konfrontiert werden, aber ich hoffe, dass Sie sich in Zukunft mehr mit den Folgen Ihres Tuns für die Bevölkerung beschäftigen.

Permalink

Meiner Meinung nach müsste unser Verfassungsgericht diesem Klüngel von Politikmafiosos einen vorschieben, bevor sie unsere Demokratie zu Grunde gerichtet haben. Fraktionszwang ist Verfassungsmissachtung und müsste mit Gefängnisstrafe geahndet werden. Das Gejammere über die AFD können sich diese Politiker sparen.

Permalink

Wir brauchen ein Bürgerparlament.

Permalink

Wo ist der Unterschied zwischen Selbstmord-Attentätern
und unseren Regierenden? Wir haben nur diese eine Erde,
die gehen doch alle mit drauf. Sind diese Damen und
Herren, die sich für CETA, TTIP und Glyphosat, Atomkraft,
Massentierhaltung entscheiden denn alle lebensmüde.
Warum nur ? Es gibt doch noch so viel Lebenswertes auf
dieser Erde und in Deutschland. Und wenn sie wirklich
lebensmüde sind, warum wollen sie denn ihre Wähler mit
umbringen? Haben die denn kein bisschen Sympathie und
Mitgefühl für ihre Wähler. Haben die sich wählen lassen,
weil sie uns umbringen wollen.
Das sind Selbstmordattentate im ganz großen Stil.

Permalink

Es sieht wohl so aus, das wir Bürger uns auf diesen Staat nicht mehr verlassen können. Wir müssen doch den Eindruck bekommen, das Lebensmittel, die wir alle täglich verspeisen teilweise bereits sehr hohe Werte an krebserregenden Substanzen enthalten. Hier hat die Grenzüberschreitende EU scheinbar keine wirklich einheitlichen Richtlinien. Mann denke nur an den Olivenöl Skandal, Glykosat im Bier in extrem hohen Dosierungen. Was auch so irritiert, das jeder Politiker sich hinter irgendwelchen Gutachen versteckt. Warum gibt es eigentlich nicht einheitiche Messverfahren, die eine eindeutige Klarheit erbringen ? Wenn nicht bei der nächsten Bundestagswahl dieses Thema der "Gesundheit der Bürger " mehr an Bedeutung gewinnt, wird die Staatsverdrossenheit weiter steigen, und unsere Politiker wundern sich dann, wenn immer mehr Wähler in die Haifischbecken der kleineren Parteien abwandern.

Permalink

Es sieht wohl so aus, das wir Bürger uns auf diesen Staat nicht mehr verlassen können. Wir müssen doch den Eindruck bekommen, das Lebensmittel, die wir alle täglich verspeisen teilweise bereits sehr hohe Werte an krebserregenden Substanzen enthalten. Hier hat die Grenzüberschreitende EU scheinbar keine wirklich einheitlichen Richtlinien. Man denke nur an den Olivenöl Skandal, Glykosat im Bier in extrem hohen Dosierungen. Was auch so irritiert, das jeder Politiker sich hinter irgendwelchen Gutachten versteckt. Warum gibt es eigentlich nicht einheitiche Messverfahren, die eine eindeutige Klarheit erbringen ? Wenn nicht bei der nächsten Bundestagswahl dieses Thema der "Gesundheit der Bürger " mehr an Bedeutung gewinnt, wird die Staatsverdrossenheit weiter steigen, und unsere Politiker wundern sich dann, wenn immer mehr Wähler in die Haifischbecken der kleineren Parteien abwandern.

Permalink

das ganze Übel liegt darin, daß das die Mehrheit der Bürger/Wähler nicht interessiert. Sie hätten die Macht bei der Wahl, diesen Mißstand abzustellen

Permalink

Es ist unfassbar!
Hat Monsanto, dieses Ungeheuer, schon soviel Macht, auch international die Politik gefügig zu machen??
Die Politiker, die gegen ein Verbot von Glyphosat gestimmt haben, werden die Quittung bei den nächsten Wahlen bekommen.

Permalink

Wie können diese "Abgeordneten" so leben, sie stimmen dafür das sie, ihre Kinder, ihre Enkelkinder weiterhin von diesen Firmen vergiftet werden ? Was geht in diesen Köpfen vor ? Wie nennt man das ? Unfassbar

Permalink

Hier kann man doch ganz gut sehen wie die etablierte Politikerkaste aus SPD, CDU und CSU von den Lobbyisten gekauft ist. Die Damen und Herren scheinen kein Hirn und Gewissen zu haben. Leider interessiert das in Deutschland die wenigsten. Hauptsache die Nahrungsmittel sind billig. Das ist die wahre Demokratie, wo nicht das Volk sondern die Lobbyisten entscheiden.
Wenigstens haben es die Menschen in Baden Württemberg begriffen dass es auch mit anderen FARBEN geht.

Permalink

wenn meine SPD gegen ein Glyphosat Verbot abstimmt und für Ceta und TTIP stimmt, dann bin ich draußen aus der Partei.

Permalink

Das liest sich ja fast so, als würde Herr Dr. Joachim Pfeiffer auf der Lohnliste von einer Firma stehen, die mit "M" anfängt.
Das wird ja wohl nicht sein, oder Herr Dr. Joachim Pfeiffer?

Permalink

Strotzen diese so genannten VolksvertreterINNEN vor Dummheit oder haben u. a. Machtgelüste für sie absolute Priorität?

Neuen Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.