Verlängerung Afghanistan-Einsatz (ISAF)

Trotz Gegenstimmen aus allen Fraktionen hat der Bundestag für eine Verlängerung des Afghanistan-Einsatzes im Rahmen des ISAF-Mandates gestimmt. Das deutsche Kontingent wird um max. 1.000 Soldatinnen und Soldaten aufgestockt. Anders als in den Vorjahren wird das Mandat um 14 statt der üblichen 12 Monate verlängert. Grund ist die Bundestagswahl im kommenden Jahr.

Weiterlesen
Dafür gestimmt
441
Dagegen gestimmt
96
Enthalten
32
Nicht beteiligt
42
Abstimmungsverhalten von insgesamt 611 Abgeordneten.

Das Mandat für die NATO-geführte ISAF-Mission (International Secruity Assistance Force) soll statt der üblichen 12 Monate um 14 Monate verlängert werden. Begründet wird dieser ungewöhnliche Schritt damit, dass über die nächste Mandats-Verlängerung im Dezember 2009 der neue Bundestag entscheiden soll, der am 27. September 2009 gewählt wird. Der kontroverse Afghanistan-Einsatz kann so auch aus dem Wahlkampf herausgehalten werden. Unter dem ISAF-Mandat der Vereinten Nationen werden derzeit ca. 50.000 Soldatinnen und Soldaten geführt.

Nach der nun angestrebten Aufstockung des deutschen Kontingents um 1.000 Soldatinnen und Soldaten stellt die Bundeswehr künftig maximal 4.500 Streitkräfte, die im Norden Afghanistans eingesetzt werden. Sofern es zur Erfüllung des ISAF-Gesamtauftrages notwendig ist, können die Bundeswehrsoldaten auch in anderen Regionen für zeitlich und im Umfang begrenzte Maßnahmen zum Einsatz kommen. Die Truppenaufstockung sei u.a. deshalb erforderlich, "um auf Entwicklungen der Sicherheitslage reagieren und die Präsidentschaftswahlen 2009 durch zusätzliche Kräfte absichern zu können", heißt es in dem Antrag der Bundesregierung.

Die deutschen Soldatinnen und Soldaten übernehmen u.a.folgende Aufgaben: Unterstützung der afghanischen Regierung bei der Aufrechterhaltung der Sicherheit, Mitwirkung an der Führung von ISAF in Afghanistan, einschließlich eines Beitrages bei der Erstellung eines Lagebildes, Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von UNO und internationalen Hilfsorganisationen, Unterstützung im Aufbau funktionsfähiger afghanischer Sicherheitskräfte (Afghan National Army - ANA, Afghan National Police -ANP), einschließlich der Entwaffnung illegaler Milizen, Beitrag zur zivil-militärischen Zusammenarbeit, Mitwirkung bei der Absicherung von Wahlen Insgesamt belaufen sich die einsatzbedingten Zusatzausgaben für das 14monatige Mandat auf rund 688,1 Mio. Euro.

Der Antrag der Bundesregierung betont den zivilen Wiederaufbau Afghanistans als "Schwerpunkt des deutschen Engagements". Die Bundesregierung setze sich für den Aufbau staatlicher Institutionen, Rechtsstaatlichkeit und Achtung der Menschenrechte sowie die Verbesserung der Lebensbedingungen in Afghanistan ein. Ein Abzug der Bundeswehr aus Afghanistan zum jetzigen Zeitpunkt sei contraproduktiv, argumentiert die Bundesregierung. "Afghanistan ist angesichts der Bedrohung durch militante regierungsfeindliche Kräfte und die Organisierte Kriminalität, einschließlich Drogenkriminalität, weiterhin auf die Unterstützung der Internationalen Gemeinschaft angewiesen, um die für den Wiederaufbau erforderliche Sicherheit zu gewährleisten."

Die FDP-Bundestagsfraktion begrüßt die Aufstockung der Mittel für den Wiederaufbau. Das allein reiche jedoch nicht aus. Die zivile Wiederaufbauhilfe leidet nach Ansicht der Liberalen noch immer an einer mangelnden Koordinierung der unterschiedlichen Maßnahmen. Die Hilfen müssten vor Ort die Menschen erreichen. "Immer mehr Soldaten allein werden nicht den Erfolg in Afghanistan bringen", so die sicherheitspolitische Sprecherin Birgit Homburger. Notwendig sei, die Ausbildung der afghanischen Streitkräfte, insbesondere aber die Polizeiausbildung und den Aufbau eines funktionierenden Justizvollzugssystems wesentlich energischer als bisher voranzutreiben. Als "halbherzig" kritisieren die Grünen die Anstrengungen der Bundesregierung im Bereich des zivilen und polizeilichen Wiederaufbaus. Die Regierung habe es versäumt, hier ein klares Signal zu setzen. Die Anstrengungen blieben deutlich hinter dem Bedarf zurück. Während der Tornado-Einsatz weiterhin von der grünen Bundestagsfraktion kritisch gesehen wird, trifft die Erhöhung der Obergrenze angesichts der bevorstehenden Wahlen 2009 und der Größe des Einsatzgebietes der Bundeswehr auf Zustimmung.

Einen Sofortabzug der Bundeswehr lehnen die Grünen als unverantwortlich ab. Als einzige Fraktion im Bundestag lehnt die Linke die Verlängerung und Erweiterung der Bundeswehrmandate in Afghanistan ab und fordert den sofortigen und unbedingten Abzug der deutschen Streitkräfte. Vielmehr solle die humanitäre Hilfe verstärkt werden. Weitere Informationen über das ISAF-Mandat finden Sie auf unserer Hintergrundseite über die Mandats-Verlängerung durch den Bundestag am 12.10.2007.

 

Weiterführende Links:

Der Antrag der Bundesregierung zum Nachlesen (pdf).

Kommentare

Permalink

Melden sich alle zustimmenden Abgeordneten jetzt auch freiwillig zum Einsatz nach Afghanistan?

Permalink

Wir lassen unsere Truppen den ",Müll", beseitigen, den die USA mit einem nachweislich auf einer Lüge beruhenden Krieg (Massenvernichtungswaffen) verursacht haben. Wir folgen den Entscheidungen der Bush- Regierung, die sich vor den Augen der Welt durch Wahlbetrug die Macht erhielt, um dann mit Waffengewalt `Demokratie´in die Welt zu bringen, während im eigenen Land die Verfassung durch den Partriot Act ausgehebelt wurde und die Demokratie im Namen der Terrorbekämpfung in ein totalitäres System verwandelt wurde.
Wir folgen diesem Vorbild, wenn wir Freiheitsrechte einschränken/abschaffen (Versammlungsrecht, Online-Durchsuchung, Abschaffung des Rechts auf körperliche Unversehrtheit in der EU-Vefassung, Zulassung der Todesstrafe im Falle einer terroristischen Bedrohung oder eines Aufstandes (bemerkenswerte Gleichsetzung !! - ebenfalls zu finden in der EU-Verfassung) .
Obwohl die Rückmeldungen von Beobachtern und Bundeswehrangehörigen aus dem Einsatzgebiet nahelegen, dass das Ziel der Mission nicht einmal ansatzweise erreicht wurde (die Bundeswehr schützt in Afghanistan inzwischen hauptsächlich sich selbst) und dies auch nicht erreicht wird, verlängert der Bundestag zum siebten Mal und stellt hierfür fast 700 Millionen Euro bereit.
Wahnsinn ! Herr Sodann hat so recht !

Permalink

kommentar 2
sehr gut dem kann ich bloß noch zustimmen
herr Sodann spricht des aus was viele denken aber sich nicht getrauen zu sagen -

Permalink

diese zustimmungswütigen volksverreter sollten doch selbst dort hin gehen,

oder ihre söhne/töchter dort hin schicken - vielleicht ist dann ein tapferkeitsorden drin.

wenn uns jemand besetzen würde, dann hätten wir nach unserem noch existierenden GG ein recht auf widerstand. genau das machen die afghanen in ihrem lande! (die taliban u.a. sind schließlich von unseren freunden aus den USA erst erschaffen worden ...die geister die ich rief ...)

deshalb sollten endlich alle fremden truppen aus allen ländern raus - denn nur humanitäre hilfe kann den menschen dort helfen. (auch die UNO ist nicht frei von einflüssen)

Permalink

Ich kann meinen Aerger ueber diese Zuschauerdemokratie nicht besser formulieren als #2 Frau annette kupitz-steinbacher.

Wie kann man seine Stimme erheben um Unschuldige zu toeten. Deutschland hat kein Recht sich an diesen Angriffskrieg zu beteiligen und ich bin mir auch sicher die Mehrheit von uns Deutschen zieht aus den Erfahrungen der Landesgeschichte immer unmilitaerische Konfliktloesungen vor.

Nie wurde das Verbrechen am 11. September, der Anlass des Krieges aufgeklaert, es gibt kaum oeffentliche Stimmen die Zweifel daran haben, dass das WTC7 (nicht die beiden Tuerme) durch Feuer auf wenigen Etagen symetrisch einstuerzte, nein alle sind sich einig wer es war, dass einige beschuldigte Flugzeugentfuehrer nach den Attacken sich als lebend und unschuldig gemeldet haben interresiert unsere Parlamentarier nicht.
Sie wollen Krieg, Krieg als Mittel der Politik im Interresse der Waffenbauer.
Wir Deutschen leben leider in keiner Demokratie sondern in einer Bundesrepublik verfuehrt durch bewaffnete Zinserpresser.

Es reicht.
Herr Sodann hat so recht!

Permalink

Ich schlage vor, dass die Befürworter des Truppeneinsatzes alle jeweils für 3 Monate sich bei den Truppen vor Ort Truppen vor Ort aufhalten und diese bei Ihren Einsätzen begleiten oder sich sonst
irgendwie nützlich machen. Es hönnten jeweils etwa
30 Abgeordnete dort sein, ohne dass Ihre Abwesenheit im Bundestag gross auffallen würde.

Permalink

Min Jung spricht von einem ",Friedenseinsatz", zum Schutz der deutschen Bürger. Wie bitte? Befragte BW- Soldaten äußern sich da aber ganz anders (s. Heute Journal v. 21.10.). Die große Mehrheit unseres Volkes ist dafür, sofort aus A. abzurücken, die Politiker halten aus welchen Gründen auch immer am Einsatz fest und verlängern ihn gleich mal um 14 Monate. Demokratie???

Permalink

Es ist schon eine Schande für einen Abgeordneten der im Sommer noch große Sprüche gemacht hat: ", Ab jetzt wird zurück geschossen ", und wenn es um die Abstimmung geht sich enthält.
Ein Politiker der sich enthält verarsch die Soldaten seines Landes !
Solche Pfeifen brauchen wir nicht im Bundestag !

Permalink

Die Verlängerung des Mandates in Afghanistan ist eine Gewissensentscheidung unserer Abgeordneten. Eine Entscheidung, leider ohne Gewissen.

Verteidigungsminister Jung äußert im Interview das Deutschland durch den Einsatz sicherer ist. Somit soll die Rechtmäßigkeit der Landesverteidigung gegeben sein.

Die Finanzierung des Terrorismus wird durch den Drogenanbau gewährleistet. Doch der Kampf gegen den Drogenanbau soll ein afghanisches Gesicht behalten. ",Wir können helfen, ist die Aussage von Verteidigungsminister Jung.",

Wir ",KÖNNEN", , ist die Aussage. Können heißt, das zur Zeit dort nicht geholfen wird und die Finanzierung des Terrors durch den Drogenanbau nicht gestoppt wird.

Allein die Zusatzausgaben von 688,1 Mio. Euro könnten in vernünftige Projekte zur Abwehr des Terrorismus im Land eingesetzt werden.

Bundeswehr raus aus Afghanistan.

Permalink

Es wird Politik gegen der Wille des Volkes gemacht und zwar immer dreister.
Ich stimme besonderes Kommentar 6 zu.
Und das soll sich Demokratie nennen ?

Permalink

Es ist eine absolute Frechheit und Missachtung des Volkes den Einsatz bewusst solang zu verlängern, dass das Ende des Mandats nicht in die bundestagswahl fällt. Es wird also bewusst einer Entscheidung des Volkes aus dem Weg gegangen, weil jeder weis wie die ausgehen würde. Für wie blöd halten uns diese Leute????

Permalink

In den letzten Jahre erreicht die Dreistigkeit, mit der uns unsere Volksverräter belügen und betrügen, immer neue Rekorde.
Da werden uns Märchen von Terroristen erzählt obwohl der schlimmste Terrorist in Deutschland im Rollstuhl sitzt. Da macht man dem Bürger Angst vor dem ach so gefährlichen CO2, was mittlerweile ja auch für Abkühlung verantwortlich sein soll. In Wahrheit ist das ganze ein Milliardengeschäft und das ist auch der einzige Grund, weshalb diese Lügen in einer Gleichmäßigkeit unters Volk geworfen werden, dass es schon fast komisch wirkt. Das Problem dabei ist nur, dass eine Lüge nicht wahrer wird, nur weil man sie tausendmal wiederholt.
Ganz gefährlich empfinde ich das Verhalten unserer Abgeordneten, die bei solchen gravierenden Gesetzen (BKA, BW-Einsätze u.s.w.) ohne nachzudenken mit ",ja", stimmen. Die Abgeordneten, die unsere Jungs nach Afghanistan schicken sind die wahren Mörder der Todesopfer. Es ist ein völkerrechtswidriger Krieg und wir müssen mitspielen-wie krank..
Der Herr Jung trauert um diese Opfer, die ",unsere Freiheit dort verteidigen",, wie pervers muss die Denkweise dieser kranken Gehirne sein, armes Deutschland.
Man kann nur hoffen, dass die Wähler unsere Kandidaten nicht mehr nach ihren Reden beurteilen, man kann sie nur an ihren Taten messen und da haben sowohl die CDU als auch die SPD (die sich ja mittlerweile rechts von der NPD befindet) oftmals die Katze aus dem Sack gelassen wenn die Wahlen vorbei waren. Nur ein Beispiel: Mehrwertsteuer: SPD erst dagegen, dass sie um 2% erhöht werden soll, nach der Wahl hat die SPD noch ein Prozent draufgelegt. Das nenne ich schlichtweg Wahlbetrug. Wir sollten dieses Verbrecherpack zum Teufel jagen, was anderes haben die nicht verdient. Ich möchte nur daran erinnern, vor 20 Jahren hat ein unterdrücktes Volk auch ihre Regierung abgesetzt, oder war das doch anders als man uns erzählt????
So und jetzt wird sich das BKA, dank des neuen Gestzes, für mich interessieren. Die IP-Adresse wird ja schließlich gespeichert.

Permalink

Einsatz in Afghanistan kostet nicht nur Geld, sondern auch die innere Sicherheit. Dieser Einsatz erzeugt nur Hass innerhalb der afganischen Bevölkerung und dadurch steigt es die Risiken, dass Anschläge in Deutschland ausgeübt werden. Daraus folgt nicht nur, dass die innere Sicherheit geschwächt wird, sondern es kostet auch die Freiheit der Bürger, z.B. das verschärfte BKA-Gesetz.

Permalink

Ich kann dem Kommentar Nr. 12 nur vorbehaltlos zustimmen.

Da schieben die Damen und Herren Volksverraeter ihre dicken Baeuche und fetten Hintern, finanziert von unserem Geld, durch die Flure der sinn - und nutzlosen Massenbehoerden in Berlin, bezeichnen sich alle als Experten fuer alles und junge deutsche Maenner und Frauen muessen den Kopf hinhalten fuer den Murks dieser Dilettanten.

Und wenn das mit dem Krieg nicht richtig laeuft, weil das Volk dagegen ist, dann will ein militanter Innenminister uns alle bis in die Schlafzimmer bespitzeln.

Diese Figuren in Berlin bedrohen unsere Freiheit mehr als Kolonnen von Terroristen und Staaten sind in der Geschichte immer von oben zerstoert worden.

Und die Weltgeschichte lehrt uns auch, dass voellig unfaehige Politiker mehr unschuldige Menschenleben auf dem Gewissen haben , als alle Terroristen dieser Welt zusammen.

Kurze Anmerkung zu Kommentar 6 :
Klar wuerde auffallen, wenn man 30 der Figuren aus dem Hohen Haus nach Afghanistan schicken wuerde.
Dann waere das Hohe Haus ja voellig leer, weil selten mehr als 30 der Figuren in dem Hohen Haus sitzen.

Die besuchen lieber Partys , Talkshows oder kriechen bei den Lobbyisten zu Kreuze.

Avanti Dilettanti - die naechste Wahl kommt bestimmt.

Permalink

Unsere Soldaten gehören nicht nach Afghanistan. Jedes Land der Welt ist souverän und hat die Möglichkeit, wie viele andere in der Vergangenheit auch schon bewiesen haben, den eigenen Weg zu bestimmen.
Die Amerika - Hörigkeit unserer Politiker und die fadenscheinigen Begründungen für einen Einsatz der Bundeswehr ist nur noch armselig zu nennen. Eine Armee, die für den Schutz im Kriegsfall da ist, leistet ",Aufbauhilfe", für viel Steuergeld, welches leicht jegliche nachhaltige Wirkung verlieren kann. Hier geht es doch nicht um Terrorismusbekämpfung sondern um Geld und Hegemonialansprüche kapitalistischer Kreise und das nennen wir dann Demokratie. Der Wille des Volkes wird doch nicht mehr wahrgenommen, geschweige respektiert.
Ich kann unseren Politiker nur raten sich künftig von Leuten beraten zulassen, die wissen wovon sie reden. Ich empfehle:Peter Scholl-Latour.

Permalink

Abgeordnete, die für den Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan stimmen, sollte man einfach nicht mehr wählen.
Mich würde interessieren, wieviel Kinder oder Enkelkinder der dem Einsatz zustimmenden Abgeordneten sich im Einsatz befinden.

Permalink

Da sich die Koalitionsfraktionen dieser Tage gegenseitig mit leider nutzlosen Vorschlägen bombardieren, wie die Konjunktur, die Wirtschaft und der ganze Rest vor dem bösartigen Geldloch Finanz- und Wirtschaftskrise gerettet werden sollte, habe ich schon einen heißen Tipp für die Regierung:

Zur Finanzierung des Konjunkturpakets und allen Extrawürsten für Unternehmen usw., die wahrscheinlich noch folgen werden, könnte man doch diesen irrsinnigen und absolut nutzlosen Einsatz in Afghanistan beenden und die Geldmittel, die dabei frei würden, einfach ins Arbeits- und Wirtschaftsministerium umverteilen. Dann müsste die Koalition auch weniger Schulden in diesem Jahr aufnehmen und weniger deutsche Soldaten in Lebensgefahr bringen. Dann bräuchte man nur noch solide Konzepte, um das Geld auch sinnvoll einzusetzen...

Permalink

Es ist leicht fremder Leute Kinder zu verheizen, die sich mit viel Geld bestechen lassen , weil sie zu Hause keine Chancen haben. Mich würde interessieren, ob auch nur ein Bundestagsabgeordneter einen Sohn dorthin geschickt hat.

Permalink

Herr Vogel
Wie würden sie abstimmen wenn ihr Sohn oder nächste Angehörige ijn di9esen aberwitzigen Krieg geschickt würden. Den alten Honecker wolltet I)hr am liebsten hängen sehen aber dem Kriegsverbrecher Bush geben Sie ihre Stimme. Wie passt das zu sammen. Auf Ihre Antwort bin ich gespannt.

Permalink

Der humanitäre Einsatz der Bundeswehr ist ein Witz!
Ein Panzer ist keine Taube, die den Menschen Frieden bringt.
Wer das glaubt, kann nicht rechnen
und wer solche Politiker wählt,
hat sich verrechnet!
Der ",Liebe Gott", schickt die Menschen nicht in die Hölle!
Das tun die Menschen selber!

Permalink

Blut vergießen bringt keinen Frieden!
Das hat der Karfreitag bewiesen!

Permalink

Jetzt würde mich interessieren wer von IHNEN, die hier alle Kommentare geschrieben haben sich politisch engagiert? Oder sitzen sie einfach von Zeit zu Zeit vor der Tastatur und schreiben wohlformulierte Kommentare. Ich habe selbst ein großes Interesse daran, dass unsere Soldaten, unser Geld und vorallem unsere Moral nicht verheizt werden. Viele der Entscheidungen des Bundestages stimmen sicher nicht mit meiner Meinung überein. Aber Verständnis kann ich sehr oft für diese aufbringen (sogar für die vielgescholtenen Politiker).
Zum Begriff der Demokratie. Ich habe den Eindruck, dass diese viele, speziell in der Bundesrepublik, falsch interpretieren. Wir haben keine Basisdemokratie. Alle Macht geht vom Volke aus, aber wo geht sie hin? Zu den Volksvertretern!
In diesem Forum scheinen sich alle einig (außer mir), dass fast alle Deutschen Auslandseinsätze falsch finden. Wenn das so ist, warum werden dann nicht mehr Parteien gewählt, die das ebenso empfinden, wie z.B. die Linken. Ich denke, weil es Menschen gibt, die doch verstehen, dass es kein simples schwarz/weiß auf dieser Welt gibt.

Ich möchte auf einige Dinge hinweisen, unter anderem auch Fehler über Fakten:

Kommentar #1: Melden sie sich auch monatlich einmal freiwillig für die Müllabfuhr, oder sonstige Tätigkeiten die eher unangenehm sind? Volksvertreter sind dafür da Entscheidungen zu treffen, die andere ausführen müssen.

Kommentar #2: Von Massenvernichtungswaffen in Afgahnistan habe ich noch nie gehört. Die sollte es im Irak geben. Aber da sind wir Deutschen nicht. Vielleicht meinen sie die Terrorcamps. Die sind meiner Meinung nach keine Lüge. Aber ob der amerikanische Angriff an ihrer Anwesenheit etwas ändert bezweifle ich stark.
Wenn wir Bush einfach folgen würden wären wir auch im Irak. Das hat Schröder erfolgreich verhindert. Aber auf eine sehr unfeine Weise, die sich unter Verbündeten nicht gehört. Trotzdem bin ich froh, dass wir nicht dort stehen. Falls sie sich in ihrer Meinung bestärken wollen empfehle ich das Buch ",Wir Gutkrieger", von Eric Chauvistré. Dort steht auf sachliche Art, was sie teilweise vertreten. Das hilft dann nächstes mal beim argumentieren.

Kommentar #3: Das ist doch Panikmache. Sie sprechen doch alle hier aus, was Herr Sodann sagt. Hier, in diesem frei zugänglichen Forum, das JEDER lesen kann.

Kommentar #4: siehe Kommentar #1
Wenn sie die Truppen abziehen, könne sie auch alle Helfer abziehen. Denn die können dann auch nicht mehr viel machen. Sie sollten sich entscheiden. Entweder sie wollen helfen, oder sie lassen es bleiben. ",Nur huantäre Hilfe", ist ein Wunschdenken.

Kommentar #6: Dann könnten sie auch einen Monat als Arbeitsloser leben, einen Monat als Ein-Euro-Jobber, einen Monat als Beamter im Gefängnis, einen Monat als Müllabfuhr, einen Monat Feuerwehrmann. Alles Sachen die ich denke, nicht so angenehm sind. Sie nehmen sich ihr Problem als das wichtigste heraus.

Kommentar #9: Abwehr des Terrorismus im eigenen Lande? Ich höre schon den Rollstuhl in den Köpfen der anderen Forumsteilnehmer. Es wundert mich, dass diesen Kommentar keiner der gleichgeschalteten Meinungen aufgegriffen hat.

Kommentar #12: Einen Kompromiss nennt man soetwas, was die SPD da gemacht hat. Sie verlangen, dass die Parteien exakt das tun, was sie möchten, und ansonsten ihre Stimme immer verweigern. Ich empfehle das Studium der Weimarer Republik. Ein wichtiger Faktor des Zugrundegehens war, dass niemand bereit war pragmatische Lösungen zu finden, sondern jeden Abweichler als Verräter abgestempelt haben, so wie sie das jetzt tun.

Kommentar #13 und #16: Genau!

Permalink

Bei der Bombardierung Afghanistans 2001 wurden über 10.000 Uranbomben eingesetzt.Weite Gebiete dieses Landes sind kontaminiert, auch die Region Kundus, wo große Kontingente der Bundeswehr stationiert sind. Das in diesen Uranwaffen angereicherte Uran 238 ist als Alphastarhler radioaktiv und hoch giftig.
Der Wissenschaftler, John W. Gofman, der an der Entwicklung der Hiroshima- Atombombe mitgearbeitet hat und auch Mediziner war, schrieb schon 1979 über die schrecklichen Auswirkungen der niedrigen radioaktiven Alphastrahlung.
Er sagte, Jetzt wo die Gefahren der niedriger Strahlung bekannt sind, ist dies nicht mehr nur ein Experiment, dass wir gemacht haben, sondern MORD!!!!!
Laut neuen WHO Studien von Wissenschaftlern, ist die Aussage von dem damaligen Verteidigungsminister Scharping, dass keinerlei gesundheitliche Auswirkungen für die Soldaten bestünde, eindeutig falsch.
Die Regierungsamtlichen Forschungen beharren weiter auf diese Erkentniss und lassen neue Untersuchungsmethoden zu Uranmunition nicht zu.
Ebenso verweigerte auf Druck der US Regierung der Sicherheistrat die Ursachenaufklärung, durch neue Studien der WHO.
Eine Ursachenverschleierung drängt sich förmlich auf.
Das Einsetzen von Urangeschossen, eignete sich zum Bekämpfen von Panzern und Bunkern. Das Geschoss schweißt sich durch das Ziel. Dabei entzündet sich das abgereicherte Uran des Geschosses von selbst durch die Reibungshitze und verbrennt dann bei Temperaturen von 1000 bis 3000 Grad Celsius zu winzigsten Uranoxidpartikelchen, die so klein und fein sind, dass man fast von einem ",Metalgas", sprechen kann. Diese Partikelchen sind so winzig, dass sie durch die Haut in unsere Blutbahnen ",einsickern", können. Meistens werden sie aber eingeatmet und wandern dann mit dem Blut im Körper überall hin: in die Organe,ins Gehirn, in die weiblichen Eizelln und i den mänlichen Samen. Irgendwann setzten sie sich dann irgendwo fest, z.B. in der Lunge.
Und dann ",beschießt", dieser Alphastrahler rundum und ständig alle benachbarten Zellen- und die haben dann kein Stück Papier mit dem sie sich schützen können, wie es von denVerharmlosern behauptet wird.
Diese Nachbarzellen werden krank und damit entsteht dann meist ein bösartiger Krebs, an dem dieser Mensch stirbt.
So sterben inzwischen im Irak,im Kosovo, in Bosnien und Afghanistan Tausende von Menschen. Frauen bringen in diesen Ländern schwerst missgebildete Kinder zur Welt, die meist Totgeburten sind oder wenige Stunden nach der Geburt sterben.
Babys ohne Arme und Beine,ohne Augen, ja ohne Köpfe.
Diese Bilder sind schrecklich anzusehen und verfolgen mich.
An Panzerwracks, die immer noch herumstehen, wurde an den Einschusslöchern, die 30.000 fache Radioaktivität über der Natürlichen gemessen.
Dieser Todesstaub ( nanopartikel, die 100 mal kleiner als ein rotes Blutkörperchen sind) wird durch vorbeifahrende Autos aufgewirbelt und durch Sandstürme (Desert Storms) sogar in andere Länder getragen.
Wer diese Waffen einsetzt ist nach humantären Völkerrecht ein Kriegsverbrecher und alle Verbündeten machen sich mitschuldig.
Im Körper bewirkt das aufgenommene Uran nach und nach einen Zusammenbruch des Immunsystems wie bei Aids. Es verursacht Chromosomenbrüche, wodurch danach gezeuget Kinder mißgebildet sein können und diese Kinder geben das in ihrem defomierten genetischen Code später an ihre Kinder und Indeskinder weiter. Es ist also nicht vorbei, wenn alle Kriegsveteranen tot sind. Denn diese haben alle familien gegründet und Kinder gezeugt und die geb es weiter an ihere Kinder und Kindeskinder, wie bei einer Epidemie....
Wissenschaftler sagen, dass 30 bis 40 Prozent der heimkehrenden Bundeswehrsoldaten aus diesen toxischen Gebieten kontaminiert sein können.
Die Auswirkungen sind fatal und unsere Politiker werden hierfür zur Verantwortung gezogen.
Jeder weitere Krieg mit diesen Waffen bringt uns unwideruflich näher an den Abgrund!(Halbwertzeit von abgereicherten Uran, bertägt 4,5 Millarden Jahre, d.h. das haben wir dann ewig in unserer Umwelt und das Entsetzliche ist: der Mensch hat diesen Uranpartikelchen von seiner kürperlichen Abwehrkonstitution nichts entgegenzusetzen- die Schöpfung hat Uran in Nanogröße nicht vorgeshen.)
Mit der Abstimmung unsere Minister für eine weitere Verlängerung des Bundeswehrangagement in Afghanistan, haben diese auch die Verantwortung für diese entsetzliche Tatsache übernommen.
Es wird der Tag kommen da werden diese Politiker für Iher Entscheidungen zur Rechenschaft gezogen.
Ich hoffe, dass viele Mütter diesen Kommentar lesen.
Ich hoffe, dass viele Soldaten diesen Kommentar lesen.

Desweiteren empfehle ich über www.youtube.de sich die Dokumentation ", Der Arzt und die verstrahlten Kinder von Basra", anzuschauen.

Permalink

Hier noch zwei Buchempfehlungen, die ich jederm Deutschen, der noch selbsständig denken und handeln kann wärmstens ans Herz lege, damit im September dieser politisch gefährliche Diletantenstadl in die Wüste geschickt wird!!!!!!!!!

Jürgen Elsässer ",Terrorziel Europa", ! Das gefährliche Doppelspiel der Geheimdienste

Thomas Wieczorek ", Die verblödete Republik",! Wie uns Medien, Wirtschaft und Politik für dumm verkaufen.

Lesen,lesen und nochmals lesen........

Permalink

Wer rückwärts denkt, kriegt die Krise!
Wer heute schon die Arbeitslosen von 2020 zählt,
hat schon die Krise.
Wir werden nicht mehr regiert,
wir werden nur noch bevormundet!

Neuen Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.