Verlegung der Bundeswehr aus der Türkei nach Jordanien

21 Juni 2017

Der Bundestag hat mit den Stimmen von Union und SPD eine Verlegung des Bundeswehrkontingents aus dem türkischen Incirlik nach Al Azraq in Jordanien beschlossen. Linke und Grüne stimmten mehrheitlich dagegen.

Weiterlesen

Dafür gestimmt
458
Dagegen gestimmt
85
Enthalten
23
Nicht beteiligt
64
Abstimmungsverhalten von insgesamt 630 Abgeordneten.
Filter

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen
NameFraktionWahlkreisStimmverhalten

Alle Abstimmungen des Parlamentes

23.05.2014
Rentenpaket Zur Abstimmung Ja 459 Nein 64
28.11.2014
22.09.2016
11.11.2016
25.11.2016
Haushalt 2017 Zur Abstimmung Ja 458 Nein 115
24.03.2017
08.06.2017
30.06.2017
Ehe für Alle Zur Abstimmung Ja 393 Nein 226

Kommentare

Wenn es doch nur die eigenen Kinder dieser Entscheidungsträger wären, die von einer sicheren Militärbasis aus der Türkei in eine Krisenregion wie Al Azraq darstellt verlegt werden sollen.
Die Machtspiele auf Kosten der Bundeswehr auszutragen, resultierend aus den schlechten Beziehungen beider Regierungen ist meines Erachtens nicht zu Vertreten.
Auf der Politischen Bühne erwarte ich eine professionelle Haltung, auch bzw. gerade in Zeiten des Aufruhrs.

Es gibt für die Verlegung der dort stationierten BW-Truppe nur ein vernünftiges Ziel, zurück in die Heimatkaserne. Alles andere dient nur den Interessen fremder Staaten.

@Gleitsicht, erstens ist Al-Azraq kein Krisengebiet, zumindest nicht stärker als die Türkei. Zweitens liegen die schlechten Beziehungen alleine an der sehr negativen Entwicklung der Türkei. Aus einem Land abzuziehen, wenn die eigenen Leute nicht mal mehr Zugang zu unserer Truppe erhalten, ist meines Erachtens vollkommen vertretbar und sogar wünschenswert. Und drittens ist es nun mal die Befugnis des Bundestages, Truppen zu verlegen, und nicht die, der Eltern der Soldaten. Wenn einem der Bundestag zu verantwortungslos vrokommt, hätte man halt nicht zur Bundeswehr gehen sollen bzw. seine Kinder davon überzeugen sollen, dies nicht zu tun. Gott sei dank ist der Dienst inzwischen ja vollkommen freiwillig.

Ist schon erstaunlich. Es ist immer noch nicht überall angekommen, daß die Verlegung schon lange geplant war und die Gründe künstlich geschaffen wurden.
Die Bundeswehr soll nicht die deutschen sondern die israelischen Interessen schützen. Aber verpulvert Eure Kinder nur gerne für anderer Länder Interessen.
Die Bundeswehr wird in Inland händeringend gegen die Invasorenmassen benötigt, aber nein, besser die hocken unter Einsatz des eigenen Lebens irgendwo im mittleren Osten.

Es ist schon erstaunlich, dass es immer noch uninformierte "besorgte" Bürger gibt XD
Invasoren? Sitzt die Alufolie zu eng auf dem Kopf? XD

!!!Bundeswehrabzug überall, Raus aus der Nato!!!

Neuen Kommentar schreiben