Ausbau und Lärmschutz der A9

Die Freien Wähler konnten ihr Anliegen, den Ausbau der A9 zwischen Holledau und Neufahrn, im Landtag nicht durchbringen.

Weiterlesen
Dafür gestimmt
64
Dagegen gestimmt
71
Enthalten
1
Nicht beteiligt
44
Abstimmungsverhalten von insgesamt 180 Abgeordneten.

In ihrem Antrag forderten die Freien Wähler den achtspurigen Ausbau der A9 zwischen Neufahrn und Holledau sowie die Errichtung eines Lärmschutzsystems. Dies solle im Bundesverkehrswegeplan 2015 mit höchster Priorität eingestuft werden.
Der Antrag fand keine Mehrheit im bayerischen Landtag.

Kommentare

Neuen Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.