Erstattung des Eigenanteils von Mittagessen in Kindertagesstätten

Ein Antrag der CDU-Fraktion zur Erstattung des Eigenanteils von Mittagessen in Kindertagesstätten wurde mehrheitlich abgelehnt.

Weiterlesen
Dafür gestimmt
33
Dagegen gestimmt
35
Enthalten
0
Nicht beteiligt
1
Abstimmungsverhalten von insgesamt 69 Abgeordneten.

Die CDU-Fraktion forderte den schleswig-holsteinischen Landtag dazu auf, den Eigenanteil von Mittagessen in Kindertagesstätten zu erstatten.
Der Antrag wurde mit 33 Ja-Stimmen von CDU, FDP und Piraten bei 35 Nein-Stimmen von SPD, Grünen und SSW mehrheitlich abgelehnt.
Die CDU wollte erreichen, dass jedes Kind in einer Krippe oder Kita ein vollwertiges, warmes Mittagessen erhält. Mit einem zusätzlichen Landesprogramm ab dem nächsten Kita-Jahr wollte die Fraktion sicherstellen, dass die bisherige erforderliche Zuzahlung der Eltern von 1 € pro Essen und Tag entfällt. Dafür sollte zusätzlich 3 Millionen € im Haushaltsantrag für das kommende Jahr eingeplant werden.
Die Regierungskoalition aus SPD, Grüne und SSW entgegnete, dass die Betreuungsangebote um nochmals 5 Millionen € erhöht werden um ausreichend Personal in den Einrichtungen sicherzustellen. Zu einer Qualitätsverbesserung trügen auch die Förderung von regionalen Minderheiten, über Qualitätsentwicklung, Fachberatung, Familiencentren, Zuweisungen für Hortmittagessen oder Sprachbildung bei. Hinzu komme das Kita-Geld als erster richtiger Schritt auf dem Weg zur vollständigen Beitragsfreiheit, die die Koalition von der Kita bis zur Uni und der Berufsbildung erreichen wolle. Diese Förderungen seien entscheidender, als eine ausschließliche Erstattung des Eigenanteils von Mittagessen in Kindertagesstätten.

Neuen Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.