Fragen und Antworten

Frage an
Wolfgang Weiß
DIE GRÜNEN

Sehr geehrtere Herr Weiß,

laut Kandidatencheck lehnen Sie einen EU-Beitritt der Türkei ab. Ich würde dafür gerne die Gründe erfragen?!

MfG

Sebastian Geiger

Außenpolitik und internationale Beziehungen
09. September 2009

(...) Ich bin F Ü R einen Beitritt der Türkei zur EU, wenn die entsprechenden Beitrittsvoraussetzungen erfüllt sind (v.a. Rechtsstaatlichkeit und freie Gesellschaftsordnung in der Türkei), weil ich der festen Überzeugung bin, dass jede andere Lösung zu einer gefährlichen Situation an der "europäisch-islamischen" Grenze führen wird. (...)

Über Wolfgang Weiß

Ausgeübte Tätigkeit
Förster, Freistaat Bayern
Berufliche Qualifikation
Diplom-Ingenieur (FH), Förster
Geburtsjahr
1961

Wolfgang Weiß schreibt über sich selbst:

1961 in Kempten/Allgäu geboren, mit zwei Brüdern auf dem elterlichen Bauernhof in Wildpoldsried aufgewachsen.

Studium der Forstwirtschaft in Freising-Weihenstephan; Diplomarbeit über Waldbau in einem Trockenwald in Gambia, Westafrika.

1989 Studienabschluss mit Dipl.-Ing. (FH).

Seit 1992 in Coburg als Förster tätig. Aufgabenschwerpunkte: Beratung von Waldbesitzern, Waldpädagogik.

Verheiratet, drei Kinder im Alter von 17, 14 und 9 Jahren.

Engagement:

Seit 1992 aktives Mitglied bei der Greenpeace-Gruppe Coburg.

1995 Gründungsmitglied von AUTOparat e.V., Coburgs erstem Car-Sharing-Verein.

Mitinitiator und Gesellschafter von "Sonne über Coburg" GbR, einer Betreibergesellschaft für Bürger-Fotovoltaikanlagen.

Seit 1997 Mitglied bei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.

Seit 2008 Stadtrat in Coburg.

2009 Direktkandidat für BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Wahlkreis 238 Coburg (Stadt Coburg, Landkreis Coburg, Landkreis Kronach)

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Kandidat Bundestag Wahl 2009

Angetreten für: DIE GRÜNEN
Wahlkreis: Coburg
Wahlkreis:
Coburg
Wahlkreisergebnis:
8,20 %

Politische Ziele (Kandidat Bundestag Wahl 2009)

Vier Schwerpunkte aus dem Grünen Neuen Gesellschaftsvertrag (Green New Deal): Soziale Gerechtigkeit:
  • eine Bürgerversicherung für alle
  • gesetzlicher Mindestlohn
  • gleicher Lohn für Mann und Frau
  • gerechter Zugang zu medizinischer Versorgung und Pflege
Wirtschaft:
  • sozial-ökologische Marktwirtschaft
  • Schaffung neuer Arbeitsplätze
  • faire Handelsbeziehungen
  • nachhaltiges Wirtschaften
  • gerechteres Steuersystem
Energiewende:
  • konsequenter Atomausstieg
  • erneuerbare Energien statt Kohlekraftwerke
  • lokale, dezentrale Energieversorgung statt 380-kV-Leitungen
Bildungsinvestition:
  • bundesweite Bildungsstandards
  • Förderung ab dem ersten Lebenstag
  • längere gemeinsame Schulzeit, mindestens bis zur 9. Klasse
  • Abschaffung der Studiengebühren
Der gesamte Grüne Neue Gesellschaftsvertrag im Internet: www.gruene.de/partei/programm

Kandidat Bundestag Wahl 2005

Angetreten für: DIE GRÜNEN
Wahlkreis: Coburg
Wahlkreis:
Coburg
Wahlkreisergebnis:
5,20 %
Wahlliste:
Landesliste Bayern
Listenposition:
26