Vasco Schultz
DIE GRÜNEN
Profil öffnen

Frage von Unaf-Neguhe Znefvfxr an Vasco Schultz bezüglich Bürgerbeteiligung und Bürgergesellschaft

Sehr geehrter Herr Schultz,

eben habe ich meinen Musterstimmzettel durchgesehen und bin etwas verwirrt. Obwohl Sie auf den Stimmzetteln als Spitzenkandidat genannt sind, taucht Ihr Name weder auf der Landes- noch auf der Bezirksliste auf. Haben Sie überhaupt eine Chance, in die Bürgerschaft oder das Bezirksparlament einzuziehen? Oder ist eine Stimme für Sie eine verschenkte Stimme?

Die Frage betrifft noch andere Kandidaten der Grünen, aber beim Spitzenkandidaten ist der Widerspruch natürlich am auffallendsten. Vielleicht habe ich das neue Wahlrecht aber auch gründlich missverstanden. Der Landeswahlleiter informiert leider nur darüber, wie man seine Stimmen verteilen kann, nicht aber, wie sich das auswirkt. Für eine Aufklärung Ihrerseits wäre ich dankbar.

Mit freundlichen Grüßen
Hans-Arthur Marsiske

Von: Unaf-Neguhe Znefvfxr

Antwort von Vasco Schultz (LINKE)

Sehr geehrter Herr Marsiske,

Vielen Dank für ihre Frage.

Ich stehe tatsächlich nicht auf der Landesliste und kandidiere nur im Wahlkreis Rahlstedt sowohl für die Bürgerschaft als auch für die Bezirksversammlung Wandsbek. In einem Wahlkreis direkt gewählt zu sein stärkt natürlich die eigene Position in der Bürgerschaft gegenüber möglichen Fraktionszwängen.

Zu ihrer Frage:

In Hamburg wird in den verschiedenen Wahlkreisen nicht nur ein Kandidat direkt gewählt (wie bei der Bundestagswahl), sondern zwischen 3 und 5 Abgeordnete der Hamburgischen Bürgerschaft werden in den Wahlkreisen direkt gewählt. (Je nach Zahl der Wahlberechtigten)
In Rahlstedt werden 4 Abgeordnete gewählt. Das bedeutet, dass man nicht die Mehrheit der Stimmen braucht um ein Mandat zu erringen, sondern bereits 10% ausreichend sein können um in die Bürgerschaft gewählt zu werden.
Die genaue Berechnung geschieht nach einem Divisionsverfahren (http://de.wikipedia.org/wiki/Sainte-Lagu%C3%AB/Schepers-Verfahren).
Deshalb rechne ich mir durchaus Chancen aus, für die GAL in Rahlstedt ein Direktmandat zu gewinnen.

Gleiches gilt für die Wahl zur Bezirksversammlung Wandsbek. Hier werden 7 Abgeordnete direkt aus dem Wahlkreis Rahlstedt für die Bezirksversammlung gewählt. Aufgrund der höheren Zahl an zu vergebenen Mandaten ist die Chance, hier ein Mandat zu erringen natürlich umso größer.

Deshalb: Keine Stimme für mich als Direktkandidat ist eine verschenkte Stimme!

Mit freundlichen Grüßen,
Vasco Schultz