Frage an Uta Zapf von Naqrnf Hroryre bezüglich Inneres und Justiz

12. November 2008 - 15:36

Sehr geehrte Fr. Zapf,

mich beunruhigt zur Zeit folgender Zustand ! Ich wurde am 05.11.08 in Bürgel, grundlos von 2 polizeibekannten, 1 sogar Intensivtäter, Kriminellen brutal zusammengeschlagen ! Auch der Hinweiß auf meine Beinprothese hat sie nicht abgehalten.
Sie warfen mich zu Boden, und traten mehrfach auf meinen Brustkorb und meinen Kopf ein ! Erst nachdem ich lange laut um Hilfe schrie, und immer mehr Leute an den Fenstern auftauchten hörten sie auf ! Ich hatte Schürf und Platzwunden, und eine gebrochene Rippe die das Lungenvakum beschädigt hat ! Ein oder zwei Tritte mehr ..... und es hätte ganz anders ausgehen können. Ich lag nun 6 Tage im Krankenhaus, und bin erstmal krank geschrieben !
Die Täter wurden dann von der Polizei gefasst, und wegen gefährlicher Körperverletzung angezeigt ! Am nächsten Tag wurden die Täter von meinen Nachbarn wieder gesehen, sie wohnen ca. 100 M Luftline entfernt ! Wie kann es sein das ein Intensivtäter, bei solch einer heimtückischen Tat sofort wieder auf freien Fuß kommt ? Können Sie sich vorstellen wie ich mich demnächst fühle wenn ich wieder raus kann/muss ? Ich denke darüber nach umzuziehen, nur wegen dieser Tat ! Am 08.11.08 stand auch ein Bericht darüber in der Offenbach-Post !
In diesem Fall bin ich sehr enttäuscht von der Justiz, und mit meinen Nachbarn am überlegen wie man sich am besten schützen kann. Oder ob ich hier nur noch getarnt auf die Strasse kann !

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Uebeler

Frage von Naqrnf Hroryre
Antwort von Uta Zapf
20. November 2008 - 12:47
Zeit bis zur Antwort: 1 Woche

Sehr geehrter Herr Übeler,

Vielen Dank für Ihre Zuschrift. Da es sich doch um eine sehr persönliche Angelegenheit handelt, wegen der Sie geschrieben haben, bitte ich Sie, sich am Montag vormittag mit meinem Wahlkreisbüro in Offenbach in Verbindung zu setzen, damit meine Mitarbeiterin, Frau Lortz, einen Termin für ein persönliches Gespräch mit Ihnen ausmachen kann (Tel: 069-814884/Fax 069-819605).

Mit freundlichen Grüßen

Uta Zapf